Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
„English Theatre Leipzig“ setzt auf Vielfalt und Kreativität

Theatergruppe am Neuen Schauspiel „English Theatre Leipzig“ setzt auf Vielfalt und Kreativität

Das Publikum immer wieder überraschen, auch einmal Risiken eingehen: Das ist die Philosophie des „English Theatre Leipzig“. Seit knapp drei Jahren begeistert die bunte Truppe mit Inszenierungen am Neuen Schauspiel – und hat auch für 2016 einiges geplant.

Mit Spaß bei der Sache: Tom Bailey (Mitte, zweiter von Links) und das „English Theatre Leipzig“ im Neuen Schauspiel“.

Quelle: André Kempner

Leipzig. „Ich habe mich ins Theater verliebt, als ich neun Jahre alt war“, sagt Tom Bailey und seine Augen leuchten dabei. „Damals, in den 80ern, erlebte England einen regelrechten Boom, ständig wurden neue Stücke auf die Bühne gebracht, die Regisseure waren sehr experimentierfreudig – und ich habe versucht, alles zu sehen“, erinnert sich der ausgebildete Regisseur und Schauspieler, der sich seine Sporen in den 90er Jahren in Leipzigs Partnerstadt Birmingham verdiente.

Die Leidenschaft für die darstellende Kunst ist ihm über die Jahre erhalten geblieben, auch nach seinem Umzug nach Leipzig vor rund acht Jahren. An Pleiße und Weißer Elster ist er schnell heimisch geworden und hat Gleichgesinnte gefunden. Seit knapp drei Jahren bringt das English Theatre Leipzig (ETL) Stücke auf die Bühne – und das mit wachsendem Erfolg.

Der Markt für ein solches Projekt ist mittlerweile definitiv gegeben; neben den zahlreichen Studenten der entsprechenden Fächer zieht es auch immer mehr Muttersprachler nach Leipzig. „Wir haben mittlerweile ein viel breiteres Publikum als zu Beginn“, berichtet Bailey.

Dieses Potenzial hat auch Markus Czygan erkannt, in dessen Neuem Schauspiel in der Lützner Straße das ETL angesiedelt ist. „Ich habe früher in Würzburg schon englisches Theater angeboten, die Idee war also bereits da“, erinnert er sich an die Anfänge. „Als dann Tom auf mich zukam, wusste ich – das passt.“

Und die Zusammenarbeit könnte nicht besser laufen. „Das Arbeitsethos im Neuen Schauspiel hat uns von Anfang an überzeugt. Hier wird jeder fair behandelt, egal ob Schauspieler, Regisseur oder Kostümbildner“, betont Tom Bailey. „Das hier“, sagt er und weist in den Saal, „ist mittlerweile unser Zuhause.“

Die familiäre Atmosphäre scheint die Kreativität zu fördern. Denn das bisherige Repertoire des ETL zeigt sich äußerst vielfältig. Setzte man sich zum Einstand mit „Someone Who’ll Watch Over Me“ nach dem irischen Dramatiker Frank McGuinness noch mit dem Verhalten von Menschen in Extremsituationen auseinander, wurde mit Karoline Leachs „The Mysterious Mr Love“ ein psychologisch dichtes Heiratsschwindler-Drama mit radikalen Wendungen aufs Publikum losgelassen. Die bisher letzte Produktion, „Elsie & Norm’s Macbeth“ nach John-Christopher Wood wiederum lieferte eine ausgelassen-humoristische Zwei-Personen-Darbietung von Shakespeares berühmtem Stück.

„Einer meiner ehemaligen Lehrer meinte einmal: Du musst eine große Vielfalt an Stücken produzieren, um das Interesse deines Publikums hoch zu halten“, erinnert sich Bailey. Das ist auch der Leitsatz für die Auswahl der Inszenierungen des ETL: „Wir wollen das Publikum immer überraschen, es soll niemals genau wissen, was es erwartet.“ Das kreative Potenzial ausschöpfen, auch mal ein Risiko eingehen, selbst auf die Gefahr hin, damit zu scheitern – darum geht es der Truppe.

Die ist im Übrigen erfrischend bunt zusammengesetzt. Neben ausgebildeten Theaterschauspielern finden sich auch Menschen mit gänzlich anderem Hintergrund. „Einige von uns sind als komplette Laien dazu gestoßen, wir haben Leute aus dem IT-Bereich dabei, andere sind Lehrer an der Leipzig International School“, erklärt Bailey.

Auch bei potenziellen neuen Mitgliedern geht es dem ETL nicht zwingend um einen möglichst professionellen Hintergrund. Der Bewerbungsprozess ist sogar denkbar simpel: „Sie sollen einfach vorbei kommen, sich das Stück ansehen und uns hinterher ansprechen. Wir sitzen meist ohnehin noch bei einem Bier zusammen“, so Bailey augenzwinkernd. Und unterstreicht: „Wir sind kein Elite-Club.“

Die wichtigsten Eigenschaften, die Kandidaten mitbringen müssten, seien Ehrgeiz und vor allem Engagement. „Hingabe ans Theater ist essenziell“, stellt auch Schauspieler Peter Seaton-Clark klar. „Wenn die Leute sich voll und ganz auf das einlassen, werden wir sie auch in jeder Hinsicht unterstützen.“

Gegenseitige Unterstützung wird vor allem das nächste Projekt des ETL erfordern. Denn das Stück, dessen Premiere für den Sommer avisiert ist, soll ausschließlich mit Nicht-Muttersprachlern realisiert werden. „Ich denke, dass viele Theaterschaffende in Leipzig sehr gern die Möglichkeit ergreifen würden, auch einmal auf Englisch zu spielen“, erläutert Bailey die Hintergründe. Zudem mache eine solche Herangehensweise das Stück für das Publikum womöglich einfacher zugänglich – und setzt bei dem einen oder anderen Zuschauer gar ungeahntes kreatives Potenzial frei. „Wer weiß, vielleicht sitzt man dann vor der Bühne und denkt sich: Wenn die das können, kann ich es auch.“

Allzu viel möchte Bailey zwar noch nicht über die neue Inszenierung verraten. Dass es ein sehr direktes und kraftvolles Stück sein wird, stehe aber bereits fest. Legt man die bisherigen Produktionen des ETL zu Grunde, dürfte da etwas Großes auf das Publikum zukommen.

Infos auf www.englishtheatreleipzig.de und auf Facebook.

Von Bastian Fischer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • LVZ Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    LVZ Sommerkino im Scheibenholz vom 14. Juli - 3. August 2016: Alle Informationen zu Programm und Ticketverkauf sowie News zum Open-Air-Event. mehr

  • Wave-Gotik-Treffen
    Wave Gotik Treffen

    Das Wave-Gotik-Treffen Leipzig feierte 2016 sein 25-jähriges Bestehen. Einen Rückblick mit vielen Fotos gibt es in unserem Special. mehr

  • Sommerbühne Leipzig
    Mikrologo Arena am Panometer

    Vom 3. bis 17. Juli 2016 bietet die Sommerbühne in der Arena am Panometer ein volles Open-Air-Programm mit Musik, Theater und Lesungen. Das komplet... mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und weitere asisi-Projekte in Dresden, Berlin und anderen Städ... mehr

Die Tanzshow voll irischer Lebenslust, herzlicher Erzählfreude und mitreißender Live-Musik! Wir verlosen 10x2 Tickets für die Show am 24. August 2016 in der Oper Leipzig. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Das Zinnfigurenmuseum im Torhaus Dölitz gehört zu den größten Museen seiner Art in Europa. Über 100.000 Zinnfiguren laden zu einer Reise durch die Menschheitsgeschiche ein. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr