Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
"Goldene Yvonne" für Leipziger DJs und Clubs

"Goldene Yvonne" für Leipziger DJs und Clubs

Daniel Stefanik und die Distillery sind die Abräumer beim noch jungen Leipziger Dancefloor-Szene-Award "Die Goldene Yvonne". Der Preis wurde Samstagnacht im Ilses Erika verliehen.

"Wenigstens einer, der heute Vinyle schleppen muss", witzelt Moderator Donis irgendwann, als der vierte Award - eine golden glitzernde Schallplatte - für Daniel Stefanik überreicht wird. Fast schon etwas gequält lächelt dessen Kollege Juno6, weil ihm langsam keine neuen Danksagungen mehr einfallen. Er ist heute der Vertreter von Stefanik und muss also mehrmals grüßen lassen. Donis fasst den Grund für die Abwesenheit prägnant zusammen: "Arbeiten, auflegen."

Das ist das einzige Problem dieser sehr, sehr launigen Veranstaltung, das man als so etwas wie strukturell bezeichnen könnte: Viele Geehrte sind schlicht nicht da. Klar, es ist Samstagnacht und wer in der Szene der elektronischen Tanzmusik heute nicht arbeitet, steht per se unter dem Verdacht, er wäre eben deshalb eher nicht preisverdächtig. Daniel Stefanik allerdings ist jedes Wochenende bis Ende April quer durch Deutschland und Europa gebucht.

"Leserpoll von itsyours.info und frofroh.de" heißt es in der Unterzeile der Preisverleihung etwas unterkühlt. Die beiden Online-Magazine beschäftigen sich sehr akribisch mit elektronischer Tanzmusik in und aus Leipzig. Die erlebt gerade einen gehörigen Aufschwung, Leipziger Musiker sind derzeit ziemlich gefragt; in den angestammten Clubs des Landes und darüber hinaus, bei den vielen spontanen, meist nicht ganz legalen Wald-und-Wiesen-Raves, die sommers wie Pilze aus dem Boden schießen. Oder auch in den einschlägigen Bewertungslisten von Kollegen und Musikmagazinen.

"Die Goldene Yvonne" passt da hervorragend ins Bild, sie ist Leistungsschau der Szene und Familientreffen gleichzeitig. Es ist ein ernst gemeinter Award, mit schnell gewachsenem Interesse von Publikum und Musikmachern. Aber keinesfalls soll es bierernst und verkniffen zugehen, schließlich ist hier eine Art Spaßgesellschaft versammelt, deren Bindeglied allwochenendliche Partys sind. Moderator Donis hat das souverän verinnerlicht und zeigt seine bekannten Rampensau-Qualitäten gleich am Anfang vor: "Denn die Yvonne, strahlt wie die Sonne", reimt er bedenkenlos zu Adeles Breitwand-Hit "Skyfall", bevor er nach und nach die zwölf tatsächlich liebevoll-hochwertigen Umschläge öffnet, die ihm die Sieger verraten.

Großer Abräumer ist Daniel Stefanik, seit Jahr und Tag einer von Leipzigs renommiertesten DJ-Stars. Sein neues Album ist vergangenes Jahr bei Cocoon erschienen, dem Label von Frankfurts DJ-Legende Sven Väth. "Track 2012", "Album 2012", "DJ 2012", "Produzent 2012" - mehr geht nun wirklich nicht, und man ist am Ende ein bisschen froh, dass Bühnenersatz Juno6 dann wenigstens auch noch einen eigenen Preis bekommt. Er ist "Live Act 2012".

Für Club, Party und Video des Jahres räumt Leipzigs Club-Institution Distillery dann fast ebenso ab. Dazu passt, dass Stefaniks Siegertrack - eine beinahe ironisch anmutende, weil extrem Trend-passgenaue Deephouse-Nummer - "Distillery" heißt. Am Ende ist Leipzigs Szene eben doch noch überschaubar. Groß genug immerhin, um trotz lebhafter Nacht­leben-Konkurrenz das Ilses Erika schon rechtzeitig außerordentlich gut zu füllen. Das ist keine Selbstverständlichkeit angesichts der sonst gewohnten Taktzeiten der Szene, die sich gemeinhin ab frühestens halb zwei in die Nacht aufmacht.

"Vergesst um Gottes Willen nicht nach Hause zu gehen!", ist denn auch einer der schönsten im Ilses Erika aushängenden "Wünsche 2013". Die freie Kategorie lief natürlich außer Konkurrenz und offenbart einige ebenso amüsante wie fein beobachtete Details aus dem Leben einer Szene, in der man sich am Ende halt doch immer wieder über den Weg läuft. Der Stimmung am Abend tut das familiäre Grundgefühl gut. Da sorgt sogar für Heiterkeit, dass öfter mal das Mikrofon versagen will oder Mitveranstalter Booga - immerhin einer der dienstältesten DJs der Stadt - gar beim Bedienen des CD-Players scheitert.

Applaus ist nicht nur den Preisträgern gewiss, auch die Platzierten werden nahezu durchweg freundlichst bejubelt. Diese "Goldene Yvonne" ist in ihrem zweiten Jahr ein Ausbund an "love, peace, unity" und lässt für einen Moment all die Dauerprobleme vergessen, die Konkurrenz-Rangeleien, das immer tollere Gema-Absurdistan, beinharte Ämter oder - der Klassiker in jeder DJ-Gesprächsrunde an der Bar - abwegige Musikwünsche nerviger Prollgäste. Der Rest der Nacht gehört den DJs und einem tanzversessenen Publikum auf zwei vollgepackten Floors, das heute jeglichen Prollverdacht mühelos entkräftet. Bis zum nächsten Jahr.

alle Preisträger: www.diegoldeneyvonne.de

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 04.03.2013

Jörg Augsburg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Dreamhack Leipzig

    Auf der Dremhack 2017 treten die besten Computerspieler gegeneinander an. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Leipzig gilt als der Geburtsort der modernen Psychologie. Wie früher und heute im Geist geforscht wurde ist vom 14. September bis zum 16. Dezember 2016 in der Ausstellung "Psychologie in Leipzig - Geburt einer Wissenschaft" zu sehen. Besucher können sowohl Beobachter als auch Versuchsperson sein. Unsere Schau des Monats November! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr