Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Die Distillery soll bleiben - Parteiübergreifendes Bündnis setzt sich für Erhalt ein

Die Distillery soll bleiben - Parteiübergreifendes Bündnis setzt sich für Erhalt ein

Leipzigs Linke, SPD und Grüne wollen mit einem fraktionsübergreifenden Antrag an den Stadtrat erreichen, dass die Distillery langfristig am heutigen Standort in der Kurt-Eisner-Straße 91 verbleiben kann.

Voriger Artikel
Das zweite Gesicht: Peter Stamms neuer Roman "Nacht ist der Tag"
Nächster Artikel
Asisi zeigt Völkerschlacht-Panorama in Leipzig – Besucher kommen in historischen Kostümen

Der Technoclub in der Kurt-Eisner-Straße 91 ist bundesweit bekannt.

Quelle: André Kempner

Leipzig. Neben DJ-Sets und kleinen Konzerten stehe der "älteste Club für elektronische Musik Ostdeutschlands" auch für die Magazine 100° sowie Drunk, welche aus der Distillery heraus gegründet wurden. Durch die herausragende Nachwuchsarbeit der komplett privat finanzierten Einrichtung sei auch das Musiklabel Moonharbour entstanden, das heute internationalen Ruf genießt. Ebenso das Think Festival am Cospudener See. Etliche erfolgreiche Künstler hätten sich ihre ersten Meriten in dem 1992 gegründeten Club verdient.

"Die Distillery hat eine enorme Anziehungskraft und trägt maßgeblich dazu bei, dass junge Menschen Leipzig attraktiv finden und sich dafür entscheiden, ihr Leben hier zu gestalten", steht weiter in dem Antrag, über den der Stadtrat im Oktober entscheiden soll. Außerdem gebe es die Funktion als Arbeitgeber von zwischen 25 und 30 Festangestellten, Freiberuflern sowie Teilzeitkräften. Der Jahresumsatz betrage aktuell 650 000 Euro.

Anlass der Initiative sind die Pläne von Bahn AG und Stadt, auf dem Areal hinter dem Bayerischen Bahnhof ein neues Quartier für bis zu 4000 Bewohner zu schaffen. Linke, SPD und Grüne wollen die Verwaltung nun verpflichten, dass der Bebauungsplan so gestaltet wird, dass zwischen Distillery und künftigen Wohnhäusern genügend Abstand für den Lärmschutz bleibt. Die Distillery gehöre aus Sicht der Antragsteller zwingend zu einem "lebendigen Stadtquartier Bayerischer Bahnhof", heißt es.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 01.08.2013

Jens Rometsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2017/2018 im Schauspiel Leipzig. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Eine Papierfabrik stellt sich vor: "Edle Papiere aus Gmund" im Druckkunstmuseum Leipzig. Zur Schau des Monats! mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr