Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Positive Bilanz für die Oper Leipzig – 2000 Besucher mehr als in der Vorsaison

Positive Bilanz für die Oper Leipzig – 2000 Besucher mehr als in der Vorsaison

Mit insgesamt 168.000 Besuchern und 70 Prozent Gesamtauslastung beendet die Oper Leipzig die Saison 2013/2014 erfolgreich. Im Vergleich zum vergangenen Jahr sind es 2000 Personen und 1,5 Prozent Auslastung mehr. „Die Walküre“, „Mozart Requiem“ und „Romeo und Julia“ waren die erfolgreichsten Neuproduktionen dieser Saison.

Voriger Artikel
Ikea lässt grüßen: Leipziger Grassi-Museum würdigt DDR-Möbeldesigner Rudolf Horn
Nächster Artikel
"Das Komödiantische hat Priorität": Tilo Esche über "Madame de Pompadour"

Die Leipziger Oper beendet die Saison 2013/2014 erfolgreich.

Quelle: Dirk Knofe

Leipzig. Das Ziel für die Saison 2013/14 sei eine Stabilisierung und Konsolidierung der erreichten Auslastungszahlen vom Jahr davor gewesen. „Umso mehr freut es mich, dass wir neben einer weiteren Steigerung dieses Ziel mit einem differenzierten Programm erreichen konnten“, sagte Ulf Schirmer am Donnerstag, der seit drei Jahren Intendant und Generalmusikdirektor der Oper Leipzig ist.

In der Spielzeit 2013/14 hat die Oper Leipzig zwölf Neuproduktionen herausgebracht. Insgesamt gab es 331 Veranstaltungen, die rund 168.000 Personen besuchten. Die Premiere von „Die Walküre“, die Fortsetzung von Richard Wagners „Der Ring des Nibelungen“ und Verdis „Nabucco“ sind die erfolgreichsten Opernproduktionen der Saison. Bei dem Leipziger Ballett war die Neuproduktion „Mozart Requiem“ besonders beliebt mit einer Auslastung von 96 Prozent. In der Musikalischen Komödie ist „Romeo und Julia“ von Sergeij Prokofjew in einer Choreografie von Mirko Mahr die Neuproduktion, die am meisten besucht wurde.

Der Spielzeitabschluss für Kinder und Familien findet am Sonntag um 11 Uhr mit der Zusatzvorstellung von „Papageno und die Zauberflöte“ statt. Am Sonntag endet die Saison auch in der Musikalischen Komödie. Um 15 Uhr wird „Die lustige Witwe“, eine Operette in drei Akten, gespielt.

Für die Saison 2014/15 wurden bereits 21.000 Tickets verkauft und weitere 47.000 Karten von Abonnenten wie auch Reiseunternehmen reserviert. Die Eröffnung der nächsten Spielzeit findet am 20. September mit einem großen „Tag der offenen Tür“ statt. Die neue Saison wird ganz im Zeichen des Stadtjubiläums „1000 Jahre Leipzig“ stehen. Die erste Eröffnungspremiere ist Charles Gounods „Faust“ unter der Regie von Michiel Dijkema am 11. Oktober.

Adeline Bruzat

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Der Leipziger Opernball „Moskauer Nächte“ lädt am 4. November aufs Parkett. Hier finden Sie Infos und Fotos zum Event. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

"Stasi – Macht und Banalität": Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke" gibt Einblicke in den SED-Überwachungsstaat. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr