Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
DDR-Künstler Walter Womacka am Sonnabend im Alter von 84 Jahren gestorben

DDR-Künstler Walter Womacka am Sonnabend im Alter von 84 Jahren gestorben

Walter Womackas Ölgemälde „Am Strand" hing zu DDR-Zeiten als Kalenderblatt in tausenden Wohnungen. Jetzt ist der Maler im Alter von 84 Jahren gestorben. Der frühere DDR-Künstler gehörte zu den führenden Malern der DDR und war ein herausragender Vertreter des sozialistischen Realismus.

Womacka starb am Sonnabend in Berlin, wie Fritz Böhme vom Vorstand des Freundeskreises am Sonntag unter Hinweis auf Womackas Frau Hanni bestätigte. Er litt seit Jahren unter gesundheitlichen Problemen.

Zu Womackas bekanntesten Werken gehörte das Ölgemälde „Am Strand". Es wurde als Kunstdruck mehr als 3 Millionen Mal reproduziert und erschien als DDR-Briefmarke in einer Auflage von 12 Millionen. Am Haus des Lehrers am Berliner Alexanderplatz ist bis heute sein riesiges Bildfries „Unser Leben" zu sehen - mit 7 mal 125 Metern Europas vielleicht größtes Gemälde.

Wegen seiner systemkonformen Arbeiten galt Womacka in der DDR als „Staatskünstler". Zwanzig Jahre lang führte er als Rektor die Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Einer seiner heute bekanntesten Studenten ist Georg Baselitz. Von 1959 bis 1988 war er zudem Vizepräsident des Verbandes Bildender Künstler in der DDR. In seiner 2004 erschienen Biografie „Farbe bekennen" verteidigte er den Mauerbau und die Staatssicherheit.

„Mich beherrschen weder Trotz noch Altersstarrsinn, wenn ich erkläre: Das meiste, was ich tat, würde ich wieder tun. Ich war nicht nur Überzeugungstäter, sondern rechne mich auch zu den Wiederholungstätern", schrieb er in seinem Vorwort. Der Fall der Mauer brachte ihm einen jähen Karriereknick.

1925 in Obergeorgenthal im heutigen Tschechien geboren, hatte Womacka zunächst eine Ausbildung als Zimmer- und Dekorationsmaler gemacht, ehe er in Weimar und Dresden Kunst studierte. Mit seinen farbenfrohen, oft großflächigen Arbeiten wurde er in der DDR schnell zu einem der populärsten Künstler. Auch sein Förderer Walter Ulbricht ließ sich von ihm porträtieren.

Für das Außenministerium in Ostberlin entwarf er 1967 drei großformatige Wandbilder, die beim Abriss des Gebäudes 1995/96 vernichtet wurden. Sein riesiges Wandbild „Der Mensch, das Maß aller Dinge" an der Außenfassade des einstigen DDR-Bauministerium soll dagegen vor der drohenden Zerstörung gerettet werden. Die Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte (WBH) hat sich bereiterklärt, 360 einzelnen Keramikplatten abzubauen und einzulagern, bis eine Ausstellungsmöglichkeit gefunden ist.

Nada Weigelt, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2016/2017 im Schauspiel Leipzig mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Die deutsche Kleingärtnerbewegung hat eine über 200-jährige wechselvolle Geschichte, die im Deutschen Kleingärtnermuseum weltweit einzigartig dokumentiert ist. Zur Schau des Monats! mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr