Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Jetzt oder nie: Leipziger Band Wilhelm legt mit Debüt-EP „Bist Du Am Leben“ los

Soundcheck L.E. Jetzt oder nie: Leipziger Band Wilhelm legt mit Debüt-EP „Bist Du Am Leben“ los

Die Leipziger Band Wilhelm trotzt allen Widrigkeiten des Musikgeschäfts – und erklärt das Musikerdasein nun zum Vollzeitjob. Am Freitag erscheint die Debüt-EP „Bist Du Am Leben“ des Trios. Die Party dazu steigt in Erfurt, aber im Dezember tritt die Gruppe auch in Leipzig auf.

Musik als Vollzeitjob: Jannik Gehnen, Max Wilhelm und Sebastian Stahl (von links).

Quelle: Christian Seeling

Leipzig. Das Musikgeschäft ist vieles, aber sicher kein Zuckerschlecken. Der Blick auf die finanzielle Situation, in der sich viele der großen Plattenlabels im zweiten Jahrzehnt nach der Jahrtausendwende befinden, stimmt den Beobachter nicht gerade hoffnungsvoll. Zwischen sinkenden CD-Verkaufszahlen und der immer weiter steigenden Popularität der Streaming-Plattformen überlegen es sich viele aufstrebende Bands sicher zweimal, ob sie den Schritt zum Vollzeitmusiker wagen. Und dennoch gibt es sie noch, die Künstler, die unbeirrt ihren Idealen folgen und ihren Traum verwirklichen – einfach, weil sie nicht anders können.

Eine Band, die trotz aller Widrigkeiten diesen Weg gewählt hat, ist das Leipziger Trio Wilhelm. „Ich will gar nichts anderes machen. Falls doch, könnte ich mich auch direkt vom Balkon stürzen“, sagt Bandchef Maximilian Wilhelm mit Überzeugung. Und betrachtet man sich die musikalische Entwicklung des sympathischen 28-Jährigen, erscheint die Aussage weniger überambitioniert, sondern vor allem – konsequent.

„Musik ist einfach meine Leidenschaft“, betont Maximilian, „ich habe schon in der Grundschule angefangen und – wie wohl jeder – Melodika gespielt.“ Nach einem kurzen Abstecher zum Keyboard („Das war mir dann doch zu kitschig.“) kam das klassische Erweckungserlebnis wie bei so vielen Jungmusikern dann in Form von sechs Saiten. „Ein Freund von mir hat damals schon immer Musik gemacht, hauptsächlich mit der Gitarre“, erinnert sich der Sänger. „Irgendwann war ich dann mit der Familie im Skiurlaub, hatte meine Gitarre dabei – und mir, wenn wir nicht gerade auf der Piste waren, jeden Tag Songs von Metallica von CD abgehört.“ Der Grundstein war gelegt, dann ging es Schlag auf Schlag. „Ziemlich schnell folgte auch schon die erste Band, ab da wurde es immer schlimmer“, erinnert er sich grinsend.

Leitspruch: Träumer an die Ruder

Nachdem der gebürtige Thüringer 2005 die ersten Gehversuche als Songwriter unternommen hatte, wuchs das Solo-Projekt rasch zum Trio und schließlich zur vollwertigen Band an. Auftritte auf Volksfesten und kleineren Bühnen folgten, zwei Mal war die Truppe zudem als Kulturbotschafter Thüringens in Frankreich zu Gast. Wer jetzt allerdings denkt, dass Wilhelm eigentlich alte Hasen im Geschäft sind, der liegt jedoch falsch. „In dieser Formation sind wir erst seit Ende 2015 unterwegs“, berichtet Maximilian. „Ich wollte mich irgendwann neu finden, von der alten Band ist nur noch unser Drummer Sebastian dabei.“ Gemeinsam mit Gitarrist und Keyboarder Jannick steht bei dem Trio nun kraftvoller Folk-Pop mit teils mehrstimmigem Gesang auf dem Programm.

Die musikalischen Einflüsse sind dabei breit gefächert, wie Maximilian erklärt. „Von John Mayer und Glen Hansard über Michael Jackson, Mighty Oaks und die Lumineers bis zu Ed Sheeran ist alles dabei“, zählt er auf. Neben der breiten Instrumentierung, die das Trio stemmt – jeder bedient auf der Bühne mindestens zwei Instrumente – sind es aber vor allem die Texte und die darin vermittelte Botschaft, die Wilhelm von anderen ähnlich gelagerten Künstlern abheben. „Unser Leitspruch lautet ,Träumer an die Ruder’, denn davon gibt es eigentlich viel zu wenige“, umreißt Maximilian das Konzept. „Die Leute sollen Mut haben zu träumen, auch mal ein wenig spinnen. Viele fragen sich auch einfach zu spät: ,War’s das jetzt?’ Am schlimmsten ist es doch, sich an irgendeinem Punkt sagen zu müssen: ,Hätte ich doch’.“

Die Inspiration für seine Texte, so Maximilian, findet er meistens in Momenten, in denen er sie eigentlich überhaupt nicht gebrauchen kann. „Das passiert oft beim Autofahren, dann quäke ich die Ideen direkt ins Aufnahmegerät“, grinst er. Im Proberaum werden dann aus den Ideen im Verbund die fertigen Songs geschmiedet – etwas, das der Bandkopf sehr zu schätzen weiß.

Kündigung bei der Eventagentur

Die Entscheidung, seinen Job in einer Leipziger Eventagentur an den Nagel zu hängen und sich voll und ganz der Musik zu widmen, hat Maximilian nicht bereut. Viel eher sei der Sprung ins kalte Wasser die einzig logische Entwicklung für ihn gewesen. „Ich habe Abitur gemacht, danach ein Praktikum absolviert im Anschluss studiert und bin schließlich in diesem Job gelandet“, erklärt er. „Ich hatte aber nie den Arsch in der Hose, den Schritt zum Vollzeitmusiker zu wagen. Irgendwann habe ich mir dann aber gesagt: Jetzt oder nie! Und wenn man voll bei der Sache ist, wird man irgendwann auch für das belohnt, was man tut“, ist er überzeugt.

Das erste Ergebnis dieser Hingabe an seine Leidenschaft, die EP „Bist Du Am Leben“, die komplett über Crowdfunding finanziert wurde, steht ab Freitag in den Plattenläden. Erste Höreindrücke, die Fans auf Konzerten im Sommer sammeln konnten, lassen bereits ein gelungenes Debüt erwarten. Im Anschluss sind einige Konzerte geplant. Es wäre den Träumern von Wilhelm zu wünschen, dass der Zuschauerzuspruch entsprechend hoch ausfällt. Verdient hätten sie es allemal.

Der Veröffentlichung der EP feiert die Band am Freitag mit einem Konzert in Erfurt. Leipzig steht aber auch im Tourplan: Am 9. Dezember ist ein Auftritt im Tonelli’s (Neumarkt 9) geplant; www.wilhelmmusik.de

Von Bastian Fischer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2016/2017 im Schauspiel Leipzig mehr

  • Dreamhack Leipzig

    Auf der Dremhack 2017 treten die besten Computerspieler gegeneinander an. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Leipzig gilt als der Geburtsort der modernen Psychologie. Wie früher und heute im Geist geforscht wurde ist vom 14. September bis zum 16. Dezember 2016 in der Ausstellung "Psychologie in Leipzig - Geburt einer Wissenschaft" zu sehen. Besucher können sowohl Beobachter als auch Versuchsperson sein. Unsere Schau des Monats November! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr