Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Anna Gavalda knüpft in ihrem neuen Buch „Ein geschenkter Tag“ Familienbande

Anna Gavalda knüpft in ihrem neuen Buch „Ein geschenkter Tag“ Familienbande

Es ist, das überrascht wohl kaum, von allem etwas. Und auch die Kindheit gehört in die Melange aus Erinnerungen und Hoffnungen. Für einige Stunden passt alles zusammen, es ist dies: „Ein geschenkter Tag“.

Voriger Artikel
Sasha Waltz erhält Caroline-Neuber-Preis der Stadt Leipzig
Nächster Artikel
Hesse-Preis für Leipziger Literaturmagazin "Poet"

Die französische Schriftstellerin Anna Gavalda.

Quelle: dpa

Leipzig. nde wie in „Zusammen ist man weniger allein“? Ist es die Spurensuche in Vergangenem, auf die sich der Held in „Alles Glück kommt nie“ begibt? Oder ist es die Familie, der die französische Bestsellerautorin ihr jüngstes Buch widmet?

Es ist, das überrascht wohl kaum, von allem etwas. Und auch die Kindheit gehört in die Melange aus Erinnerungen und Hoffnungen. Für einige Stunden passt alles zusammen, es ist dies: „Ein geschenkter Tag“.

Die vier Geschwister Garance, Lola, Simon und Vincent haben sich zwar in sehr unterschiedlichen Leben eingerichtet, der eine mehr, die andere weniger. Nach Erfüllung hört sich aber nicht an, was so nach und nach ans Licht kommt. Anlass des Treffens ist eine Familienfeier, eine Hochzeit, um genau zu sein, was die Vorfreude nicht gerade beflügelt. Denn Garance und Vincent improvisieren ihr Single-Dasein, Lola ist geschieden und Simon verheiratet mir Carine. Das Ehepaar nimmt Garance, die Ich-Erzählerin, im Auto mit aufs Land. Damit beginnt die kleine Geschichte, und damit bahnt sich die Katastrophe an. Die Schwägerinnen sind wie Feuer und Wasser. Carine, eine Spaßbremse. „aus Angst, dabei erwischt zu werden, wie sie einmal schwach wird, macht sie immer eine spitze Bemerkung, sobald sie einen gestreichelt hat.“ Carine stört eigentlich alles an den Geschwistern ihres Gatten, eingeschnürt in ihre Vorurteile und unfähig zu Zärtlichkeit bringt sie zudem noch einen Vater in die Familie, der seinen Rassismus pflegt.

Während der Fahrt – über den Rückspiegel im Blickkontakt mit ihrem Bruder – erinnert sich Garance, während sie sich noch rasch die Beine epiliert, an die Streitigkeiten und Streiche der Kindheit. Sie erträgt es nur schwer, dass der vergötterte Simon, Held der Familie, ausgerechnet mit diesem verklemmten Besen Bett und Leben teilt. Etliche Sticheleien, einen handfesten Streit und Lolas Dazukommen später hat auch Simon keine Lust mehr auf falsche Küsschen und Burgfrieden. Als sich zudem herausstellt, dass Vincent nicht kommen kann, machen sich die Geschwister noch vor der Trauung aus dem Staub und flüchten zu ihm in irgendein Kaff auf irgendein Schloss, als dessen Erbe er sich ausgibt.

Auch hier steht eine Hochzeit an, im schönsten Kontrast zur höflichen Verachtung der Großtanten treffen sie hier allerdings auf eine Tischgesellschaft „im Stil eines Asterix-Banketts, Landwein im Kanister und Musik in voller Lautstärke“. In einem Zigeunerlager durchfeiern sie die Nacht, baden im See, sprechen über dieselben Dinge, über die sie schon als Kinder sprachen, und genießen eine unbekümmerte Freiheit, die es jetzt so nur geben kann, weil deren Ende abzusehen ist.

„Was wir gerade erlebten, und darüber waren wir uns alle vier im klaren, war ein kleiner Nachschlag, ein Aufschub, ein geschenkter Tag, ein gnädiger Moment. Ein paar Stunden, die wir den anderen abtrotzten ...“

Die 1970 geborene Gavalda beschreibt diesen Ausbruch aus dem Alltag mit Witz und leichter Hand als die zumindest kurze Erfüllung. Für einen ernsthaften einer Suche nach Heimat müssten wohl andere Kisten gepackt werden.

Anna Gavalda: Ein geschenkter Tag. Aus dem Französischen von Ina Kronenberg. Carl Hanser Verlag; 140 Seiten, 12,90 Euro

Janina Fleischer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Der Leipziger Opernball „Moskauer Nächte“ lädt am 4. November aufs Parkett. Hier finden Sie Infos und Fotos zum Event. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

"Stasi – Macht und Banalität": Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke" gibt Einblicke in den SED-Überwachungsstaat. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr