Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Lesebuch zum christlichen Widerstand - Margot Käßmann würdigt mutige Christen

Lesebuch zum christlichen Widerstand - Margot Käßmann würdigt mutige Christen

Ein Lesebuch zum christlichen Widerstand ist eigentlich schwere Kost. Aber der Verlag C.H. Beck hatte ein gutes Händchen, als er die ehemalige Bischöfin und EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann für dieses Anliegen gewann.

Voriger Artikel
Licht und Dunkel: Drei Fotobücher der großen Fotografin Evelyn Richter im Bildermuseum
Nächster Artikel
Neues Buch von Amos Oz: In "Unter Freunden" erzählt der israelische Schriftsteller Geschichten aus dem Kibbuz

Margot Käßmann: Gott will Taten sehen. Christlicher Widerstand gegen Hitler. C.H.Beck; 479 Seiten, 19,95 Euro

Quelle: Verlag C.H.Beck

Die evangelisch-lutherische Theologin, die bekannt ist für ihre Ehrlichkeit, Glaubwürdigkeit und Konsequenz, und die für viele so etwas wie das gesellschaftliche Gewissen verkörpert, hat in eben diesem Sinne die Texte sensibel kommentiert und mit einem persönlichen, authentischen Vorwort gebündelt. Sie beschönigt darin nicht das Versagen beider christlicher Kirchen, die sich mit den nationalsozialistischen Machthabern arrangierten; sie fragt sich offen, wie mutig sie selbst damals gegen die Nazis vorgegangen wäre. Und sie holt die Schicksale von couragierten Christen ans Licht, die sich gegen das menschenverachtende Hitlerregime stellten.

Zusammen mit der Zeithistorikerin Anke Silomon hat Margot Käßmann Aufsätze, Briefe und Schriften ausgewählt - von weniger bekannten Christen, wie Marga Meusel und Elisabeth Schmitz, bis zu namhaften Widerständlern wie Edith Stein, Dietrich Bonhoeffer und Martin Niemöller. Jeder Originaltext wird eingeordnet in die historischen Ereignisse und in die Lebenslinie des jeweiligen Autors. Auch wenn dies zuweilen wikipediahafte Züge trägt, so hilft es dem Leser doch, jedes Mal konkret einzutauchen in die entsetzlichen Ereignisse jener Zeit, und die Verzweiflung, aber auch den Mut jener Frauen und Männer nachzuempfinden, die der weltlichen und kirchlichen Obrigkeit widersprachen. Viele von ihnen haben dies mit ihrem Leben bezahlt.

Insofern ist es ein sehr berührendes, aber auch lehrreiches, gut lesbares und vor allem aufrüttelndes Buch. Sie wolle dazu ermutigen "heute nicht wegzuschauen, wo Widerstand gefragt ist - selten unter Einsatz des eigenen Lebens wie zu Zeiten der NS-Diktatur", schreibt Margot Käßmann im Vorwort. Sie selbst ist bekannt für ihre Courage, sich einzumischen, auch gegen rechtsextreme Tendenzen.

Am 14. März, 17 Uhr, ist Margot Käßmann in der LVZ-Autorenarena auf der Leipziger Buchmesse, Halle 5, Stand A100

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 11.03.2013

Anita Kecke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipziger Buchmesse

    Leipziger Buchmesse und LVZ-Autorenarena bieten vom 23. bis 26. März 2017 wieder ein volles Programm. Alle Infos hier! mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2016/2017 im Schauspiel Leipzig mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Das Museum zum Arabischen Coffe Baum erstrahlt in neuem Glanz. Hier gibt es exklusive Einblicke! mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr