Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -7 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mehr als ein Buch: "Liebe mit Laufmaschen" von Jennifer Sonntag und Dirk Rotzsch

Mehr als ein Buch: "Liebe mit Laufmaschen" von Jennifer Sonntag und Dirk Rotzsch

Es gibt da diesen Satz in einer der Kurzgeschichten, Dirk Rotzsch hat ihn aufgeschrieben: "Wir leben zwar unter demselben Himmel, aber wir haben nicht den gleichen Horizont, der wird bestimmt durch die Bildschirmdiagonale.

Voriger Artikel
Christian Thielemann erhält Leipziger Richard-Wagner-Preis 2015
Nächster Artikel
Deutscher Schauspielerpreis für Rolf Hoppe – Ehrung für sein Lebenswerk

Jennifer Sonntag, Dirk Rotzsch: Liebe mit Laufmaschen. Buch mit CD. Edition Periplaneta, 124 Seiten, 13,90 Euro

Quelle: Verlag

" Es ist ein kluger und trauriger Satz über Menschen, die ihr Leben vor dem Fernsehgerät verschwenden.

Lässt man den Teil mit der Diagonalen weg, beschreibt der Satz aber auch ziemlich genau das außergewöhnliche "Literatur- und Kunstprojekt", dem er entstammt. Er drückt dann auf einmal aus, dass sich unterschiedliche Horizonte äußerst bereichernd auswirken können. Rotzsch hat den Geschichtenband "Liebe mit Laufmaschen", zu dem eine CD und eine barrierefreie Internetseite gehören, zusammen mit Jennifer Sonntag konzipiert und verwirklicht. Die heute 35-Jährige hat mit 20 aufgrund einer Augenkrankheit ihre Sehkraft verloren - und ihren damaligen Horizont.

Mittlerweile schafft sie es in ihren "SonntagsFragen", einer monatlichen MDR-Fernsehsendung, dass auch die Prominenten, die sie interviewt, ihre Horizonte gelegentlich ein wenig verschieben. Über einen eingeschworenen Fankreis verfügt die Sozialpädagogin aus Halle darüber hinaus dank ihrer erotischen Erzählungen nicht zuletzt in Leipzig. Dass sich Sonntag in der Gothic-Szene heimisch fühlt, schadet dabei nicht in der Stadt, die nicht nur zu Pfingsten dunkel schimmert.

Auch Rotzsch, 45 und Küchenleiter in Halle, genießt als einstiger Keyboarder der Leipziger Bands Lament und Raum41 (nicht nur) in der Düster-Nische einen hervorragenden Ruf. Dass er darüber hinaus Prosa schreiben kann, zeigte er 2006 mit seiner Novelle "Michel - Eine Generation frisst ihre Kinder". Die erotischen Geschichten, der er zum Gemeinschaftsprojekt "Liebe mit Laufmaschen" beiträgt, entfalten nun eine leicht zynische Schwermut. Eine Witwe entsorgt ihre selbstgedrehten Pornos, damit niemand die Filmchen findet, nachdem sie ihrem Leben ein Ende gesetzt hat. Ein Einsamer will seine Todessehnsucht stillen, indem er sich absichtlich mit dem HI-Virus ansteckt. Ein Callboy blickt mit einer Mischung aus Mitleid und Abscheu - und dann doch unerwarteter Begierde - auf seine Kundinnen.

Es ist eher die Last mit der Lust, die Rotzsch interessiert, Sonntags Texte hingegen atmen eine spitzzüngige Frivolität. Packend und im besten Sinne schamlos erzählt sie beispielsweise von einer frustrierten Ehefrau auf Freiersfüßen oder einer Biedermeier-Oma mit einer abgründigen Vorliebe für Hintern. Sie schlüpft ins Gehirn einer Lehrerin, die sich auf Sex mit dem Mann ihrer Rektorin einlässt, und wird Zeugin einer ausschweifenden, bizarren Backstage-Party eines abgehalfterten Rockstars.

Auch die Titelgeschichte stammt aus ihrer Feder, und es leuchtet ein, warum die Erzählung eine Sonderstellung erhält. Eine Laufmasche im Nylon bricht die Perfektion durch einen Makel, der gleichsam Begehren weckt. Sonntag spielt in dem Text mit ihrem realen Dasein als MDR-Moderatorin. Die Vermutung, sie berichte von ihrem Berufsalltag, scheint zunächst naheliegend. Bis klar wird, dass ihr die Redaktion als Interviewgast diesmal die personifizierte Liebe vorsetzt. Ihre Liebe, um genau zu sein, eine verruchte Version ihrer selbst. "Sie sah mich an, als wäre ich die Frage auf all ihre Antworten."

Als Gesamtkunstwerk ist die "Liebe mit Laufmaschen", was auch Sonntags sonntäglicher Arbeitgeber sein will: trimedial. Die beigelegte Hörbuch-CD enthält immerhin sieben der gut 20 Kurzgeschichten des Bandes. Einen tatsächlich neuen Horizont eröffnet darüber hinaus die "Blind-Galerie" auf der Internetseite des Projekts. Mit Kreide, Kohle und Fasermalern haben Sonntag und Rotzsch die inneren Bilder, die die Geschichten in ihnen hervorrufen, gemeinsam auf Papier gebracht. Detaillierte - und sinnliche - Beschreibungen sollen die Zeichnungen auch für Blinde erlebbar machen.

Nächste "SonntagsFragen": Sonntag, 9.45 Uhr, MDR-Fernsehen, Gäste: Wladimir Kaminer, Susanna Simon; www.liebemitlaufmaschen.de

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 29.05.2015
Mathias Wöbking

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2016/2017 im Schauspiel Leipzig mehr

  • Dreamhack Leipzig

    Auf der Dremhack 2017 treten die besten Computerspieler gegeneinander an. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Leipzig gilt als der Geburtsort der modernen Psychologie. Wie früher und heute im Geist geforscht wurde ist vom 14. September bis zum 16. Dezember 2016 in der Ausstellung "Psychologie in Leipzig - Geburt einer Wissenschaft" zu sehen. Besucher können sowohl Beobachter als auch Versuchsperson sein. Unsere Schau des Monats November! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr