Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 9 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Türkei Schwerpunktland beim Leipziger Dokumentarfilmfestival

Eröffnung am Montag Türkei Schwerpunktland beim Leipziger Dokumentarfilmfestival

Die dramatischen politischen und gesellschaftlichen Veränderungen in Europa und dem Rest der Welt spiegeln sich im Programm des Leipziger Dokumentarfilmfestivals. Der Länderschwerpunkt ist aktuell wie nie.

DOK-Festivalintendantin Leena Pasanen.
 

Quelle: dpa

Leipzig.  Das internationale Dokumentarfilmfestival DOK Leipzig nimmt in diesem Jahr die Türkei in den Länderfokus. „Das ist vermutlich einer der aktuellsten Länderschwerpunkte, die das Festival je hatte“, sagte Direktorin Leena Pasanen. Es wird am Montagabend eröffnet. Bis zum 6. November werden insgesamt 309 Werke aus aller Welt gezeigt. Voriges Jahr waren 48.000 Zuschauer gekommen - ein Rekord.

 „Als wir uns entschieden, die Türkei als Schwerpunktland zu nehmen, hatten wir keine Ahnung, was alles in der Türkei passieren würde. Die Entwicklungen dort haben sich in einer beängstigenden Art und Weise überschlagen“, sagte Pasanen. 18 Kurz- und Langfilme beleuchten unter dem Motto „Schatten des Halbmondes“ die Situation in der Türkei.

Darüber hinaus hat das Festival auch in diesem Jahr wieder einen starken politischen Fokus sowohl in den Wettbewerben um die Goldenen und Silbernen Tauben als auch im übrigen Programm. „Die politische Situation in Europa und weltweit hat sich höchst dramatisch entwickelt - angefangen von Trump, über den Brexit bis zur Flüchtlingsbewegung“, sagte Pasanen.

„Die Polarisierung in der Gesellschaft ist besorgniserregend“, sagte die Festivalchefin. Auf die Entwicklung habe DOK Leipzig auch symbolisch reagiert: „Obwohl unser Logo rot ist, haben wir in diesem Jahr unser Festival-Poster schwarz-weiß gestaltet, um zu zeigen, in was für schwarz-weißen Zeiten wir leben.“

Das Leipziger Dokumentarfilmfestival feiert im nächsten Jahr sein 60-jähriges Bestehen. Pasanen sieht DOK Leipzig in einem harten Wettbewerb mit anderen internationalen Festivals. „Wir wollen unseren Platz behaupten als Festival mit hohem künstlerischen Anspruch, aber auch als Ort, wo Filme auf eine große Öffentlichkeit und ein großes Interesse stoßen, wenn sie hier Premiere feiern.“

Expansionspläne hegt die Festivalchefin indes nicht. „Ich denke, die Größe des Festivals ist in Ordnung. Es gibt keine Zwänge, zu wachsen. Die Kino-Kapazitäten sind ohnehin fast ausgelastet.“ Allerdings würde Pasanen gerne einen Fonds auflegen, um damit Dokumentarfilmer zu unterstützen. Derzeit werde am Konzept dafür gearbeitet.

Zum Thema:

Filmtipps für das DOK Leipzig 2016

Homepage des DOK Leipzig

Von LVZ

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Der Leipziger Opernball „Moskauer Nächte“ lädt am 4. November aufs Parkett. Hier finden Sie Infos und Fotos zum Event. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

"Stasi – Macht und Banalität": Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke" gibt Einblicke in den SED-Überwachungsstaat. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr