Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Streit am Schauspiel in Leipzig: Unabhängiger Prüfer soll jeden Euro unter die Lupe nehmen

Streit am Schauspiel in Leipzig: Unabhängiger Prüfer soll jeden Euro unter die Lupe nehmen

Ein unabhängiger Wirtschaftsprüfer soll jetzt für Klarheit im Streitfall um die Schauspielfinanzen sorgen. Das teilte Stadtsprecher Matthias Hasberg gegenüber LVZ-Online am Donnerstag mit.

Voriger Artikel
Der Meister des Weltanschauungsromans
Nächster Artikel
Eigentlich Romantiker: Tilo Baumgärtel stellt zum Rundgang in der Spinnerei aus

Sebastian Hartmann, Ex-Intendant des Leipziger Schauspiels.

Quelle: Wolfgang Zeyen

Leipzig. Der Entschluss zu einer erneuten Finanzprüfung sei schon vor Weihnachten gefallen, betonte Hasberg – also bevor der ehemalige Intendant Sebastian Hartmann Anzeige gegen Oberbürgermeister Burkhard Jung und den neuen Schauspiel-Intendanten Enrico Lübbe wegen Verleumdung erstattet habe.

Aus Sicht der Stadt und des Schauspiels hat Hartmann nach seinem Abtritt im Juli 2013 ein Defizit von rund 400.000 Euro hinterlassen. Nach Angaben der Kommune wurde diese Zahl bei einer Sitzung des Betriebsausschusses Kulturstätten im Dezember durch die städtische Beratungsgesellschaft BBVL bestätigt. Mehraufwendungen für die Leipziger Festspiele und der Umbau des Schauspielsaals zur Arena seien demnach vor allem Ursache des Finanzlochs.

Die Prüfung der BBVL ist im Betriebsausschuss jedoch noch immer umstritten. „Faktisch sind die Zahlen zwar sicher richtig“, sagte Reik Hesselbarth, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Stadtrat und Mitglied im Gremium am Donnerstag gegenüber LVZ-Online, „aber die Interpretation fehlt.“ So sei zum Abschluss der Intendanz Hartmanns zwar ein Defizit vorhanden gewesen. In der Summe sei aber auch zum Beispiel der Instandhaltungsaufwand des Schauspiels berechnet worden. „Das könnte man ja auch als Investition und Vorbereitung zur Übergabe an den neuen Intendanten werten“, sagte Hesselbarth.

Hartmann wies die Vorwürfe gegen sich von Anfang zurück. Noch im Dezember erstattete er Anzeige gegen Jung und Lübbe. In dieser ist auch von Manipulation die Rede: Die wirtschaftlichen Ergebnisse der Intendanz im Jahr 2013 sind aus Sicht des ehemaligen Theaterchefs möglicherweise bewusst zu seinem Nachteil beeinflusst worden.

phpQcsXUg20131001135454.jpg

Die Animation zeigt: So wird die Neon-Leuchtreklame ab Donnerstag den Schauspiel-Portikus beleuchten.

Quelle: Animation Hawaii F3

Zu Hartmanns Anzeige wollte sich die Stadt auf Anfrage von LVZ-Online nicht äußern. „Es ist Hartmanns gutes Recht zu klagen“, sagt Stadtsprecher Hasberg. Auch Skadi Jennicke, kulturpolitische Sprecherin der Linken und Mitglied des Betriebsausschusses Kulturstätten, hat Verständnis für den Schritt Hartmanns: „Es ist nachvollziehbar, dass er sich wehrt. Für ihn steht schließlich sein Ruf auf dem Spiel.“ Ein Urteil möchte sie über die Ergebnisse der BBVL-Prüfung nicht fällen. Zwar seien sie für sie „nachvollziehbar“, eine unabhängige Prüfung jedoch sinnvoll.

Ein Wirtschaftsprüfer soll in den kommenden Wochen beginnen, die finanziellen Hintergründe des Intendantenwechsels zu untersuchen, teilte der Stadtsprecher mit. Jeder ausgegebene Euro werde unter die Lupe genommen. Die Prüfung werde mindestens bis Ende März dauern und nur geringe zusätzliche Kosten verursachen, da sie lediglich als zusätzliche Aufgabe zur Jahresprüfung in Auftrag gegeben wurde, sagt der Sprecher.

Bisher habe die Stadt „deutliche Mängel“ in der Handhabung der Finanzen feststellen können, „vor allem im Controlling“. Für die Zukunft kündigt die Stadt stärkere Prüfungen an. Wie genau diese aussehen, könne noch nicht gesagt werden.

Unterdessen will FDP-Fraktionsvorsitzenden Hesselbarth nicht einleuchten, weshalb eine erneute Prüfung von Seiten der Stadt nötig ist, obwohl bereits eine Prüfung durch die BBVL durchgeführt wurde. Das Verhalten der Stadt bezeichnete er als „unprofessionell“.

Lisa Berins

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Dreamhack Leipzig

    Auf der Dremhack 2017 treten die besten Computerspieler gegeneinander an. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Leipzig gilt als der Geburtsort der modernen Psychologie. Wie früher und heute im Geist geforscht wurde ist vom 14. September bis zum 16. Dezember 2016 in der Ausstellung "Psychologie in Leipzig - Geburt einer Wissenschaft" zu sehen. Besucher können sowohl Beobachter als auch Versuchsperson sein. Unsere Schau des Monats November! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr