Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Jodeln, Tanzen, Feiern: Zehntausende Fans besuchen Folkfest in Rudolstadt

Jodeln, Tanzen, Feiern: Zehntausende Fans besuchen Folkfest in Rudolstadt

Deutschlands größtes Festival für Weltmusik platzt aus allen Nähten. Nicht nur, dass erstmals in der Geschichte des Tanz- und Folkfestes (TFF) der Hof der Rudolstädter Heidecksburg am Samstagabend wegen Überfüllung geschlossen werden musste.

Voriger Artikel
With Full Force in Roitzschjora: Matsch und Regen stellen 25.000 Fans auf die Probe
Nächster Artikel
Vader Abraham preist nasse Schlümpfe - Mario Barth begeistert 42.000 Zuschauer in Leipzig

Tanz- und Folkfest (TFF) 2011 in Rudolstadt

Quelle: dpa

Rudolstadt. Mancher Festivalbesucher steht gleich mehrmals vor verschlossenen Türen: Der Jodel-Workshop in der Stadtbibliothek - dicht, die Talkrunde mit dem schwedischen A-capella-Quartett Kraja im Schminkkasten - ausgebucht. Doch die Fans sind eisern, harren trotz Regenschauern mit Schirm oder Regencape im dichten Gedränge aus. Von Donnerstag bis Sonntag wurden nach Veranstalterangaben täglich im Schnitt rund 23.000 Besucher gezählt und das trotz gestiegener Kartenpreise und widrigen Wetters.

Erlebt die Weltmusik einen neuen Hype in Deutschland? Was die CD-Verkäufe angeht, kann der Bundesverband Musikindustrie dazu keine Auskunft geben. Das Genre „Weltmusik“ werde in den Statistiken nur zweitrangig erfasst, erklärt Expertin Britta Lüerßen. Denn die Grenzen etwa zum Jazz, Pop oder zur Volksmusik seien fließend. Zahlen gibt es nur für Country und Folk, die 2010 nur 1,6 Prozent des Umsatzes der Musikindustrie ausmachten.

php7679c49c10201107031723.jpg

Rudolstadt. Deutschlands größtes Festival für Weltmusik platzt aus allen Nähten. Nicht nur, dass erstmals in der Geschichte des Tanz- und Folkfestes (TFF) der Hof der Rudolstädter Heidecksburg am Samstagabend wegen Überfüllung geschlossen werden musste. Mancher Festivalbesucher steht gleich mehrmals vor verschlossenen Türen. Doch die Fans sind eisern.

Zur Bildergalerie

„Es gibt einen Trend in Deutschland, dass Weltmusik mehr Akzeptanz findet“, beobachtet TFF-Festivaldirektor Ulrich Doberenz. Doch habe Deutschland im Vergleich zu Ländern wie Spanien oder Frankreich, wo häufiger auch Superstars aus diesem Genre stammten, Nachholbedarf. Hierzulande werde dagegen Folk viel zu oft noch mit Volkstümelei verwechselt. Dass das Interesse an Weltmusik gestiegen sei, zeige deren stärkere Präsenz in den Medien. Eine weitere Erklärung hat der Vorsitzende des Verbandes PROFOLK, Maik Wolter: „Folk ist ganz viel akustische Musik - anders als Pop-Musik - und handgemacht.“ Danach sehnten sich immer mehr Menschen. Sie wollten zudem den Künstler bei der Arbeit beobachten statt nur Playback geboten zu bekommen.

So strömen von Jahr zu Jahr mehr Weltmusikfans nach Rudolstadt, wo erstmals aus Sicherheitsgründen die Zahl der Dauerkarten auf 19.200 begrenzt und das Programm auf mehr als 20 Bühnen um einen Tag verlängert wurde. Zur Vergabe der mit insgesamt 7500 Euro dotierten Weltmusikpreise „RUTH“ am Samstagabend auf der Heidecksburg ist der rund 6000 Menschen fassende Schlosshof dennoch rappelvoll und muss gesperrt werden. Dicht gedrängt erleben die Zuschauer nicht nur die poesievolle Musik des Duos Fjarill (Globale RUTH), sondern auch den alpinen Rock Hubert von Goiserns (Deutsche RUTH) sowie anarchistische Straßenmusik Klaus von Wrochems alias Klaus der Geiger, der in rosaroter Hose und schwarzem Kapuzenpulli ebenso wie die Rundfunkjournalistin Hanni Bode mit einer „Ehren-RUTH“ ausgezeichnet wurde.

Wegen Platzmangels wurden 2011 Eröffnungs- und Abschlusskonzert des TFF von der Heidecksburg in den weitläufigeren Heinepark verlegt - eine Konsequenz aus der Massenpanik mit 21 Toten zur Loveparade in Duisburg. Das Konzert der „RUTH“-Preisträger soll dennoch nicht aus dem Schlosshof verbannt werden. „Das wollen wir vermeiden wegen des einzigartigen Flairs“, erklärt Doberenz. Er rät den Besuchern, sich künftig zeitig die Plätze zu sichern, um nicht vor verschlossenen Toren zu stehen.

Rund 1000 Musiker zeigten beim TFF ihr Können. So verzauberte das schwedische Frauenquartett Kraja die Besucher mehrfach mit ihrem engelsgleichen A-capella-Gesang. Rumpel-Rock auf Schwyzerdütsch boten die Kummerbuben aus Bern als Vertreter des Länderschwerpunktes Schweiz. Dieweil stellte Park Stickney aus den USA mal groovig, mal percussiv die Klangfarbenvielfalt seiner Elektroharfe unter Beweis.

Das Festival sollte am Sonntagabend mit einer Abschlussrevue auf dem Markt sowie einem Konzert der schottischen Folkband Treacherous Orchestra im Heinepark ausklingen. Im kommenden Jahr soll Rudolstadt vom 5. bis 8. Juli wieder die Weltmusikfans in Deutschland locken. Der Länderschwerpunkt ist dann Kolumbien, zum magischen Instrument wurde die Konzertina auserkoren, Tanz des Jahres ist der Streetdance.

Andreas Hummel, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2016/2017 im Schauspiel Leipzig mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Die deutsche Kleingärtnerbewegung hat eine über 200-jährige wechselvolle Geschichte, die im Deutschen Kleingärtnermuseum weltweit einzigartig dokumentiert ist. Zur Schau des Monats! mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr