Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Dresdens Sixtina in aller Munde - Bisher 200.000 Besucher

Dresdens Sixtina in aller Munde - Bisher 200.000 Besucher

500 Jahre alt und noch längst nicht out: Raffaels „Sixtinische Madonna“ ist und bleibt ein Kultbild. Das beweisen die Besucher- und die internationale Medienresonanz auf die Sonderschau der Gemäldegalerie Alte Meister zum Jubiläum der „schönsten Frau der Welt“, sagte der Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD), Hartwig Fischer, am Freitag.

Voriger Artikel
Goethes Hofuniform als Prunkstück in neuer Ausstellung in Weimar
Nächster Artikel
Kulturpalast in Dresden räumt aus: Stühle werden verkauft

500 Jahre alt und noch längst nicht out: Raffaels „Sixtinische Madonna“ ist und bleibt ein Kultbild.

Quelle: dpa

Dresden. Bisher kamen mehr als 200.000 Besucher.

„Am Ende werden es wohl rund 208.000 sein“, schätzte Fischer und sprach von einem großen Publikumserfolg. Die Sixtina ist neben Leonardo da Vincis „Mona Lisa“ im Louvre das berühmteste Gemälde der Renaissance und die einzige Altartafel von Raffael (1483-1520) in Deutschland.

Noch bis Sonntag illustrieren mehr als 250 Ausstellungsstücke die Geschichte des Kunstwerks von der Entstehung in der römischen Renaissance vor einem halben Jahrtausend bis zum globalen Mythos in der Gegenwart. Die Schau beleuchtet seit Ende Mai das frühe Oeuvre des Künstlers, Entstehung und Umfeld der Sixtina, den Ankauf für Dresden 1754, die Wahrnehmung des Bildes, seine Berühmtwerdung, den Transport nach Russland am Ende des Zweiten Weltkrieges und die Rückkehr in die DDR. Das 2,69 mal 2,01 Meter messende prominente Gemälde präsentiert sich in der Sonderausstellung im Gobelinsaal im neuen vergoldeten Rahmen mit neuer Verglasung. Eine Vitrine zeigt Werbeartikel mit den berühmten Engeln der Sixtina - bis zum Kitsch.

Kurator Andreas Henning rechnet am letzten Wochenende nochmal mit einem Besucheransturm. „Alle, die noch nicht da waren, werden jetzt kommen.“ Für ihn und das Museum hat sich die Präsentation mehr als gelohnt. „Wir haben eine Wiederbegegnung mit der Sixtina für die Besucher erreicht, die wieder neu auf das Bild schauen“, sagte er. Sie hätten sich damit beschäftigt, seien in seine Kulturgeschichte gestiegen „und hatten natürlich auch Spaß an den Engelchen“. Auch das wichtigste Anliegen sei gelungen: Die beiden seit dem 19. Jahrhundert separat zu Werbezwecken genutzten Engelchen wieder mit der Madonna und Dresden zu verbinden.

Dabei haben Medien in aller Welt geholfen, die SKD-Presseabteilung zählte mehr als 1000 Beiträge. Die Resonanz reichte von kleinen Anzeigenblättchen und Regionalausgaben über die großen deutschen Zeitungen und Sender bis zu Online-Ausgaben und Blättern im Ausland. So strahlte Sixtina auch im Wall Street Journal, der New York Times und in den großen Medien Russlands. Schon am Montag wird das Hauptwerk der Dresdner Galerie an seinen Platz im Obergeschoss des Semperbaus zurückkehren, sagte Henning. „Ab Dienstag ist sie wieder im Reigen der Gemälde, die sie sonst umgeben, zu sehen.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2016/2017 im Schauspiel Leipzig mehr

  • Dreamhack Leipzig

    Auf der Dremhack 2017 treten die besten Computerspieler gegeneinander an. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Leipzig gilt als der Geburtsort der modernen Psychologie. Wie früher und heute im Geist geforscht wurde ist vom 14. September bis zum 16. Dezember 2016 in der Ausstellung "Psychologie in Leipzig - Geburt einer Wissenschaft" zu sehen. Besucher können sowohl Beobachter als auch Versuchsperson sein. Unsere Schau des Monats November! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr