Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Breitestes Grinsen der Musikgeschichte: Mungo Jerry in Leipzig

Geyserhaus-Parkbühne Breitestes Grinsen der Musikgeschichte: Mungo Jerry in Leipzig

Das breiteste Grinsen der Musikgeschichte gehört zu Mungo Jerry wie sein Welthit „In the Summertime“. Mit verschwenderischer Freude hat er am Samstagabend die Zuschauer auf der Parkbühne des Geyserhauses angestrahlt.

Leidenschaftlicher Musiker und Entertainer: Ray Dorset in Leipzig.

Quelle: André Kempner

Leipzig. Das breiteste Grinsen der Musikgeschichte gehört zu Mungo Jerry wie sein Welthit „In the Summertime“. Mit verschwenderischer Freude hat er am Samstagabend die Zuschauer auf der Parkbühne des Geyserhauses angestrahlt und offenbar gar nicht bemerkt, wie hochgradig ansteckend sein Grinsen wirkt. Einmal kurz die markante Zahnlücke präsentiert, schon kichert und giggelt und lacht das Publikum vergnügt. Der Gute-Laune-Pegel ist ganz oben, bevor der erste Ton erklingt.

Tiefenentspannt und pünktlich auf die Minute betritt Sänger Ray Dorset, der kreative Kopf hinter Mungo Jerry, die Bühne. Nur um kurz darauf eine Runde durchs Publikum zu drehen und einige Fans mit Handschlag zu begrüßen. Selten hat etwas so gut zusammen gepasst wie der Bluesrock-Veteran und das Ambiente der Parkbühne. Ein lauschiger Sommerabend, die familiäre Atmosphäre in dem wunderschön gestalteten Open-Air-Areal und dazu der handgemachte Rock von Mungo Jerry. Südstaaten-Feeling mit einer Band, die nur aus Briten besteht.

Stilecht mit Afro, Kotletten und Cowboy-Boots steht Ray Dorset da, als sei kein Tag seit den 1970ern vergangen. Genau 45 Jahre ist es her, dass er mit „In the Summertime“ weltberühmt wurde. Seitdem hat er nie aufgehört, Musik zu machen. In Leipzig spielt Mungo Jerry die alten Hits ebenso wie neue Songs und zeigt, was noch immer in ihm steckt. Nicht nur ein großartiger Entertainer, sondern auch ein leidenschaftlicher Musiker. Mit Keyboarder Toby Hounsham liefert er sich Impro-Duelle um das beste Solo, während Bassist Jon Playle und Drummer Bob White mit unerschütterlicher Coolness den Beat vorgeben.

Soundtrack der Jugend

Schon beim dritten Song hält es die ersten Fans nicht mehr auf den Bänken. Beim Klassiker „Lady Rose“ ruft Mungo Jerry dann „Aufstehen!“ und alle leisten seiner Anweisung nur zu gern Folge. Es wird ausgelassen getanzt, geklatscht und lauthals mitgesungen. Unmöglich, bei diesen Bluesrhythmen still sitzen zu bleiben. Auf den Gesichtern der Fans, für die Mungo Jerry überwiegend der Soundtrack ihrer Jugend war, spiegelt sich nostalgische Glückseligkeit. Nur als der Sänger beim Rock’n’Roll-Feuerwerk „Touch the Sky“ auch noch zum Springen auffordert, ist das zu viel verlangt. Kann halt nicht jeder so fidel sein wie der 70-Jährige selbst.

Darauf erstmal eine „Bierpause“, wie er sagt, die Ekstase wird kurz gedämpft. Aber ein Zahnlücken-Grinsen reicht und schon nimmt die sympathische Show wieder Fahrt auf. Und dann kommt er endlich, der Hit, auf den alle gewartet haben und gleichzeitig Mungo Jerrys beste Idee: Er holt die Fans vom Zuschauerhügel runter und vor an den Bühnenrand. Da schunkelt und wippt die Menge nun ganz einträchtig zum erfolgreichsten – sogar offiziell so ernannten – Sommerhit aller Zeiten, ganz nah am Idol, überall nur strahlende Gesichter.

Mit Mungo Jerrys persönlichem Motto-Song „I’ll Be a Hippy ‘til I Die“ und einer knappen Zugabe endet das Konzert. Auch danach reden alle nur über die großartige Show, der Merchandise-Bestand verringert sich rapide. Mit zwei Stunden Ausgelassenheit und guter Laune hat Mungo Jerry die Alltagssorgen erst mal ganz weit weg gedrängt.

Von Friederike Ostwald

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2016/2017 im Schauspiel Leipzig mehr

  • Dreamhack Leipzig

    Auf der Dremhack 2017 treten die besten Computerspieler gegeneinander an. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Leipzig gilt als der Geburtsort der modernen Psychologie. Wie früher und heute im Geist geforscht wurde ist vom 14. September bis zum 16. Dezember 2016 in der Ausstellung "Psychologie in Leipzig - Geburt einer Wissenschaft" zu sehen. Besucher können sowohl Beobachter als auch Versuchsperson sein. Unsere Schau des Monats November! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr