Volltextsuche über das Angebot:

32 ° / 18 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
"El Chapo"-Festnahme: Harter Schlag gegen Unterwelt

Kriminalität "El Chapo"-Festnahme: Harter Schlag gegen Unterwelt

Mexikos Regierung sieht das organisierte Verbrechen stark unter Druck. Dafür spreche die jüngste Verhaftung von Drogenbaron Joaquín Guzmán. Bei dessen Auslieferung in die USA gebe es allerdings keinen Grund zur Eile.

Voriger Artikel
Krankenkasse: Weniger Verdachtsfälle auf Ärzte-Pfusch
Nächster Artikel
Maas: Cybermobbing darf nicht ignoriert werden

«El Chapo» war erstmals 2001 aus einem Hochsicherheitsgefängnis getürmt und erst 13 Jahre später wieder gefasst worden.

Quelle: Cefereso

Mexiko-Stadt. Die Festnahme des Drogenbosses Joaquín "El Chapo" Guzmán ist nach Einschätzung der Regierung ein harter Schlag für die mexikanische Unterwelt.

Sein Sinaloa-Kartell sei schon seit seiner vorigen Verhaftung im Februar 2014 nicht mehr dasselbe, sagte Innenminister Miguel Ángel Osorio Chong in einem am Sonntag veröffentlichten Interview der Zeitung "La Jornada". Die Behörden würden entschlossen gegen die finanzielle und logistische Struktur des Verbrechersyndikats vorgehen.

"El Chapo" war erstmals 2001 aus einem Hochsicherheitsgefängnis getürmt und erst 13 Jahre später wieder gefasst worden. Im Juli vergangenen Jahres brach er erneut aus einer Haftanstalt aus. Am Freitag vor einer Woche wurde er im Westen des Landes von Marineinfanteristen erneut gestellt. "Beim letzten Mal haben wir 13 Jahre gebraucht (um ihn festzunehmen). Diesmal brauchten wir nicht so lange, weil sein Netzwerk geschwächt ist", sagte Osorio Chong.

Der Innenminister sieht das organisierte Verbrechen generell auf dem Rückzug. Das einst mächtigste Verbrechersyndikat "Los Zetas" sei nach einer Reihe von Festnahmen und Tötungen ihrer Anführer weitgehend "pulverisiert". Und auch das Kartell Jalisco Nueva Generación, das die USA als eine der mächtigsten kriminellen Gruppen des Landes ansehen, stehe unter massivem Druck.

Bei der angestrebten Auslieferung von "El Chapo" dränge die US-Regierung nicht zur Eile. "Das Thema erscheint nicht als Priorität. Sie haben (die Auslieferung) beantragt, und wenn das juristische Verfahren abgeschlossen ist, haben wir kein Problem damit", sagte Osorio Chong.

Die USA werfen dem Chef des Sinaloa-Kartells unter anderem Mord, Drogenhandel, Bildung einer kriminellen Vereinigung sowie Geldwäsche vor und haben seine Auslieferung beantragt. Zuletzt war gemutmaßt worden, dass Mexiko den mächtigsten Drogenhändler der Welt nicht überstellen will, da er gegenüber den US-Behörden über seine Kontakte zu mexikanischen Beamten und Politikern sprechen könnte.

Osorio Chong trat dieser Vermutung entgegen. "Wenn er etwas über seine Komplizen enthüllt, hat diese Regierung kein Problem damit. Er soll anzeigen, wenn er anzeigen will. Es ist bestimmt niemand aus dieser Regierung", sagte der Innenminister. "Wir haben bewiesen, dass wir uns an das Gesetz halten."

Auf der Flucht hatte "El Chapo" den US-Schauspielern Sean Penn und Kate del Castillo ein Interview gegeben. Das hatte die Ermittler nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft auf die Spur des untergetauchten Kartellchef gebracht. Osorio Chong sagte allerdings: "Das sehe ich nicht so. Wie einfach wäre es dann, alle Verbrecher festzunehmen."

Der Innenminister schrieb den Fahndungserfolg der guten Geheimdienstarbeit zu. "Sie haben niemals seine Spur verloren, haben seine Flucht verfolgt, seit er aus dem Gefängnis ausgebrochen war", sagte er. "Zu sagen, er sei von seiner eigenen Eitelkeit überführt worden, wird der Arbeit der Ermittler nicht gerecht."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und weitere asisi-Projekte in Dresden, Berlin und anderen Städ... mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Belantis - Infos und Events
    Belantis - Infos und Events

    Belantis - das AbenteuerReich im Herzen Mitteldeutschlands. Hier gibt es Neuigkeiten und alle Infos zu den Events! mehr

  • Wave-Gotik-Treffen
    Wave Gotik Treffen

    Das Wave-Gotik-Treffen Leipzig feierte 2016 sein 25-jähriges Bestehen. Einen Rückblick mit vielen Fotos gibt es in unserem Special. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Moderne Geschichtsreise: Das wieder eröffnete "Forum 1813" gibt neue Einblicke in die Ereignisse zwischen 1806 und 1813. Die Schau! des Monats August hilft, Befreiungskriege und Völkerschlacht besser zu verstehen. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr