Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
FestSpielhaus-Eröffnung auf dem Fockeberg: Ein Wagner-Drama mit Happy-End

FestSpielhaus-Eröffnung auf dem Fockeberg: Ein Wagner-Drama mit Happy-End

Was wäre Wagner ohne Drama? Ein völlig ungeplantes spielte sich am Pfingstsonntag auf dem Leipziger Fockeberg ab. Hunderte Leipziger pilgerten zu einem Event mit Kultstatus: Seit acht Jahren ruft die Richard-Wagner-Gesellschaft zur FestSpielhaus-Eröffnung auf dem „Grünen Hügel“.

Voriger Artikel
Der vermeintliche Cover-Sänger: Albert Hammond im Arthur-Bretschneider-Park
Nächster Artikel
"Hör mal auf, dich wichtig zu nehmen" - Armin Mueller-Stahl im LVZ-Interview

Konzert mit Unplugged-Charme: Das "leipziJAZZig-Orkester" mit Stephan König und junge Sänger verschiedener Chöre.

Quelle: Jörg ter Vehn

Leipzig. Luftiger als Bayreuth, nur aus Worten, Tönen und Ideen gebaut. Allerdings: Wer solchen Mächten traut, braucht trotzdem Strom.

Um 18.13 Uhr spielte der Aggregat-Zustand am Fuße des Lieblingshügels der Leipziger noch keine Rolle. Mit Klappstühlen und Picknickdecken ausgerüstet warteten die Fans des etwas anderen Wagner-Spektakels – Mitveranstalter ist die naTo Leipzig - geduldig auf die kostümierte Leitfigur, die mit Späßen und Überraschungen den Weg zum Festspielhaus-Ereignis verkürzt.

Es kam: Ein leichter Matrose (Larsen Sechert) auf dem Rad, der durchs Megafon schnarrend um Vergebung für Verspätung bat. Technische Probleme also – das hält echte Wagnerianer nicht vom Weg zum Gipfel ab. Das Szenario wie erwartet: Die Bühne, bereit für das „leipJAZZig-Orkester“ unter der Leitung von Stephan König. Das Absperrband rund um den Festspiel-„Baugrund“ und der in Samt gewandete Armin Zarbock, Verkünder eines großen Vision. Na also.

"Ich hatte einen Traum"

phpwE1AuX20130520175536.jpg

Armin Zarbock spricht den visionären Text zur FestSpielhaus-Eröffnung auf dem Fockeberg - ein Kult-Event der Wagner-Gesellschaft.

Quelle: Wolfgang Zeyen

Dann knarzt bittere Realität durch die Flüstertüte: Das Strom-Aggregat ist unwiederbringlich dahingeschieden, Ersatz sei unterwegs. Wie ernst die Lage war, musste auch dem letzten Hügel-Gast aufgehen, als der Matrose zum Trockenschwimmen animierte. „Fischer, Fischer, wie tief ist das Wasser?“ Frauen zuerst, versteht sich. Nur kurze Zeit später: Applaus für den weißen Transporter, der das ersehnte technische Gerät bringt. Begeisterung, als fernes Aggregat-Brummen sanft die laue Luft erfüllt. Erleichterung, als Zarbock auf seinem Podest den Kopf erhebt und beginnt: „Ich hatte einen Traum…“

Und nach rund zwei Stunden dann das: Der Strom ist da, das schon. Doch fließt er nicht so, wie er soll. Auf keinen Fall adäquat für eine flächendeckende Festspielhaus-Beschallung weit über alle Picknickdecken hinweg. Die Lösung ist einfach und genial: Zusammenrücken. Die jungen Sänger verschiedener Chöre können ihr Publikum mit Händen greifen, und das LeipJAZZig-Orkester gibt quasi ein Konzert mit Unplugged-Charme - mit unerwarteten Variationen von den Meistersingern, Lohengrin, oder vom Fliegenden Holländer…

Wir wissen nicht, was Wagner dazu gesagt hätte. Aber wer ein Festspielhaus aus Ideen, Worten und Tönen baut, braucht weniger Strom als gedacht.

Evelyn ter Vehn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2017/2018 im Schauspiel Leipzig. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Eine Papierfabrik stellt sich vor: "Edle Papiere aus Gmund" im Druckkunstmuseum Leipzig. Zur Schau des Monats! mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr