Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Sie können es eben

Sie können es eben

Das Weihnachtskonzert des Ensembles Amarcord in der Thomaskirche am Donnerstag ist ein rundum gelungener Abend. Das Wissen darum, dass der Erlöse an Unicef und das Zentrum für Drogenhilfe Leipzig gehen, und darum, dass diese Advents- und Weihnachtsmusik aus Mittelalter und Renaissance aus dem Notenschrank der Thomaner stammt, am authentischen Ort erklingt, dass überdies die Interpreten ehemalige Thomaner sind, macht die Sache noch runder.

Das Ensemble Amarcord in der Thomaskirche: Wolfram Lattke, Robert Pohler, Frank Ozimek, Daniel Knauft und Holger Krause.

Quelle: Volkmar Heinz

Zwar dauert es ein Weilchen, bis der tiefe Dauerton aus dem Dunkel der Vierung das Hüsteln und Raunen des Publikums in der brechend vollen Thomaskirche auch in den letzten Reihen des Längsschiffs besiegt hat. Dann aber stimmen Wolfram Lattke und Holger Krause ein und ziehen mit den Klängen von "Gaude felix India", einer Sequenz aus dem Thomasgraduale vom Anfang des 14. Jahrhunderts, durcs Hauptschiff des hie und da in mildes Rot getauchten Gotteshauses, um vor dem Altarraum an den Pulten auf Robert Pohlers, Frank Ozimek und Daniel Knauft zu treffen. Dann ist eine andächtige Stille eingekehrt, die auch bleiben wird, wenn die Sänger später behutsam von den Pulten in den Altarraum oder vor die Kanzel wechseln.

Nach dem verhaltenen "Rorate caeli" Thomas Stoltzers schwingt Pandolfo Zallamellas "Ingrediente Domino" in feiner Erhabenheit. Eindringlich dicht verweben sich die Einzelstimmen im vielschichtigen Piano des "Angelus ad pastores ait" von Orlando di Lasso, während sich der himmlische Gesamtklang des Quintetts in "Puer natus in Bethlehem" im Satz von Wolfgang Figulus aus dem 16. Jahrhundert beglückend entfaltet. Francesco Bianciardis "Surgite pastores" wallt in sacht betörender Dynamik, und das Pianissimo in Georg Rhaus "Te lucis ante terminum" sucht seinesgleichen.

Ja, sie können es eben, die Jungs. Das kennt man ja nicht anders. Dennoch ist nicht alles beim Alten beim Ensemble Amarcord, das im Vorjahr 20. Geburtstag feierte. Nachdem Martin Lattke sieben Jahre lang das Vokalquintett ergänzte und bereicherte, geht er nun solistische Wege. Deshalb ist Robert Pohlers an die Stelle des zweiten Tenors getreten, und Amarcord gibt in dieser neuen Besetzung sein Leipzig-Debüt.

Mit seinen 19 Jahren senkt Pohlers, der gerade ein Gesangsstudium an der hiesigen Hochschule begonnen hat, den Altersdurchschnitt ein ganzes Stückchen. Stimmlich bringt der Ex-Thomaner eine Menge mit: Ganz schlank kann sein Tenor klingen und sich harmonisch einfügen, dann wieder strahlt er selbstbewusst rund und warm. Schön verflicht er sich mit Lattkes Stimme in Stoltzers "Magnificat sexti toni". Mit dieser Wandelbarkeit passt Pohlers wunderbar ins formidable Quintett - meinen die Zuhörer offensichtlich auch. Jedenfalls lassen sie sich nach dem begeisterten Schlussapplaus erst mit einer Zugabe (Cornelius Freundts "Gaude gaude laetare") zum Heimgehen überreden. Birgit Hendrich

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 21.12.2013
Birgit Hendrich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2016/2017 im Schauspiel Leipzig mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Die deutsche Kleingärtnerbewegung hat eine über 200-jährige wechselvolle Geschichte, die im Deutschen Kleingärtnermuseum weltweit einzigartig dokumentiert ist. Zur Schau des Monats! mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr