Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Helge Schneider gibt in Dresden sein Abschiedskonzert: also wahrscheinlich...

Helge Schneider gibt in Dresden sein Abschiedskonzert: also wahrscheinlich...

Multitalent Helge Schneider hat am Freitagabend einmal mehr seine Dresdner Fans begeistert. Weit über zwei Stunden erlebten die Zuschauer am Elbufer Kalauer satt, alte Hits wie "Katzenklo" oder den "Meisenmann" aber auch Jazz und Musik.

Voriger Artikel
Bereit zu Opfern an Gut und Blut
Nächster Artikel
Sonne in der Nacht: Selig treten im Leipziger Clara-Zetkin-Park auf
Quelle: Stephan Lohse

Dresden. All das gab es angeblich zum letzten Mal.

Denn "Pretty Joe und die Dorfschönheiten" könnten Dresden zum letzten Mal beehrt haben. Konsequent sprach Schneider von seiner Abschiedstour. Erst in 40 Jahren soll es weitergehen. So wie bei Tina Turner, also falls die nicht im Kaufland zusammengebrochen ist, wie Schneider witzelt.

Vor allem im ersten Teil kalauert es nach Belieben. Der Buttersong, Katzenklo, der Schönheitschirurg von Banania, Hits, die er sonst in der Zugabe versteckt, gibt es dieses Mal von Beginn an satt. Unterstützt wird Schneider einmal mehr von starken Musikern, dankenswerterweise vom Arbeitsamt Radebeul zur Verfügung gestellt. Tatsächlich handelt es sich um Peter Thoms (Percussion), Carlos Boes (Blasinstrumente), Sandro Giampiedro (Gitarre), Trommler Willy Ketzer sowie Kai Struwe (Bass) und Rainer Lipski (Tasteninstrumente). Komplettiert wird Schneiders Ensemble von Teekoch Bodo Oesterling und dem vom Publikum gefeierten Sergej Gleithmann.

Nach der Pause wird es dann künstlerischer. "Ernsthaft aus Spaß", nennt Schneider das. Statt Fransenkutte trägt er jetzt Anzug, dazu gibt's jetzt auch mal Jazz, große Rockerposen und Beethoven, der offenbar einst von Eierschecke träumte. Letzteres gefällt nicht allen im Publikum, aber wenn aus Beethoven dann plötzlich La Cucaracha wird, sind auch diese Helge-Fans schnell glücklich, erst recht, als sie auch ihre "Udo"-Nummer bekommen.

Helge Schneider versucht es tatsächlich allen Fans auf dem sehr gut gefüllten Filmnächte-Areal recht zu machen. Klamauk und Kunst finden das richtige Mittel, mit dem Klapperstrauß zum Schluss sind dann auch alle versöhnt. Gott sei Dank ist der Abschied nur "wahrscheinlich, vielleicht, je nachdem". Fans sollten sich im kommenden Sommer also definitiv einen Abend freihalten.

sl / mber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2017/2018 im Schauspiel Leipzig. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Eine Papierfabrik stellt sich vor: "Edle Papiere aus Gmund" im Druckkunstmuseum Leipzig. Zur Schau des Monats! mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr