Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
"Renn, wenn du kannst" - Ironisch-poetisches Dreiecks-Drama im Kino

"Renn, wenn du kannst" - Ironisch-poetisches Dreiecks-Drama im Kino

Leipzig. Benjamin (Robert Gwisdek) sitzt im Rollstuhl. Er ist intelligent, lustig und verzweifelt. Liebe kommt für ihn nicht in Frage.

Außerdem kann Ben ein echtes Ekel sein. Filmemacher Dietrich Brüggemann stellt ihn in den Mittelpunkt seines Kinodebüts, einer zärtlich-rüden Dreiecksbeziehung um Freundschaft und Sehnsucht.

„Der Rollstuhl ist ein wahnsinnig uncooles Requisit, im Film wie im Leben", sagt Regisseur Dietrich Brüggemann. „Man kommt keine Treppe hoch, er macht Falten im Teppich und man wird mitleidig angeguckt, und Rollstuhlfahrer im Film gelten ohnehin als Kassengift." Trotzdem spielt in Brüggemanns neuem Werk „Renn, wenn du kannst" ein Rollstuhl eine wichtige Rolle: Im Mittelpunkt steht der querschnittsgelähmte Ben. Brüggemann und seine Schwester Anna, mit der er das Drehbuch schrieb, wissen wovon sie sprechen: ihre jüngere Schwester sitzt im Rollstuhl. So auch der 26-jährige Ben (Robert Gwisdek). Seit einem Unfall vor sieben Jahren ist er auf den Rollstuhl und die Hilfe anderer angewiesen. Zynismus wird bei ihm zum erprobten Kampfmittel. Er ist ein Virtuose der Boshaftigkeit und Eloquenz und tyrannisiert - wenn auch auf amüsant-bizarre Art - Krankenpfleger wie Mutter. Das funktioniert, bis der neue Zivi Christian (Jacob Matschenz) und die Cellistin Annika (Anna Brüggemann, die auch das Drehbuch mitschrieb) in sein Leben treten. Beide Jungen verlieben sich in die schöne wie empfindsame Musikstudentin.

Die verzweifelte Wut des Protagonisten

Für Robert Gwisdek, dem Sohn von Corinna Harfouch und Michael Gwisdek, ist die Rolle eine enorme Herausforderung: In jeder der ungelenken Bewegungen und Gesten offenbart sich die verzweifelte Wut des Protagonisten, der kein Mitleid will, aber auch kein Mitgefühl für andere empfindet. Eigentliche sind ihm Behinderte zuwider, er selbst eingeschlossen. Um in seiner Terminologie zu bleiben, will er im Grunde nur „dem Schicksal den Mittelfinder" zeigen. Den bissigen, absurden Humor Bens beherrscht Gwisdek perfekt. Idealer Gegenpart ist dabei Anna Brüggemann als begabte und verschüchterte Musikerin, die nicht akzeptieren will, dass eine Querschnittlähmung Liebe ausschließen soll.

Mit der Liebe haben alle ihre Schwierigkeiten

Die Autoren beschönigen nichts, und dennoch ist die tragisch- komische und unsentimentale Liebesgeschichte alles andere als moralisierender Realismus. Im Gegenteil, der Film wirkt zwar authentisch, gewinnt jedoch durch seine irrealen Momente eine weitere Dimension: Auf nächtlichen Autostraßen und inmitten trister Duisburger Hochhäuser kreiert der Regisseur eine poetische unwirkliche Atmosphäre. Ein Balkon mit Hollywoodschaukel wird zum Mikrokosmos, von wo aus die Freunde gemeinsam auf imaginäre Entdeckungsfahrten gehen und ihre Utopien entwickeln. Mit der Liebe haben alle drei noch ihre Schwierigkeiten, aber sie gestehen ihre Ängste und tauschen ihre Träume aus. Und wenn es drauf ankommt, kämpfen sie für einander, so dass es nicht zum tragischen Finale wie in François Truffauts „Jules und Jim" kommt.

Anna Grillet, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Der Leipziger Opernball „Moskauer Nächte“ lädt am 4. November aufs Parkett. Hier finden Sie Infos und Fotos zum Event. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

"Stasi – Macht und Banalität": Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke" gibt Einblicke in den SED-Überwachungsstaat. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr