Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Tanzperformance in Red-Bull-Arena - "Turn!" soll 2000 Teilnehmer bewegen

Tanzperformance in Red-Bull-Arena - "Turn!" soll 2000 Teilnehmer bewegen

"Jeder, der hier steht, soll mitmachen!", ruft die Choreographin Heike Hennig die Zuschauer im Foyer des Zeitgeschichtlichen Forums auf. Dort springen am Mittwochabend etwa 20 Menschen im Kreis, marschieren synchron.

Voriger Artikel
Girlie-Disco-Kurs: Suche nach dem Faszinosum Kylie Minogue - Tourstopp in Leipzig
Nächster Artikel
Neues Online-Gewand für Deutschlands größte gemeinschaftliche Malaktion "MaleLE!"
Quelle: Volkmar Heinz

Leipzig. Die Tanzperformance soll am 2. Juni in der Red-Bull-Arena stattfinden und fast 2000 Menschen in Bewegung setzen.

Die holländische Künstlerin Anna Hoetjes stellt ihr Projekt "Turn!" vor: "Schon vor zwei Jahren kamen mir erste Gedanken, ein Kunstprojekt über Sport und Bewegung zu realisieren." Neben der Beziehung zwischen Kunst und Sport ist vor allem das Zusammenspiel von Individuum und Masse eines der Hauptthemen des Abends, über die Brit Schlehan vom Kunstverein Leipzig, die Philosophin Konstanze Schwarzwald und Arno Müller, Juniorprofessor für Sportphilosophie an der Universität Leipzig reden und philosophieren. Schlehan, die parallel zu den Olympischen Spielen 2012 in London eine Sportausstellung plant, erläutert die Verbindung zwischen Kunst und Sport. Ihr Fazit: "Sportler und Künstler sollten voneinander lernen - die Massenchoreographie leistet einen ersten Beitrag dazu."

Konstanze Schwarzwald, die auch Seminare an der HGB leitet, warnt ihre Zuhörer vorab: "Meine Damen und Herren, erschrecken sie nicht, es wird philosophisch!" - und das wird es, als sie über die "empraktische Bewusstwerdung des Individuums in der Masse" am Beispiel der Loveparade als Massenphänomen sinniert. "Empraktisch" bedeutet soviel wie "leiblich eingebundenes Handeln, Vollzugswissen".

Arno Müller hält sich kurz, aber durchaus gewitzt und klärt gleich zu Beginn: "Ich werde Fragen stellen, aber keine Antworten darauf geben." Eine von ihnen lautet: "Darf Sport zu einem speziellen Zweck eingesetzt werden?"

In der abschließenden Podiumsdiskussion kommen neben Hoetjes und Hennig der Sportphilosoph Volker Caysa und der Professor für Theaterwissenschaften Patrick Primavesi zu Wort. Thema ist unter anderem der individual-ästhetische Aspekt des Sports. Caysa: "Sport ist Lebenskunst, die Kunst, mit seinem Körper umzugehen." Auch Hennig betont, dass sie die Choreographie so gewählt hat, dass jeder mitmachen und eben jene Lebenskunst praktizieren könne.

Hoetjes nennt den Grund, warum sie Massenveranstaltungen einerseits faszinieren, aber gleichzeitig auch abschrecken: "Das Individuum wirkt verloren, wie ein Pixel auf einem großen Bild", doch es sei beeindruckend, wie auch der Einzelne die Masse beeinflussen könne.

Nikta Vahid

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2016/2017 im Schauspiel Leipzig mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Die deutsche Kleingärtnerbewegung hat eine über 200-jährige wechselvolle Geschichte, die im Deutschen Kleingärtnermuseum weltweit einzigartig dokumentiert ist. Zur Schau des Monats! mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr