Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leipziger Medienstiftung lobt Erich-Loest-Preis aus

Gedenken zum 90. Geburtstag Leipziger Medienstiftung lobt Erich-Loest-Preis aus

Leipzig bekommt einen neuen Literaturpreis: Zum 90. Geburtstag des Literaten Erich Loest lobt die Medienstiftung der Sparkasse die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung aus.

Erich Loest (1926-2013) bei einem Gespräch in der Leipziger Villa Ida im Jahr 2011.

Quelle: LVZ

Leipzig. Er gilt als bedeutende Stimme der Stadt, ist Ehrenbürger und hat wie wohl kein anderer Leipzig zum Thema seiner Literatur gemacht: Am 24. Februar 2016 wäre Erich Loest 90 Jahre alt geworden. An diesem Tag wird nicht nur eine Bibliothek im Stadtteil Gohlis nach ihm benannt. Die Medienstiftung der Sparkasse Leipzig lobt jetzt den „Erich-Loest-Preis“ aus.

Erstmals 2017 und dann alle zwei Jahre wird die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung bevorzugt an Autoren aus Mitteldeutschland vergeben, teilte die Medienstiftung am Mittwoch mit. Die Auswahl erfolgt über eine Fachjury aus Journalisten und Literaten, zu denen auch Loests Lebensgefährtin Linde Rotta zählt. „Sein Schreiben blieb stets Mahnung zur Wachsamkeit, niemals wieder unsere demokratische Freiheit aufs Spiel zu setzen“, sagte Rotta im Zusammenhang mit der Auslobung des Preises.

Loests Stimme fehle gerade jetzt, sagte Harald Langenfeld vom Vorstand der Medienstiftung. „Ich kann mir lebhaft vorstellen, wie er, der wie kaum ein anderer die jüngere deutsche Geschichte durchlebt und erlitten hat, die Ereignisse, die sich seit geraumer Zeit beinahe jeden Montag auf den Straßen Dresdens, Leipzigs und an anderen Orten abspielen, kommentiert hätte.“

„Wie James Joyce und Dublin“

Loest, der 1926 im sächsischen Mittweida geboren wurde, gehörte zu den bekanntesten Schriftstellern der DDR und des vereinten Deutschlands. Am 12. September 2013 starb Loest, der wegen Erschöpfungszuständen im Krankenhaus gelegen hatte, durch einen Sturz aus dem Fenster.

Mit Werken wie „Völkerschlachtdenkmal“, „Nikolaikirche“ oder „Reichsgericht“ rückte Erich Loest die Stadt Leipzig immer wieder in den öffentlichen Diskurs. Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) spricht von einer einzigartigen Beziehung von Autor und Stadt. „Wie John Dos Passos und New York, James Joyce und Dublin“, sagte Jung.

Ein wirkmächtiger Literat, gesellschaftspolitisch denkender Kopf und stetiger Mahner werde mit diesem Preis geehrt, so Stephan Seeger, geschäftsführender Vorstand der Leipziger Medienstiftung. Loest war Gründungsmitglied der Stiftung und habe dieser über Jahre wichtige Impulse gegeben. Derzeit werden die Vergaberichtlinien für den Preis ausgearbeitet.

Zu Loests 90. Geburtstag ehrt die Stadt den Literaten durch die Benennung der Stadtteil-Bibliothek Gohis in der Georg-Schumann-Straße 105, unweit seines langjährigen Wohnortes. Der offizielle Akt beginnt um 11 Uhr.

Die Jury:

Hartwig Hochstein, Chefredakteur der Leipziger Volkszeitung a. D. und Mitglied des Stiftungsrates der Medienstiftung, als Vorsitzender; Dr. Thomas Brückner, Autor und Herausgeber; Jan Emendörfer, Chefredakteur der Leipziger Volkszeitung und Mitglied des Stiftungsrates der Medienstiftung, Ullrich Hammerschmidt, Freie Presse/Chemnitz; Prof. Dr. Josef Haslinger, Deutsches Literaturinstitut an der Universität Leipzig; Sven Felix Kellerhoff, Die Welt; Thomas Mayer, Journalist und Autor; Andreas Montag, Mitteldeutsche Zeitung/Halle; Andreas Platthaus, Frankfurter Allgemeine Zeitung; Linde Rotta, Schriftstellerin; Dr. Katrin Schumacher, MDR Figaro.

Weitere Juroren sind laut Stiftung angefragt.

Von Evelyn ter Vehn

Leipzig 51.3396955 12.3730747
Leipzig
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Der Leipziger Opernball „Moskauer Nächte“ lädt am 4. November aufs Parkett. Hier finden Sie Infos und Fotos zum Event. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

"Stasi – Macht und Banalität": Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke" gibt Einblicke in den SED-Überwachungsstaat. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr