Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Offener Brief gegen „Compact“ auf der Leipziger Buchmesse

Völkisches Magazin Offener Brief gegen „Compact“ auf der Leipziger Buchmesse

Gegen eine Teilnahme des rechtspopulistischen Magazins „Compact“ an der Leipziger Buchmesse vom 17. bis 20. März haben sich verschiedene Organisationen und Politiker in einem Offenen Brief ausgesprochen. Die Buchmesse sieht für eine Ausladung keine rechtliche Grundlage.

Fest der Bücher und der Toleranz: Vom 17. bis 20. März findet die Leipziger Buchmesse statt.
 

Quelle: dpa

Leipzig.  Allein die Überschriften der aktuellen Ausgabe lassen keine Zweifel an der politischen Ausrichtung des Magazins „Compact“ aufkommen: „Der Große Austausch der Bevölkerung“, „Dieses Land muss deutsch bleiben“ oder „Ein Medieninsider berichtet: Aus dem Logbuch der Gleichschaltung“. Für derlei Einsichten braucht man das Heft nicht zu kaufen, es genügt, den Rednern bei Pegida oder Legida zuzuhören, zumal „Compact“-Chefredakteur Jürgen Elsässer bereits mehrfach bei Legida auftrat und etwa Flüchtlinge als „Invasionsarmee“ bezeichnete.

„Rassistische, nationalistische und antisemitische Propaganda“

In einem Offenen Brief haben sich jetzt verschiedene Organisationen und Politiker dafür ausgesprochen, „Compact“ von der vom 17. bis 20. März stattfindenden Leipziger Buchmesse auszuladen. Seit seiner Gründung vor fünf Jahren verbreite das Magazin „völkisch-nationalistische, verschwörungsideologische und homophobe Hetze“, heißt es in dem im Internet unter www.nocompact.de veröffentlichten Schreiben. Unterzeichnet haben unter anderem das Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“, die Kulturfabrik Werk 2, der Verein Rosa Linde, die Politiker Monika Lazar (Bündnis 90/Grüne), Juliana Nagel (Linke), Katharina Schenk (SPD) und der ehemalige Thomaspfarrer Christian Wolff. Die Schlussfolgerung in dem Offenen Brief: „Rassistische, nationalistische und antisemitische Propaganda gehört nicht auf eine internationale Veranstaltung wie die Leipziger Buchmesse.“

Offenbar keine rechtliche Grundlage für eine Ausladung

„Dieser Aussage stimmen wir ohne Einschränkungen zu“, heißt es dazu in einer Mitteilung der Leipziger Buchmesse. Diese sei „ein offenes, sachliches Diskussionsforum, auf dem die Menschenwürde keinerlei Einschränkung erfahren darf. Dafür stehen wir! Mit großer Sorge betrachten wir die Hetze und Gewalt, die in Deutschland und insbesondere in Sachsen zunehmend ausgeübt wird.“ Für eine Ausladung des „Compact“-Magazins sieht man aber offenbar keine rechtliche Grundlage, wie zwischen den Zeilen zu lesen ist. Wörtlich heißt es: „Unabhängig von dieser inhaltlichen Position bleibt die Leipziger Buchmesse Plattform für Bücher- und Medienmacher, für Meinungen und Debatten und als Unternehmen mit öffentlichen Gesellschaftern (Stadt Leipzig und Freistaat Sachsen) mit Blick auf Artikel 5 des Grundgesetzes Garant der verfassungsgemäßen Meinungsfreiheit.“

Kritik an Ausstellern auf der Buchmesse war auch in den vergangenen Jahren immer wieder Thema im Vorfeld. So gab bereits mehrfach Proteste gegen eine Teilnahme der rechten Wochenzeitung „Junge Freiheit“ oder des Psychokonzerns Scientology. Meinungsfreiheit versus inhumane Weltbilder – das Spannungsfeld ist weiter aufgeladen.

Von Jürgen Kleindienst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2016/2017 im Schauspiel Leipzig mehr

  • Dreamhack Leipzig

    Auf der Dremhack 2017 treten die besten Computerspieler gegeneinander an. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Leipzig gilt als der Geburtsort der modernen Psychologie. Wie früher und heute im Geist geforscht wurde ist vom 14. September bis zum 16. Dezember 2016 in der Ausstellung "Psychologie in Leipzig - Geburt einer Wissenschaft" zu sehen. Besucher können sowohl Beobachter als auch Versuchsperson sein. Unsere Schau des Monats November! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr