Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Per Mausklick zur Sixtina - Dresdner Museen werben mit Panorama-Rundgängen in 3D

Per Mausklick zur Sixtina - Dresdner Museen werben mit Panorama-Rundgängen in 3D

Die weltberühmte „Sixtinische Madonna“ von Raffael, das große Serailzelt eines Sultans, die Pretiosen August des Starken oder die Dragonervasen sind nur einen Mausklick entfernt: 3D-Panorama-Rundgänge werben seit Donnerstag auf der Homepage der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) für den Besuch der Gemäldegalerie Alte Meister, der Türckischen Cammer, des Historischen Grünen Gewölbes und der Porzellansammlung.

Voriger Artikel
Kutcher in „Two and a Half Men“ als Internet-Milliardär
Nächster Artikel
Wacken Open Air beginnt mit 120 Dezibel - 75.000 Metal-Fans erwartet

Die «Sixtinische Madonna» in der Dresdner Gemäldegalerie Alte Meister ist nun auch im 3D-Panorama-Rundgang zu sehen.

Quelle: dpa

Dresden. Die restlichen acht Museen sollen nach und nach folgen, sagte SKD-Kommunikationschef Stephan Adam.

Damit behalte der Museumsverbund die virtuelle Präsentation und die Rechte daran in eigener Hand. „Wir sind damit unabhängig von Partnern.“ Die SKD werden sich daher aus der 3D-Internetwelt „Second Life“ zurückziehen, kündigte der Kaufmännische Direktor Dirk Burghardt an. Das Interesse an der darin als Dresden Gallery reproduzierten Gemäldegalerie Alte Meister habe spürbar nachgelassen. Sie wird nach vier Jahren geschlossen. „Sie hat aber viel Aufmerksamkeit für die SKD, Dresden und Sachsen gebracht“, so Burghardt.

Die Gemäldegalerie Alte Meister war 2007 das weltweit einzige in der Simulationswelt mit einer originalgetreuen Kopie vertretene Museum. Mit 150 000 Besuchern aus 35 Ländern ist die Bilanz eher mager. „Es hat keiner nachgezogen“, sagte Burghardt. Im Gegensatz zu „Second Life“ brauchen Besucher der Rundgänge auf der SKD-Homepage nun keine eigene Figur (Avatar), um Raffaels Madonna und die Werke von Rubens, Rembrandt, Tizian oder Dürer zu sehen.

Mittels Zoom kommen sie ganz nah an einzelne Stücke sowie die historische und moderne Raumausstattung heran. „Es ist nicht Second Life, sondern Real Life“, sagte Vize-Generaldirektor Dirk Syndram. Einige Objekte sind bereits mit einer Beschreibung versehen. Für die Recherche einzelner Stücke steht auch eine neue Online Collection im Internet zur Verfügung. Im Zuge des „Daphne“-Projekts sind in der Bilddatenbank zunächst 20 000 Stücke mit Fotos und Beschreibungen über ein Webinterface zugänglich. Bei „Daphne“ werden laufend weitere Daten eingespeist.

Die Bestände der zwölf Museen werden seit 2008 inventarisiert und recherchiert. Zur Erfassung der 1,2 Millionen Objekte wurde die Museumsdatenbank „Daphne“ entwickelt. Bisher wurden fast 300 000 Objekte aufgenommen, sagte Projektleiter Gilbert Lupfer. Wissenschaftler fahnden dabei auch nach einst jüdischem Kunstbesitz, der zwischen 1933 und 1945 entzogen wurde, nach Stücken der „Schlossbergung“ 1945 sowie Werken, die von Republikflüchtlingen zu DDR-Zeiten beschlagnahmt wurden.

Im Unterschied zu Datenbanken anderer Museen gebe es bei der SKD Online Collection nicht nur eine Suchmaske, sagte Internetberater Steve Johnson. Über Raffaels Sixtina, Lehmbrucks Kniende, Canaletto-Blick, Bilder von Cranach, Caspar David Friedrich und Neo Rauch, Meissener Porzellan und Smaragdstufen-Mohr kann der User hier Kunstwerke nach Titel, Künstler, Zeittafel oder Museum recherchieren und sich persönliche Ausstellungen als Diashow kreieren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Der Leipziger Opernball „Moskauer Nächte“ lädt am 4. November aufs Parkett. Hier finden Sie Infos und Fotos zum Event. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

"Stasi – Macht und Banalität": Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke" gibt Einblicke in den SED-Überwachungsstaat. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr