Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 0 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Dresdner Kreuzchor singt im Dynamo-Stadion

Mehr als 15.000 Zuschauer Dresdner Kreuzchor singt im Dynamo-Stadion

Es war schon ein ungewöhnliches Spektakel – mehr als 15.000 Besucher tummelten sich am Montagabend zum Adventskonzert des Dresdner Kreuzchores im Stadion Dresden. Mit dem weihnachtlichen Liederabend startete der traditionsreiche Knabenchor in sein 800. Jubiläumsjahr.

Quelle: August Modersohn

Dresden. Es war schon ein ungewöhnliches Spektakel – mehr als 15.000 Besucher tummelten sich am Montagabend zum Adventskonzert des Dresdner Kreuzchores im Stadion Dresden. Mit dem weihnachtlichen Liederabend startete der traditionsreiche Knabenchor in sein 800. Jubiläumsjahr. Gesungen wurden die allseits bekannten Advents- und Weihnachtslieder sowie Stücke aus dem klassischen Repertoire des Ensembles.

Ein mehrstimmiges „Dyynamoo“ aus dem K-Block, dann konnte es los gehen mit „Stille Nacht, Heilige Nacht“, gesungen vom Kruzianer Lukas Neumann. Mitten auf dem Spielfeld war die Bühne für die Knaben aufgestellt, auf der Tribüne und auf dem Rasen saßen und standen die Zuschauer und stimmtem schunkelnd mit in Lieder wie „Sind die Lichter angezündet“, „Leise rieselt der Schnee“ oder „Ihr Kinderlein kommet“ ein. Auch englische Klassiker wie „Joy to the World“, „Let it snow“ und „Happy X-mas – War is over“ von John Lennon hatten die Kruzianer im Repertoire. Begleitet wurden sie von einer siebenköpfigen Band und der Soulsängerin Elisabeth Markstein. Zwischen den Liedern las der Moderator und Synchronsprecher Gunter Schoß weihnachtliche Geschichten. Mitgesungen wurde anfangs nur zaghaft, doch spätestens zum großen Finale beim Klassiker „O du Fröhliche“ sang dann das gesamte Stadion.

„Wir wollen der Bevölkerung etwas zurückgeben, auch jenen Menschen, die uns sonst nicht hören“, sagte Kreuzkantor Roderich Kreile im Vorfeld des Konzertes. „Das Adventskonzert im Stadion ist eine Referenz an unsere Heimatstadt.“ Eine hübsche Geste nicht nur für die Dresdner, auch die SG Dynamo Dresden dürfte sich über den Zulauf gefreut haben: Von jeder verkauften Eintrittskarte fließt ein Euro in die Schuldentilgung des Vereins.

Juliane Weigt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipziger Buchmesse

    Rückblick auf die LVZ-Autorenarena auf der Leipziger Buchmesse 2017. Alle Gespräche noch einmal ansehen! mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2016/2017 im Schauspiel Leipzig mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Leipzig und die evangelisch-lutherische Kirchenbehörde wachten zu Bachs Zeiten streng über "unliebsame" Glaubensausübungen. Das Bach-Museum Leipzig beleuchtet in der Ausstellung "Glaubenswelten" die religiöse Situation in der Stadt zu jener Zeit. Hier geht's zur Schau des Monats April! mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr