Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Die Finalisten für den Deutschen Buchpreis stehen fest

Die Finalisten für den Deutschen Buchpreis stehen fest

Sten Nadolny ist raus. Sein aktueller Roman "Weitlings Sommerfrische" hatte noch auf der sogenannten Longlist von 20 für den Deutschen Buchpreis nominierten Romanen gestanden.

Voriger Artikel
Jury gibt Teilnehmer des Leipziger Bandwettbewerbs 2012 bekannt
Nächster Artikel
Dresdner Musikfestival „TonLagen“ feiert Komponist John Cage

Bücher über Bücher.

Quelle: Jens Kalaene

Leipzig. Am Mittwoch gab der Börsenverein des Deutschen Buchhandels die Shortlist heraus, da waren's nur noch sechs. Jeweils 2500 Euro sind nun sicher: Ernst Augustin, Wolfgang Herrndorf, Ursula Krechel, Clemens J. Setz, Stephan Thome und Ulf Erdmann Ziegler.

Setz (29) und Herrndorf (47) haben schon 2011 und 2012 den Belletristik-Preis der Leipziger Buchmesse gewonnen. Als einen furiosen Abenteuerroman, einen faszinierend verwirrenden Antiagenten-Thriller lobte die Jury im März Herrendorfs Roman "Sand", der so waghalsig wie gekonnt mit verschiedenen Ebenen jongliert. Er kann auch jetzt als Favorit gelten. Am 8. Oktober, zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse, entscheidet sich, wer Herbstmeister wird, 25.000 Euro bekommt und mit seinem Werk in den Buchläden auf die besseren Präsentationsflächen rutscht.

In ihrem Roman "Landgericht" spielt Ursula Krechel (64) in einer Spurensuche im Nachkriegsdeutschland mir dokumentarischen Elementen. Der 84-jährige Ernst Augustin hat mit "Robinsons blaues Haus" eine fantastische Fabel vorgelegt mit einer Hauptfigur, die am Rand der Wirklichkeit wandelt. Nicht von dieser Welt scheinen auch die Internats-Kinder in Setz' "Indigo" zu sein, die an einer rätselhaften Störung leiden. Im Jahr 1973 beginnt Stephan Thomes (40) zweiter Roman "Fliehkräfte, um dann in der Gegenwart mit Vergangenheit zu konfrontieren. Der 1959 geborene Ulf Erdmann Ziegler schreibt in "Nichts Weißes" über die Sozialisation einer Typografin, die - mitten im Computerzeitalter - die perfekte Schrift erfinden will.

Damit sind etwa Olga Grjasnowas Debüt "Der Russe ist einer, der Birken liebt", Bodo Kirchhoffs "Die Liebe in groben Zügen" oder Rainald Goetz' "Johann Holtrop" überraschend aus dem Rennen. Überraschungen hat es seit 2005 auch am Abend der Preisverleihung immer wider gegeben. Zu den bisherigen Gewinnern zählen Eugen Ruge, Kathrin Schmidt und Uwe Tellkamp. jaf

jaf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2017/2018 im Schauspiel Leipzig. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

"Stasi – Macht und Banalität": Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke" gibt Einblicke in den SED-Überwachungsstaat. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr