Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Asisis 360-Grad-Panorama macht Luthers Welt erlebbar

Leipziger Künstler Asisis 360-Grad-Panorama macht Luthers Welt erlebbar

Luthers Thesenanschlag, der die Welt veränderte, ist fast 500 Jahre her. Damals existierte eine Welt, die sich heute kaum jemand vorstellen kann. Wittenberg bietet die Möglichkeit, sie wieder zu erkunden.

Der Künstler Yadegar Asisi hat ein 75 Meter langes und 15 Meter hohes Bild geschaffen, in dem Luther gleich in mehreren Szenen vorkommt.

Quelle: dpa

Wittenberg. In einem neuen 360-Grad-Panorama in Wittenberg können Besucher in die mittelalterliche Welt des Reformators Martin Luther (1483-1546) eintauchen. Der Künstler Yadegar Asisi, der schon die Berliner Mauer, die Völkerschlacht bei Leipzig von 1813 und das australische Great Barrier Reef ins XXL-Format brachte, hat ein 75 Meter langes und 15 Meter hohes Bild geschaffen, in dem Luther gleich in mehreren Szenen vorkommt. Von Samstag an ist «Luther 2017» für mindestens fünf Jahre für das Publikum geöffnet.

Wittenberg wird 2017 einer der zentralen Orte sein, an dem das Reformationsjubiläum gefeiert wird. In der Stadt soll Luther 1517 - vor 500 Jahren - seine Thesen gegen den Ablasshandel angeschlagen haben. Das gilt als Beginn der Reformation.

«Eine der größten Herausforderungen war, eine Gesellschaft zu beschreiben in einem Bild, ohne dass das Bild künstlich oder choreografiert wirkt», sagte Asisi. Wenn sich der Betrachter darauf einlasse, könne er das Leben selber spüren und in die Zeit eindringen. Asisi hat drei Jahre an dem Bild arbeitete.

Er zeigt etwa eine Hexenverbrennung, gegen die Luther wettert. Anderswo sieht der Reformator tatenlos zu, wie ein Jude aus der Stadt getrieben wird. Auch das pralle Leben wird gezeigt - etwa Luther mit einer Frau. Zugleich deuten sich am Horizont die nächsten Kriege an.

Margot Käßmann als Botschafterin des Rates der Evangelischen Kirche Deutschlands für das Reformationsjubiläum betonte, das Panorama werde das Herzstück der Weltausstellung zur Reformation sein. Ihr sei es wichtig, dass auch Menschen ohne viel Vorwissen auf diese Weise einen Zugang zur Reformation bekommen.

Laut dem Geschäftsführer der Luther 1517 gGmbH, Ulrich Schneider kostete das Panorama samt Rundbau etwa 4,5 Millionen Euro. Es handle sich um ein kommunales Projekt, städtische und kirchliche Partner trügen die Kosten.

LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2016/2017 im Schauspiel Leipzig mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Die deutsche Kleingärtnerbewegung hat eine über 200-jährige wechselvolle Geschichte, die im Deutschen Kleingärtnermuseum weltweit einzigartig dokumentiert ist. Zur Schau des Monats! mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr