Volltextsuche über das Angebot:

16°/ 13° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Lassa-Verdacht in Düsseldorf nicht bestätigt

Gesundheit Lassa-Verdacht in Düsseldorf nicht bestätigt

Lassa-Alarm in Düsseldorf: Ein Patient wird streng isoliert, die erste Probe bestätigt den Verdacht aber nicht. Am Montag gibt es eine weitere Überprüfung.

Voriger Artikel
Ermittler fordern nach Germanwings-Katastrophe Konsequenzen
Nächster Artikel
Wieder Feinstaubalarm in Stuttgart

Elektronenmikroskopische Aufnahme von Lassaviruspartikeln aus Zellkulturen.

Quelle: Bernhard-Nocht-Institut

Düsseldorf. Der Verdacht auf eine Lassa-Fieber-Erkrankung bei einem Patienten in Düsseldorf hat sich in der ersten Überprüfung nicht bestätigt. Die vom Bernhard-Nocht-Institut in Hamburg analysierte Blutprobe sei in Bezug auf Lassa negativ, teilte eine Sprecherin der Düsseldorfer Uniklinik mit.

Eine zweite Probe werde am Montagvormittag genommen und analysiert, bis dahin müsse der Mann in strenger Isolierung bleiben.

Unter dem Verdacht einer Lassa-Fieber-Infektion war der 47 Jahre alte Mann am Samstag auf einer Sonderisolierstation der Uniklinik Düsseldorf aufgenommen worden. Er sei eine Kontaktperson des vor gut zwei Wochen in Köln gestorbenen Lassa-Patienten gewesen, teilte die Uniklinik mit. "Er wird unter höchsten Sicherheitsbedingungen in der Station, die eigens für hochansteckende, potenziell lebensbedrohliche Erkrankungen gebaut wurde, behandelt."

An diesem Montag soll es eine zweite Blutuntersuchung geben. Wenn auch die den Lassa-Verdacht nicht bestätigt, könne die Isolierung des Patienten herabgestuft oder ganz aufgehoben werden, sagte die Kliniksprecherin.

Die Düsseldorfer Feuerwehr hatte den Patienten nach eigenen Angaben mit einem Spezialfahrzeug von Dortmund in die Uniklinik der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt gebracht, in einem Konvoi und begleitet von der Polizei. Speziell ausgebildete Einsatzkräfte hätten den Transport vorgenommen.

Am 26. Februar war in Köln ein 46 Jahre alter US-Bürger gestorben, der in Togo als Krankenpfleger gearbeitet hatte. Erst nach seinem Tod wurde eine Lassa-Virus-Infektion festgestellt. Es war der sechste diagnostizierte Lassa-Fall in Deutschland in mehr als 40 Jahren.

Lassa zählt wie Ebola und Dengue-Fieber zu den hämorrhagischen Fiebern. Lassa-Viren können Fieber, Kopf- und Muskelschmerzen auslösen, später sind Hautblutungen, Durchfall und Erbrechen möglich.

Experten hatten erst vor wenigen Tagen zum Kölner Fall gesagt, dass sie die Gefahr weiterer Ansteckungen für sehr gering halten. "Lassa ist nicht so leicht übertragbar wie Ebola", hatte Stephan Günther, Leiter der Abteilung Virologie am BNITM (Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin) erläutert. Eine Ansteckung innerhalb Europas sei bisher noch nie vorgekommen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
  • Wave-Gotik-Treffen
    Wave Gotik Treffen

    Das Wave-Gotik-Treffen Leipzig feierte 2016 sein 25-jähriges Bestehen. Einen Rückblick mit vielen Fotos gibt es in unserem Special. mehr

  • Sommerbühne Leipzig
    Mikrologo Arena am Panometer

    Vom 3. bis 17. Juli 2016 bietet die Sommerbühne in der Arena am Panometer ein volles Open-Air-Programm mit Musik, Theater und Lesungen. Das komplet... mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und weitere asisi-Projekte in Dresden, Berlin und anderen Städ... mehr

Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Das Deutsche Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig spürt in der Wechselausstellung "Bahnriss?! Papier | Kultur" der traditionellen Verknüpfung von Papier und Kultur nach. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr