Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Definitiver Abschied: Finissage in Bimbo Town am 5. und 7. Mai

Kunstprojekt von Jim Whiting Definitiver Abschied: Finissage in Bimbo Town am 5. und 7. Mai

Seit über 20 Jahren hat Jim Whitings „Bimbo Town“ Leipzig und seine Besucher an wechselnden Orten in seinen Bann gezogen – mit Unterbrechungen. Das Areal in der Spinnerei, das der Künstler mit durch Druckluft angetriebene Wesen bevölkerte, wird nun endgültig geräumt. Am 5. und 7. Mai gibt es eine Finissage.


Quelle: LVZ

Leipzig. Abschiede von Bimbo Town haben fast schon Tradition. Unter anderem im März 2010 fuhren zum scheinbar letzten Mal Betten durch die Halle in der Spinnerei, wedelten herrenlose Jacken durch die Luft. Die Geschichte von Jim Whitings einzigartiger Kunststadt, um die Leipzig international beneidet wird, ist eine wechselvolle, weil mehrfach begleitet von Schließungen aufgrund baubehördlicher Sicherheitsbestimmungen und strengen Auflagen, verbunden mit enormen Kosten. Nun aber ist tatsächlich für immer Feierabend: Mit einer Doppel-Finissage am 5. und 7. Mai wird das Kapitel Spinnerei und Bimbo Town endgültig zugeklappt, wie Whitings langjähriger Mitarbeiter Friedemann Jetter bestätigt. Die Halle muss geräumt werden, da die Halle 7 für das Naturkundemuseum, Lofft und Leipziger Tanztheater umgebaut wird.

Zum „Grande Finale“, wie Whiting und Team das Ausstellungsende nennen, werden noch einmal mehrere angesagte Künstler die ohnehin schon faszinierend-skurrile Atmosphäre dieses Kunstkosmos’ verstärken. Stammgäste seit langer Zeit sind die Performer von Carnival of Hellucinations, die an beiden Abenden für gruselige, burlesque und parodistische Szenen sorgen werden; auf Slapstick spezialisiert ist Otto Kuhnle; die Artistin Katrina vollführt die hohe Kunst der Luftakrobatik, und Performer Roc-it geht bei seinem Körpereinsatz bis an die Schmerzgrenze. Der Komiker Andrew Bailey verblüfft mit schnellen Verwandlungen. Musik macht – ebenfalls beide Male – die Band Budzillus – klassicher Rock, aufgepolstert durch Keyboard und Saxofon. Am Donnerstag werden die Berliner Dirty Honkers mittels Electro-Swing samt deftiger Showeinlagen und musikalischen Grenzüberschreitungen für Aufsehen sorgen, Samstag treten die fabulösen Leipziger King Kreole auf. Die Lichtkunst besorgt Nyota, zahlreiche DJs belegen die Plattenteller.

Ein würdiges Großpaket für den Abschied einer flirrenden Kunststadt. 2003 eröffnete Bimbo Town in der Spinnerei, nach vorherigen Stationen auf dem Agra-Gelände (1994-98) und in der Fockestraße (1998-2002). In Whitings Druckluft-Areal machten Barhocker ihre Besetzer durch ruckartiges Auf und Ab zu Rodeo-Reitern, ein Schrank fuhr spazieren. Eine Welt, die der heute 65-jährige Brite aus Industrieabfall und High-Tech-Elektronik baute. Der zurückhaltende, medienscheue Mann, der 1984 durch sein Werk im Video „Rockit“ von Herbie Hancock Berühmtheit erlangte, hatte den Fuß im Filmbusiness, in der Künstlerszene von New York – doch er zog ihn weg. Das Schaulaufen auf Tummelplätzen der Eitelkeiten hat ihn nie interessiert, eher abgeschreckt. Er gab Leipzig den Vorzug vor den echten Metropolen. Und Whiting sieht die Stadt weiterhin als seine Basis an, von der aus er weltweit agiert. Nach der Finissage wird er unter anderem in London ausstellen. Bimbo Town aber wird es nirgendwo mehr geben. Wer die Chance der Besichtigung ab Himmelfahrt nicht nutzt, verpasst Großes.

Bimbo Town Finissage am 5. und 7. Mai ab jeweils 21 Uhr in Halle 7 der Baumwollspinnerei, Karten gibt es im Vorverkauf im Culton oder vor Ort, die Preise liegen Donnerstag bei 21,10 Euro (20 an der Abendkasse), Samstag bei 26,60 Euro (Abendkasse 25 Euro).

Von Mark Daniel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2016/2017 im Schauspiel Leipzig mehr

  • Dreamhack Leipzig

    Auf der Dremhack 2017 treten die besten Computerspieler gegeneinander an. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Leipzig gilt als der Geburtsort der modernen Psychologie. Wie früher und heute im Geist geforscht wurde ist vom 14. September bis zum 16. Dezember 2016 in der Ausstellung "Psychologie in Leipzig - Geburt einer Wissenschaft" zu sehen. Besucher können sowohl Beobachter als auch Versuchsperson sein. Unsere Schau des Monats November! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr