Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Comedian Sascha Grammel in der Arena Leipzig

Puppen-Spiel Comedian Sascha Grammel in der Arena Leipzig

Das Publikum in der ausverkauften Arena Leipzig lacht und klatscht generationsübergreifend, wenn Comedian Sascha Grammel die Puppe sprechen lässt. Allerdings bleibt der ganze Spaß schmerzhaft harmlos.

Sascha Grammel mit seinem Programm „Ich find´s lustig“. Am Donnerstag war er in der ausverkauften Arena Leipzig.

Quelle: Wolfgang Zeyen

Leipzig. Der Titel des Programms klingt fast ein wenig trotzig: Mit „Ich find´s lustig“ tourt Bauchredner und Puppenspieler Sascha Grammel durch Deutschland. Und das ausgesprochen erfolgreich, mit einer Show, die punktgenau dem entspricht, was der Mann in einem Interview einmal über sich selbst sagte: „Ich finde es gut, dass ich harmlos bin. Ich habe keine Ecken und Kanten ...“ Was genau das bedeutet, zeigte dann auch bestens der Auftritt Grammels am Donnerstag in der ausverkauften Arena Leipzig.

Also im „Sauna-Club Leipzig“, wie der Entertainer die Veranstaltungshalle wegen der Temperaturen treffend charakterisiert. Auf der Bühne vor einer putzigen Häuserkulisse stehend, die so bunt und rund, von allen Ecken und Kanten weitgehend entgratet ist, als hätte sie ein Teletubbi entworfen. Was man indes über „Ich find’s lustig“ auch generell sagen kann.

Da wird erst einmal gemeinsam mit dem Publikum das „Wort des Abends“ gesucht. Ein Ritual bei Grammel-Shows. Auf „Motschelkiepchen“ fällt dieses Mal die Wahl (hier einmal in der reizenden Schreibweise des aus Berlin stammenden Grammel wiedergegeben). Das Wort wird späterhin – eher alibihaft verpuffend als Pointen zündend – immer mal wieder in den Text eingeflochten. Also in jene Dialoge, die der Puppenspieler mit seinen Puppen in einer dramaturgisch etwas uninspirierten Nummernshow-Reihung führt.

Etwa mit einem grantelnden „Adlerfasan“, oder einer geradezu exzessiv auf niedlich getrimmten Baby-Schildkröte, oder einem etwas phlegmatischen, dicken Fisch, der sich als Katze ausgibt. Was schräg klingen mag – aber das ganze Gegenteil davon ist.

Grammel setzt seine Programmatik der Harmlosigkeit mit einer Konsequenz um, über die man in jedem Fall nur staunen und sich eventuell gelegentlich auch gruseln kann. Frappierend, wie hier ein Humor, der weitgehend wie maßgeschneidert für Kinder im Vor- und Grundschulalter wirkt, generationsübergreifend belacht und beklatscht wird. Oder wie Schildkröte Baby Josie mit Windeln, Kulleraugen und goldig gepresster Kleinkindstimme Chöre der Rührung im Publikum auslöst. Und das eben gerade bei Erwachsenen.

Nun mag ja selbst bei Oma und Opa irgendwo tief drinnen immer noch das Kleinkind hocken und auf seine Gelegenheit warten, sich mal wieder gehen lassen zu dürfen. Was fraglos genauso legitim ist, wie der Umstand, dass der Humor eines Bauchredners weniger auf den Kopf, als eben viel mehr auf den Bauch des Publikums zielt. Dass man da aber auch etwa auf kleinen Varietébühnen schon die weitaus reizvollere Kunst (und nur nebenher: besseres Handwerk) erleben durfte, als es jetzt im Große-Hallen-Format Grammels Show bietet, liegt dann eben vor allem auch daran: an fehlenden Ecken und Kanten, an der allzu dezidierten Harmlosigkeit eines puppenspielenden, bauchredenden Goldjungen, der sich damit seine goldene Nase verdient. Was ihm absolut gegönnt ist – aber einen noch lange nicht davon abhalten muss, „Ich find’s lustig“ als fade und bieder zu empfinden. Auch, wenn das hier jetzt angesichts des begeisterten Applauses in der Arena vielleicht etwas trotzig klingen mag.

Von Steffen Georgi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2016/2017 im Schauspiel Leipzig mehr

  • Dreamhack Leipzig

    Auf der Dremhack 2017 treten die besten Computerspieler gegeneinander an. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Leipzig gilt als der Geburtsort der modernen Psychologie. Wie früher und heute im Geist geforscht wurde ist vom 14. September bis zum 16. Dezember 2016 in der Ausstellung "Psychologie in Leipzig - Geburt einer Wissenschaft" zu sehen. Besucher können sowohl Beobachter als auch Versuchsperson sein. Unsere Schau des Monats November! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr