Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Trotz personalisierter Tickets: Wucherpreise für ausverkaufte Leipziger Rammstein-Konzerte

Trotz personalisierter Tickets: Wucherpreise für ausverkaufte Leipziger Rammstein-Konzerte

Es waren nur wenige Fans, vor denen die Jungs der deutschen Band Rammstein 1994 bei ihrem ersten Auftritt im Leipziger Szeneclub Nato abrockten. „Nicht einmal wir wussten, wie die Leute auf uns reagieren würden", erinnert sich Keyborder Flake Lorenz auf der Nato-Homepage an sein erstes Konzert vor 17 Jahren.

Leipzig. Jetzt ist die mittlerweile weltweit gefeierte Band mit ihrer „Made in Germany 1995-2011"-Tour zurück in Leipzig und füllt Donnerstag und Freitag die Arena. Um überhöhte Preise zu vermeiden, setzen die Veranstalter auf personalisierte Tickets - offenbar mit geringem Erfolg.

Innerhalb von 24 Stunden waren die insgesamt 22.000 Karten für beide Leipziger Konzerte der Band, die für ihren brachialen Gesangsstil und die spektakulären Pyro-Shows bekannt ist, ausverkauft. Seit 2009 kommt dabei ein neues Ticketkontrollsystem zum Einsatz, bei dem die Fans lediglich sechs Karten pro Person kaufen können und ihre Personalien angeben müssen.

php2c2b6917e6201111171903.jpg

Leipzig. Es waren nur wenige Fans, vor denen Rammstein 1994 bei ihrem ersten Auftritt im Leipziger Szeneclub Nato abrockten. „Nicht einmal wir wussten, wie die Leute auf uns reagieren würden", erinnert sich Keyborder Flake Lorenz auf der Nato-Homepage an das Konzert vor 17 Jahren. Jetzt ist die mittlerweile weltweit gefeierte Band zurück in Leipzig und füllt Donnerstag und Freitag die Arena.

Zur Bildergalerie

„Mit der Regelung wollen wir möglichst vielen Fans ermöglichen, ein Ticket zum Normalpreis von rund 70 Euro zu kaufen", erklärt Stefan Mehnert, Prokurist der Rammstein Merchandising OHG. Zudem solle so der Schwarzmarkt im Internet eingedämmt werden. „Dass Karten zu überhöhten Preisen zu gewerblichen Zwecken weiterverkauft werden, wollen wir damit ausdrücklich vermeiden", so Mehnert.

Rammstein-Ticket für 420 Euro

Dass die Veranstalter damit nur mäßigen Erfolg haben, zeigt jedoch der Blick in diverse Internetforen: So kostete bei der „ticketbande" ein Stehplatz am Donnerstag stolze 229 Euro, während die Preise bei „viagogo" bereits am Dienstag schon bei mehr als 420 Euro gelegen hatten.

Dabei hatten die Veranstalter mehrere 10.000 Euro in das neue Ticketkontrollsystem investiert, um gerade dies zu vermeiden. „In Zusammenarbeit mit zwei Firmen haben wir dafür eigens eine neue Datenbank entwickeln lassen", erklärt Mehnert. Jedes Ticket enthält einen eigenen Barcode, der die persönlichen Daten enthält und bei der Ausstellung der Eintrittskarte hinterlegt wird. „Vor dem Scannen werden die Konzertbesucher aufgefordert, ihren Personalausweis, Führerschein oder ihre Kreditkarte bereitzuhalten, um sich zu identifizieren. Werden die Tickets gescannt, erkennt das System die Personalisierung. Stimmt der Name überein, wird der Zutritt gewährt", so der 32-Jährige.

Längere Wartezeiten müssten die Fans aber trotzdem nicht in Kauf nehmen: „Der Scan dauert nur wenige Sekunden", weiß Mehnert. „Das Nadelöhr bleibt nach wie vor der Body-Check."

Schlupfloch für Schwarzmarkthändler

Ein Schlupfloch für Schwarzmarkthändler bleibt jedoch die Möglichkeit, die gekaufte Karte zum Preis von sieben Euro auf eine andere Person umschreiben zu lassen. „Betrügereien lassen sich auch mit Hilfe der personalisierten Karten nicht gänzlich vermeiden", sagt Mehnert. „Deswegen scannen wir unsere Datenbank und erkennen so Muster, zum Beispiel, wenn jemand versucht, mit gefälschten Ausweisen mehr als sechs Karten zu kaufen." Auch auf die Hilfe der Fans können die Veranstalter dabei zählen: „Viele haben kein Verständnis dafür, dass Leute Tickets für mehrere Hundert Euro verkaufen. Deshalb schicken uns einige auch Links von gewerblichen Verkäufern, wenn sie so etwas beobachten. Und wir gehen dann gerichtlich dagegen vor."

Stefanie Büssing

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Der Leipziger Opernball „Moskauer Nächte“ lädt am 4. November aufs Parkett. Hier finden Sie Infos und Fotos zum Event. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

"Stasi – Macht und Banalität": Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke" gibt Einblicke in den SED-Überwachungsstaat. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr