Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Auf ins 21. Jahrhundert: Mendelssohn-Haus Leipzig erfindet sich neu – Eröffnung im Februar

Auf ins 21. Jahrhundert: Mendelssohn-Haus Leipzig erfindet sich neu – Eröffnung im Februar

Das Mendelssohn-Haus nähert sich dem Tag X: Am 3. Februar wird das Museum für den ehemaligen Gewandhaus-Kapellmeister und Komponisten der Romantik nach einem Dreivierteljahr Umbauarbeiten neu eröffnet.

Voriger Artikel
"Claudio hat mich durchs Leben getragen" - Chailly im Interview über Abbado
Nächster Artikel
Besucherrekord im Leipziger Grassimuseum – Schuh-Schau war Publikumsmagnet

Das Mendelssohnhaus in Leipzig.

Quelle: André Kempner

Leipzig. Für rund 1,5 Millionen Euro wurde die Ausstellung erweitert. Höhepunkte sind eine eigens gefertigte Paternostervitrine und ein Raum, der Laien spielerisch zum Dirigieren einlädt.

„Das ist jetzt noch eine ordentliche Herausforderung. Aber bis zum 3. Februar wird alles stehen“, sagt Sprecherin Franziska Franke-Kern gegenüber LVZ-Online. Statt direkt mit der Tür ins historische Treppenhaus zu fallen, kommen die Besucher jetzt an der Stirnseite in das ehemalige Wohnhaus Felix Mendelssohn Bartholdys, der mit Unterbrechungen von 1835 bis zu seinem Tod im Jahr 1847 in Leipzig lebte. Das Erdgeschoss, das die Universität früher als Bibliothek nutzte, steht nun komplett dem Museum zur Verfügung.

Jeder ist Dirigent im Effektorium

phpdHdP8e20131025105730.jpg

David Timm bei den Aufnahmen fürs interaktive Effektorium im Mendelssohn-Haus.

Quelle: Dirk Knofe

Dort finden die Gäste dann nicht nur einen modernen Eingangsbereich mit Gelegenheit für eine Kaffeepause. Musikalisch nähern sich die Gäste mit den Mitteln des 21. Jahrhunderts dem Werk Mendelssohns. Deutschlandweit einmalig ist das Effektorium, in dem Laien selbst zum Taktstock greifen, und ein digitales Orchester zu weltlichen und geistlichen Musikstücken von Mendelssohn Bartholdy dirigieren können. 13 Lautsprecher verkörpern je eine Instrumentengruppe.

Das Effektorium ist nicht nur technisches Wunderwerk, sondern auch eine Hommage an den Erneuerer Mendelssohn: Als erster seiner Zeit überließ der Verehrer von Haydn- und Bach-Musik es nicht mehr dem Konzertmeister, mit seiner Geige vom Pult aus die Aufführung zu leiten. Mendelssohn führte dagegen das Orchester mit dem Taktstock selbst. „In diesem Sinne gilt er als der erste moderne Chefdirigent des Gewandhausorchesters“, erklärt das Museum.

Eintritt frei am Eröffnungstag

Speziell im Stil des 19. Jahrhunderts gefertigte Ausstellungsmöbel in schwarzem Klavierlack schaffen auch im Erdgeschoss schon den Übergang zur Zeit des Komponisten. Herausragend ist die Paternostervitrine, in der 40 außergewöhnliche, und zum Teil sehr persönliche Mendelssohn-Exponate rotieren werden. Zu Einzelheiten wollte sich das  Mendelssohn-Haus noch nicht äußern.

Mit dem Geld für die Neukonzeption, das überwiegend aus Bundes- und Landesmitteln, von der Stadt Leipzig und der Mendelssohn-Stiftung kommt, wurde auch ein Erlebnisraum für die jüngsten Besucher geschaffen. Im Gartenhaus können sich Kinder mit Alltagsutensilien und Kostümen ins 19. Jahrhundert hineinleben.

Im ersten Stock des Hauses in der Goldschmidtstraße 12 finden die mehr als 40.000 Besucher pro Jahr auch künftig die vertrauten, historisch ausgestatteten Wohnräume der Komponistenfamilie und den Konzertsaal vor. Geschenk zum Eröffnungstag: Nach den offiziellen Feierlichkeiten ist am Nachmittag für alle der Eintritt frei.

Evelyn ter Vehn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2016/2017 im Schauspiel Leipzig mehr

  • Dreamhack Leipzig

    Auf der Dremhack 2017 treten die besten Computerspieler gegeneinander an. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Leipzig gilt als der Geburtsort der modernen Psychologie. Wie früher und heute im Geist geforscht wurde ist vom 14. September bis zum 16. Dezember 2016 in der Ausstellung "Psychologie in Leipzig - Geburt einer Wissenschaft" zu sehen. Besucher können sowohl Beobachter als auch Versuchsperson sein. Unsere Schau des Monats November! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr