Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / -1 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Semperopernball will „frecher und moderner“ werden

Gesellschaft Semperopernball will „frecher und moderner“ werden

Breakdance in der Semperoper. Der Ball will sich verjüngen und freut sich über wachsenden Zuspruch auch in der Schweiz und in Österreich. Selbst in afrikanischen Ländern war das Spektakel zuletzt zu sehen.

Die Semperoper

Quelle: Leipzig report

Dresden. Der Semperopernball in Dresden soll nach Aussagen seines Chefs Hans-Joachim Frey „frecher und moderner“ werden und so mehr junge Leute anlocken. Die 11. Ausgabe des Spektakels am 29. Januar 2016 stehe unter dem Motto „Dresden schillert - Der Ball ist bunt“ und sei annähernd ausverkauft, sagte Frey am Montag bei der Präsentation des Programms. Als Gäste werden unter anderem Opernstar Joyce DiDonato und die Musiker des Bundesjazzorchesters erwartet. Neben Wiener Walzer soll auch Breakdance eine Rolle spielen.

Mit dem Motto des kommenden Balls möchte der Veranstalter unterschiedliche Assoziationen wecken - vom Fußball bis zum Karneval. Denn die Zahl 11 stehe nun mal für verschiedene Ereignisse, erklärte Frey. Frey zufolge waren die billigsten Karten für den Ball 2016 - die Flanierkarten für 250 Euro plus Mehrwertsteuer - im Internet binnen kürzester Zeit ausverkauft. In der Oper selbst finden etwa 2500 Gäste Platz. Allerdings kann auch vor dem Haus auf dem Theaterplatz bei freiem Eintritt zum Open-air-Ball getanzt werden. Die Organisatoren rechnen nach den Erfahrungen vergangener Jahre dort mit etwa 13 000 Gästen.

Über das Ballkleid der Debütantinnen sollen die Fans per Voting mitbestimmen. Zur Auswahl stehen sechs Entwürfe von Designer Uwe Herrmann. Das sogenannte Prom-Kleid mit schmaler Taille und weitem, knöchellangem Rock soll reichlich funkeln. Dafür sorgt eine speziell gefertigte Lage Tüll mit Glitzer-Reflektionen. Der Ball wird nicht von der Semperoper ausgerichtet, sondern von einem eigens dafür gegründeten Ballverein. Als dessen Chef zog Frey  eine überaus positive Bilanz des 10. Balls Ende Januar. Mit dem Motto „Dresden heißt die Welt willkommen“ habe man Pegida „weggetanzt“. Die Islamkritische Bewegung dominierte damals noch die Schlagzeilen. Das Motto war kurzfristig erweitert worden, um auf ausländerfeindliche Parolen bei Pegida zu reagieren. Mit Fernsehübertragungen auch nach Österreich und in die Schweiz habe man mehr als zwei Millionen Zuschauer erreicht, hieß es. Da der senegalesische Präsident Macky Sall einen Ballorden erhielt, sei das Event sogar in dessen Heimatland und acht weiteren afrikanischen Staaten ausgestrahlt worden, sagte Frey.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2016/2017 im Schauspiel Leipzig mehr

  • Dreamhack Leipzig
    Dreamhack in Leipzig

    Auf der Dremhack 2017 treten die besten Computerspieler gegeneinander an. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Das Museum zum Arabischen Coffe Baum erstrahlt in neuem Glanz. Hier gibt es exklusive Einblicke! mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr