Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
„Evita“ kommt erst nach Dresden und dann in die Messestadt

„Evita“ kommt erst nach Dresden und dann in die Messestadt

„Evita“ zu Gast in Deutschland: Am 6. Juli startet die Deutschlandtour des gleichnamigen Erfolgsmusicals in Dresden. Das Ensemble mit Stars aus dem Londoner West End reist danach weiter in verschiedene deutsche Städte, bevor es im Februar 2011 auch zu Gast an der Oper Leipzig ist.

Hamburg/Dresden. „Ich hoffe, auch dem deutschen Publikum wird die Inszenierung gefallen“, sagte die Hauptdarstellerin Abigail Jaye am 28. Juni in Hamburg. In der Rolle der María Eva Duarte de Perón zeichnet sie das Leben der charismatischen Gattin (1919-1952) des früheren argentinischen Staatspräsidenten nach.

„Don’t cry for me Argentina“ – wer kennt es nicht, das eindringliche Stück aus dem Musical der Erfolgsproduzenten Andrew Lloyd Webber und Tim Rice („Jesus Christ Superstar“), das als Single-Auskopplung die internationalen Charts stürmte.

Mit dem schmerzlichen Tod der volksnahen und machtbewussten „Evita“ legt das Musical los. Nach der Trauerfeier folgt der Rückblick auf den unaufhaltsamen Aufstieg von der Schauspielerin zum Radiostar und zur „First Lady“. Dabei haben sich die Produzenten einer weiteren Schlüsselfigur bedient, um den Werdegang der damals 15-jährigen Eva auch kritisch kommentieren zu können.

Sie brachten einen revolutionären Studenten Che – nach dem Vorbild des Argentiniers Che Guevara – mit ins Spiel, der die Rolle der „Evita“ als Wohltäterin für die Armen des Landes hinterfragt.

Das Musical habe eher das romantische Leben der „Evita“ im Fokus, nicht so sehr das politische, berichtete Jaye. Zur Vorbereitung auf die Rolle habe sie Bücher über Bücher gelesen und feststellen müssen, dass es sehr unterschiedliche Interpretationen gebe. „Es ist eine Auszeichnung, ’Evita’ spielen zu dürfen“, sagte die Darstellerin. Für sie ist trotz der ambivalenten Rolle klar: „Ich könnte sie immer und immer wieder spielen.“

In der aktuellen Aufführung wird auch die Ballade „You Must Love Me“ zu hören sein, die eigens für die Filmversion aus dem Jahr 1996 mit der Pop-Ikone Madonna und Antonio Banderas geschrieben wurde.

Nach der Uraufführung 1978 in London heimste das Musical zahlreiche Preise ein. Bei der aktuellen englischen Inszenierung führen Bob Tomson und Bill Kenwright Regie. Für das Publikum gibt es deutsche Übertitel.

Die Tourdaten (Auszug)

6. Juli bis 25. Juli 2010: Semperoper Dresden

28. Juli bis 8. August 2010: Philharmonie Köln

10. bis 26. August: Staatsoper Hamburg

23. November bis 12.Dezember: Deutsches Theater München

15. Dezember 2010 bis 2. Januar 2011: Alte Oper Frankfurt

15. bis 20. Februar 2011: Oper Leipzig

Internet: www.evita-musical.com

Der Vorverauf läuft bereits. Karten gibt es unter Telefon 01805 2181-50, im LVZ-Stadtbüro in der Nikolaistraße 42 und in der Geschäftsstelle der Leipziger Volkszeitung im Peterssteinweg 14.

dpa / hog

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Der Leipziger Opernball „Moskauer Nächte“ lädt am 4. November aufs Parkett. Hier finden Sie Infos und Fotos zum Event. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

"Stasi – Macht und Banalität": Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke" gibt Einblicke in den SED-Überwachungsstaat. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr