Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Porzellan als Fest der Sinne - opulente Schau in Meißen

Porzellan als Fest der Sinne - opulente Schau in Meißen

Meißen. 300 Jahre nach Gründung der Porzellan-Manufaktur Meissen inszeniert die dortige Albrechtsburg das Ereignis als Fest der Sinne. Unter dem Titel „Stein der Weis(s)sen“ wurde am Freitag die Jubiläumsausstellung der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen eröffnet.

Voriger Artikel
Weniger Besucher in Dresdner Kunstsammlungen
Nächster Artikel
Scorpions starten Welttournee in Leipzig: Das LVZ-Online-Videoteam war dabei

Eine limitierte Gedenkmedaille zum ersten europäischen Porzellan.

Quelle: dpa

Auf rund 1600 Quadratmetern widmet sie sich bis 31. Oktober der Herstellung des „Weißen Goldes“ und seiner Vermarktung. Wichtigstes Exponat ist die Albrechtsburg selbst. Sie war von 1710 bis 1863 erste Produktionsstätte für Meissener Porzellan - erst dann zog die Manufaktur an ihren heutigen Standort in der Talstraße um.

„Die Albrechtsburg wird aus dem Dornröschenschlaf erweckt“, frohlockte Sachsens oberster „Schlossher“, Christian Striefler. Tatsächlich hat der Staatliche Schlösserbetrieb für eines seiner Prestige-Objekte weder Kosten noch Mühen gescheut. In die Exposition wurden rund zwei Millionen Euro investiert. Seit 1990 hat Sachsen für die hoch über der Elbe gelegene Albrechtsburg rund 21 Millionen Euro ausgegeben. Bis auf Restarbeiten ist das imposante Bauwerk saniert. Burgdirektor Uwe Michel hofft 2010 auf rund 150.000 Gäste. In der Bauphase kamen jährlich etwa 80.000 bis 90.000 Besucher.

Herzstück der Schau ist ein interaktives Modul, das die damaligen Produktionswege vom Kaolin bis zum Versand darstellt. In einer Experimentierwerkstatt können Gäste selbst das berühmte Porzellan mit dem Markenzeichen der Gekreuzten Blauen Schwerter herstellen. Das fertige Produkt bleibt allerdings auf der Burg, dämpfte Kuratorin Simone Schellenberger Erwartungen. Nach ihren Aussagen brachte die Beschäftigung mit der Materie keine neuen Erkenntnisse über die Porzellan-Historie. Allerdings wurden im Burghof die Fundamente eines originalen Brennofens gefunden.

Die Schau belegt nicht nur den Wandel des Meissener Porzellans von einem Luxusgut zum Alltagsgeschirr. Auch das Agieren der Manufaktur auf einem später hart umkämpften Markt wird thematisiert. Zu den besten Zeiten arbeiteten rund 800 Menschen auf der Albrechtsburg - so viele wie es aktuell in der Staatlichen Porzellan-Manufaktur sind. Zu DDR-Zeiten waren es gut 1000 mehr. 1810 hatte die Unternehmung sogar kurz vor dem Ende gestanden. Technologische Neuerungen verhalfen der Manufaktur aber immer wieder zu neuem Glanz.

Die Schau auf der Albrechtsburg reiht sich in die Feiern zum 300. Manufaktur-Geburtstag ein. An diesem Samstag wird im Japanischen Palais Dresden die Ausstellung „Triumph der Blauen Schwerter“ eröffnet. Das Palais hatte Sachsen-Herrscher August der Starke (1670-1733) einst als Porzellanschloss konzipiert. Am Sonntag folgt im Berliner Ephraim-Palais die Präsentation „Zauber der Zerbrechlichkeit“ - auch sie betrachtet Meissen im Kontext der europäischen Porzellan-Konkurrenz.

Jörg Schurig, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2016/2017 im Schauspiel Leipzig mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Die deutsche Kleingärtnerbewegung hat eine über 200-jährige wechselvolle Geschichte, die im Deutschen Kleingärtnermuseum weltweit einzigartig dokumentiert ist. Zur Schau des Monats! mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr