Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 0 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Bei Goethe und Fanny auf der Couch: Mendelssohn-Haus Leipzig zeigt Salonkultur

Bei Goethe und Fanny auf der Couch: Mendelssohn-Haus Leipzig zeigt Salonkultur

Das Leipziger Mendelssohn-Haus und das Händel-Haus in Halle kooperieren für eine neue Sonderausstellung: Am Freitag wird die Schau zur Salonkultur des 19. Jahrhunderts in Leipzig eröffnet.

Voriger Artikel
Für den guten Zweck: Gewandhaus-Cellist tauscht Bogen mit Rad
Nächster Artikel
Vom Glück der Tonwiederholung: Großes Concert mit Herbert Blomstedt

Blick in den Empfangsbereich im Leipziger Mendelssohn-Haus.

Quelle: dpa

Leipzig. Die Besucher sollen die Atmosphäre der Treffen von Literaten und Musikern an Saale, Pleiße oder Spree nachempfinden können.

Goethe und Brentano, Jean Paul und Novalis gehören zu den literarischen Persönlichkeiten, die bei Johann Friedrich Reichardt (*1752) ein- und ausgingen. Berühmt wurde sein Dichterparadies in Giebichenstein als „Herberge der Romantik“. Reichardt, selbst begnadet an der Violine, vertonte zahlreiche literarische Texte.

Die Familie Mendelssohn wurde mit den „Sonntagsmusiken“ von Fanny, der Schwester Felix Mendelssohn Bartholdys, den „musikalischen Winterabenden“ seiner Mutter Lea und Hauskonzerten im Musiksalon des Leipziger Wohnhauses zum gesellschaftlichen Mittelpunkt. Die Ausstellung rückt aber auch den Kreis um Goethe in Weimar oder den Salon der Schriftstellerin Elisabeth Steaegemann in Berlin ins Licht.

Am

Freitag, 27. Juni,

 wird die Ausstellung um 17 Uhr mit einem Konzert eröffnet. Kuratorin Claudia Forner führt ins Thema Salonkultur ein.

phpDISPax20140203152618.jpg

Digitales Orchester: Das Effektorium ist eine Attraktion im umgebauten Mendelssohn-Haus.

Quelle: dpa

Das  Mendelssohn-Haus Leipzig bietet seinen Besuchern seit Januar eine stark erweiterte und modernisierte Ausstellung. Rund 1,5 Millionen Euro flossen in die Modernisierung. Deutschlandweit einmalig ist beispielsweise das Effektorium, ein Raum, in dem Laien mit digitaler Technik spielerisch das Dirigieren von Mendelssohn-Werken ausprobieren können.

Öffnungszeiten: tgl. 10-18 Uhr, Sonderausstellung bis 4. Januar 2015 im  Mendelssohnhaus Leipzig, Goldschmidtstraße 12.

Evelyn ter Vehn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipziger Buchmesse

    Leipziger Buchmesse und LVZ-Autorenarena bieten vom 23. bis 26. März 2017 wieder ein volles Programm. Alle Infos hier! mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2016/2017 im Schauspiel Leipzig mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Kann man Solidarität auf "Rezept" verordnen? "Der Umgang mit 'Fremden' in der DDR" ist im Fokus einer Ausstellung in der BStU-Außenstelle Leipzig. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr