Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Landesschau in Görlitz schließt mit 170.000 Besuchern

Landesschau in Görlitz schließt mit 170.000 Besuchern

Knapp 170.000 Besucher haben die 3. Sächsische Landesausstellung „Via Regia - 800 Jahre Bewegung und Begegnung“ in Görlitz gesehen. „Damit hat sie ihr Ziel erreicht, eine Region jenseits der Leuchttürme in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken“, sagte Sachsens Kunstministerin Sabine von Schorlemer (parteilos) laut einer Mitteilung am Montag zum Abschluss der Schau.

Voriger Artikel
Mehr als zehntausend Besucher bei Designers’ Open in Leipzig - Grassimesse lief parallel
Nächster Artikel
Ostrock-Legende Pankow feiert Jubiläum – neues Album und Konzert in Leipzig

Die 3. Sächsische Landesausstellung „Via Regia - 800 Jahre Bewegung und Begegnung“, hier das schlesische Triptychon von 1480 aus Breslau, ging am Montag zu Ende.

Quelle: dpa

Görlitz. Ursprünglich hatten die Veranstalter allerdings mit 300.000 Besuchern im Görlitzer Kaisertrutz kalkuliert. Gut fünf Monate lang stand dort die „Via Regia“ als bedeutende Handelsverbindung zwischen Ost und Westeuropa im Mittelpunkt.

In den Tagen vor Ausstellungsende erlebte der Kaisertrutz noch einmal einen Besucheransturm. Eine Verlängerung der Schau sei dennoch nicht möglich gewesen, sagte Projektleiterin Bettina Probst. Die ersten Leihverträge für die rund 450 Objekte aus fünf Ländern enden bereits am 5. November. Etwa 100 Museen, Archive, Bibliotheken, Universitäten und andere Einrichtungen hatten Objekte zur Verfügung gestellt. Allein 60 Leihgaben stammten aus Polen. Gäste von dort machten auch den größten Anteil unter den ausländischen Besuchern aus. Von den etwa 700 Schulklassen, die sich die Landesausstellung seit Mai ansahen, kamen 30 aus Polen und Tschechien.

Auch der Görlitzer Tourismus spürte die positiven Effekte der Schau. „Im Vergleich zu 2009, dem für Görlitz bisher stärksten touristischen Jahr, wurden die Übernachtungszahlen pro Monat jeweils übertroffen, im August sogar um 13 Prozent“, sagte der Geschäftsführer der Europastadt Görlitz-Zgorzelec GmbH, Lutz Thielemann. Für September und Oktober rechnet er mit ähnlich guten Zahlen.

Derweil nimmt Sachsens Kunstministerium bereits die vierte Landesausstellung ins Visier. Sie soll sich der faszinierenden Industriekultur im Freistaat widmen, kündigte Ministerin Schorlemer an. Zur zweiten Landesausstellung in Torgau waren 2004 rund 224.000 Besucher gekommen. Die erste Schau im Kloster St. Marienstern in Panschwitz-Kuckau sahen 1998 etwa 360.000 Menschen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Der Leipziger Opernball „Moskauer Nächte“ lädt am 4. November aufs Parkett. Hier finden Sie Infos und Fotos zum Event. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

"Stasi – Macht und Banalität": Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke" gibt Einblicke in den SED-Überwachungsstaat. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr