Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Geglückte „Verwandlung“

Theater-Premiere Geglückte „Verwandlung“

Symbolkräftige Inszenierung, aufs Wesentliche reduziert: Am Wochenende hat „Die Verwandlung“ am Theater der Jungen Welt Premiere gefeiert. Die Inszenierung von Anja Michaelis überzeugt.

Surreale Umgebung in der Ausstattung von Martina Schulte: „Die Verwandlung“ am TdJW.

Quelle: Tom Schulze /TdJW

Leipzig. Der Große Saal im Theater der Jungen Welt ist verwandelt: Das Publikum sitzt auf zwei gegenüberliegenden Rängen, in der Mitte ringt Gregor Samsa als Käfer um seine Rolle in der Gesellschaft. In der Premiere von „Die Verwandlung“ nach Franz Kafka am Samstag konzentriert sich die Inszenierung von Ania Michaelis auf das Wesentliche konzentriert und arbeitet mit viel Symbolkraft.

Drei Stühle, ein dreibeiniger Tisch, zwei Klaviere, eine Kaffeekanne und ein Fenster. Beim Betreten des Saals fällt allerdings zuerst das blau-weiße Tuchmuster auf, mit dem alles eingekleidet ist – auch die Schauspieler. In dieser surrealen Umgebung schläft der Handlungsreisende und Tuchhändler Gregor Samsa, gespielt von Philipp Zemmrich, um als Käfer aufzuwachen. Diese Ausgangssituation beschreiben alle Mitglieder der Familie gemeinsam, dann schlüpfen die Übrigen in ihre Rollen, wenden sich immer mehr von dem abstrusen, menschlichen Käfer ab.

Obwohl Linda Ghandour, Philipp Zemmrich, Julia Sonntag und Philipp Oehme ihre Charaktere nach anfänglichen Längen immer intensiver ausfüllen, sprechen sie von sich in der dritten Person. Michaelis Regie-Debüt am Theater der Jungen Welt orientiert sich stark an Kafkas Erzählung von 1912, schöpft aus seiner Sprache. Die Schauspieler geben dem behutsam ausgewählten Text durch ihr mimisches Spiel den nötigen Raum. Wegen der Lage der Bühne zwischen den gegenüberliegenden Zuschauerrängen bleiben allerdings manche Blicke und Gesten nur für eine Hälfte sichtbar.

Spektakulär – und fast zu selten – ist die buchstäbliche „Verkörperung“ Gregor Samsas durch Zemmrich. Er hängt zunächst wie ein Käfer an der Tischunterseite, robbt in Insektenmanier rücklings über den gemusterten Boden. Von der Gesellschaft wegen seines Andersseins isoliert, verletzt durch seinen Vater, schütteln ihn Krämpfe. Die wirken so überzeugend, dass man sich als Zuschauer Sorgen machen möchte.

Samsas glitzernde Kappe mit der Aufschrift „Hope“ wandert im Laufe der Vorstellung zu seiner Schwester Grete. Sie, brillant gespielt von Linda Ghandour, verkörpert bis ins Detail Gregors Vertraute, die dann die Verbannung des Bruders fordert und nach dessen Tod mit einem rot-weiß gemusterten Tuch den Neuanfang anstößt. Sie fesselt mit ihrem ruhigen, fast zurückhaltenden Spiel die Blicke des Publikums.

Anders als Ghandour füllt Philipp Oehme die Rolle des Vaters erst im Laufe des Stücks aus. Zum Finale gibt er dann alles, ist ganz der Tyrann. Die Mutter, passiv und den heilen Schein wahrend, spielt Julia Sonntag mit einer Komik, die die Tragik der Veränderung grotesk erscheinen lässt. Unterstrichen wird ihre Welt der kleinbürgerlichen Familie immer wieder von der Harmonie vierstimmig gesungener Lieder und der „Dame in Pelz“, dem Musiker Jan Roth. Seine Rolle als Bild in Gregor Samsas Zimmer wirkt zwar konstruiert, umso stimmungsvoller sind die Percussion-Einlagen auf Becken, Klaviersaiten und –tasten, komponiert von Nora Krahl. Man wünscht sich mehr davon.

Insgesamt gelingt es Michaelis, Kafkas Verwandlung als Erzählung darzustellen und gleichzeitig mit feinfühligen Charakter-Entwicklungen und gut überlegten Akzentuierungen dem Text Leben einzuhauchen. Eine mitreißende Dynamik versprüht darin Linda Ghandour mit ihrem zurückhaltenden Spiel.

Weitere Aufführungen Montag um 11 Uhr sowie am 26. September um 19.30 Uhr und 27. September um 11 Uhr. Karten unter der Nummer 0341 4866016 und über www.tdjw.de.

Von Theresa Held

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2017/2018 im Schauspiel Leipzig. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Eine Papierfabrik stellt sich vor: "Edle Papiere aus Gmund" im Druckkunstmuseum Leipzig. Zur Schau des Monats! mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr