Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mittelsmann der Leipziger Bands: Zehnter Geburtstag der Bandcommunity

Mittelsmann der Leipziger Bands: Zehnter Geburtstag der Bandcommunity

In Leipzig muss keine Band für sich bleiben: Bandcommunity nennt sich das Angebot, das für einen Austausch der Bandszene sorgt und Ansprechpartner bei Problemen ist.

Voriger Artikel
Leipziger Lichtfest 2013: Flucht über Prager Botschaft als Schauspiel vor der Oper
Nächster Artikel
Wagner ohne Wagner: Wie Leipzig und Bayreuth das "Liebesverbot" hinbekommen

Eine von acht Bands, die am Samstag für das Sommerfest auf der Bühne in der Saarländer Straße stehen: die Tornados.

Quelle: PR

2013 gibt es die Bandcommunity seit zehn Jahren. Am Samstag wird der Geburtstag mit dem Hippie- Yeah!-Sommerfest groß gefeiert.

In Clubs der Stadt aufzutreten, war für Leipziger Bands vor zehn Jahren schwierig. Stefan Schliewe und andere Musiker spürten das am eigenen Leib und beschlossen etwas zu ändern. "Es sollte eine Institution geben, die als Mittelsmann zwischen den Clubs und den Bands auftritt", so der Geburtsgedanke der Bandcommunity, wie Katja Engemann berichtet. Die 36-Jährige spielt selbst in keiner Gruppe, dennoch gehört sie zu den Mitgliedern der ersten Stunde. Befreundet mit Stefan Schliewe, wie sie Teil des Vereinsvorstands, und anderen aus der Musikszene, lag ihr das ehrenamtliche Engagement am Herzen.

Das wichtigste Ereignis seit der Gründung? "Dass es uns immer noch gibt", meint die Steuerfachangestellte und denkt dabei vor allem an finanzielle Engpässe. Anfangs kamen die Finanzmittel ausschließlich aus Eintrittsgeldern. Seit 2009 wird der Verein, dem aktuell 45 Mitglieder angehören, vom städtischen Kulturamt unterstützt. Im Februar diesen Jahres hat die Stadt das Budget aufgestockt. Seitdem kann die Bandcommunity noch mehr für die Leipziger Bandszene leisten: Mit Florian Friedrich hat die Community ihren ersten fest angestellten Mitarbeiter.

Im Bandhaus im Leipziger Westen bietet der 30-jährige "Projektkoordinator" regelmäßige Sprechstunden an. Und die Beratung wird gut angenommen, wie Friedrich berichtet. Besonders die Hilfe bei der Proberaum-Suche in der Messestadt ist gefragt. "Es gibt weit über 60 Anfragen", von Bands jeder vorstellbaren Musikrichtung und sogar von Theaterensembles. Zum Teil werden Räumlichkeiten nur für kurze Zeit, als Probemöglichkeit, gebraucht.

Darüberhinaus bündelt der studierte Politikwissenschaftler Informationen über Auftrittsmöglichkeiten und vermittelt zwischen Bands, die Musiker suchen, und Musikern ohne Bands. Sein Engagement kostet die Ratsuchenden nichts. Dass es jemanden gibt, der sich 40 Stunden die Woche nur auf die Bandcommunity konzentrieren kann, hilft, aber genug zu tun, gibt es immer noch: Aufwendig ist vor allem die Verwaltung des Hauses, unter dessen Dach sich gut 30 Proberäume befinden - momentan komplett belegt. "Es könnte locker noch eine halbe Stelle besetzt werden", so Friedrich. Spruchreif ist eine weitere Anstellung jedoch nicht.

Viel Kraft stecken Florian Friedrich und die anderen Vereinsmitglieder derzeit in die Vorbereitung des dritten Hippie- Yeah!-Sommerfestes, mit dem zugleich das zehnjährige Bestehen der Bandcommunity gefeiert wird. Das Fest beginnt 15 Uhr. Acht Bands, darunter Die Tornados (Leipzig/Dessau, Ska) als Headliner sowie Los Chupacabras (Chemnitz, Rock'n'Roll) und die Ostfront Crew (Berlin/Leipzig, Hip-Hop) werden auf der Open-Air-Bühne spielen.

Einblicke in die Vereinsgeschichte aus der Sicht von Mitgliedern und Wegbegleitern bietet die kostenfreie Festschrift. Im Foyer zeigt eine Kinoecke Fotos vergangener "Bessere Zeiten"-Festivals sowie Bilder anderer Events der Bandcommunity aus den letzten zehn Jahren. Zahlreiche Stände laden zum Mitmachen ein: zum Bauen eigener Instrumente an der "Erleb-Bar", Basteln mit dem Verein Moritzbastei oder Karaokesingen. Street-Art-Künstler, Akrobaten, Jongleure, Feuer-Künstler und Zauberer sind vor Ort. Kinder haben Gelegenheit zum Trommeln oder toben auf der Hüpfburg. Am Abend gibt es eine Feuershow und DJ Frequen-C legt auf. Der Eintritt ist frei.

Nachdem das erste Jahrzehnt Vereinsgeschichte gefeiert ist, soll es natürlich weitergehen: "Die Bandcommunity soll nicht aus den Augen verloren werden. Wir wollen den Bands gerne weitere Proberäume zur Verfügung stellen", erklärt Katja Engemann stellvertretend für den Verein.

Hippie-Yeah!-Sommerfest, Samstag ab 15 Uhr, Bandhaus (Saarländer Straße 17), Eintritt frei; Sprechstunde im Bandhaus-Treff (Erdgeschoss), montags bis freitags, 18-21 Uhr, Anmeldung unter Telefon 0341 91854127 oder per E-Mail an info@bandcommunity-leipzig.org

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 10.07.2013

Katharina Schultz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2017/2018 im Schauspiel Leipzig. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Eine Papierfabrik stellt sich vor: "Edle Papiere aus Gmund" im Druckkunstmuseum Leipzig. Zur Schau des Monats! mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr