Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Weniger Geld für Feininger-Galerie - Schließung droht

Weniger Geld für Feininger-Galerie - Schließung droht

Die seit 25 Jahren bestehende Lyonel-Feininger-Galerie in Quedlinburg steht wegen einer drohenden Kürzung bei den Zuschüssen vor dem Aus. Der Landkreis Harz wolle die jährliche Zahlung für den Zeitraum von 2012 bis 2015 um 70 000 Euro auf 200 000 Euro eindampfen, teilten die Stiftung Moritzburg und der Fremdenverkehrsverein Quedlinburg am Dienstag mit.

Voriger Artikel
Schweigen beendet: Til Schweiger wird „Tatort“-Kommissar
Nächster Artikel
1300 Einsendungen beim Manga-Zeichenwettbewerb der Leipziger Buchmesse

Lyonel Feininger, Hafen von Swinemünde, 1915 (Bild: ARTCURIAL)

Quelle: dpa

Quedlinburg. Im schlimmsten Fall verringere sich der Zuschuss auf nur noch 130 000 Euro. „Dann werden wir die Galerie schließen müssen“, sagte der Verwaltungsleiter der Stiftung Moritzburg, Claus Rokahr. „Das fehlende Geld für einen Betrieb können wir dann nicht mehr aufbringen.“

Der Kreistag wolle am Mittwoch über den Zuschuss entscheiden. 2006 wurde die Feininger-Galerie der Stiftung Moritzburg in Halle zugeordnet. Damals geschlossene Verträge über Förderungen liefen in diesem Jahr aus. „Ursprünglich wollte der Kreis statt zuletzt 270 000 Euro nur noch 130 000 Euro zahlen“, sagte Rokahr. „Wir haben jedoch nachverhandelt, und nun stehen in der Beschlussvorlage 200 000 Euro.“

Trotzdem wisse niemand, was kommt. „Selbst 200 000 Euro sind zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel“, sagte Rokahr. Er begründete die drohende Schließung mit den hohen Fixkosten des Galeriebetriebs. „Wir sparen schon an den variablen Kosten, beispielsweise beim Ausstellungsprogramm. Aber mehr geht einfach nicht.“

Die Lyonel-Feininger-Galerie wird vom Land, dem Landkreis, der Stadt und einem Förderverein unterstützt. Jährlich besuchen rund 13 000 Menschen das Museum, das nach dem amerikanischen Maler und Grafiker Lyonel Feininger (1871-1956) benannt ist. Derzeit ist das Museum geschlossen.

Bis Ostern 2012 werden rund 600 000 Euro in den Brandschutz und andere sicherheitsrelevante Arbeiten investiert. Außerdem werden derzeit mit einem Millionenaufwand die Räumlichkeiten erweitert. Die Arbeiten sollen im Herbst 2013 fertig sein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Der Leipziger Opernball „Moskauer Nächte“ lädt am 4. November aufs Parkett. Hier finden Sie Infos und Fotos zum Event. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

"Stasi – Macht und Banalität": Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke" gibt Einblicke in den SED-Überwachungsstaat. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr