Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung 1400 Grippefälle in Leipzig - Schule in Connewitz setzt Unterricht aus
Leipzig Bildung 1400 Grippefälle in Leipzig - Schule in Connewitz setzt Unterricht aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 10.03.2016
In Sachsen rollt derzeit eine Grippewelle. (Archivfoto)  Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

In der Connewitzer Grundschule in der Zwenkauer Str. 35 fällt am Donnerstag und Freitag der Unterricht aus. Grund ist die große Zahl an Krankheitsfällen unter Schülern und Lehrern. Damit sich nicht noch mehr Kinder anstecken, hat die Sächsische Bildungsagentur (SBA) allen Eltern empfohlen, ihre Kinder bis kommende Wochen zu Hause zu lassen. „Klar ist aber auch: Es wird natürlich ein Betreuungsangebot für diejenigen geben, die ihre Kinder in die Schule bringen wollen. Die Schule ist nicht geschlossen“, sagte SBA-Sprecher Roman Schulz am Donnerstagmorgen gegenüber LVZ.de.

Mehr als 120 Kinder und zwölf Lehrer mussten in den vergangenen Tagen schon mit verschiedenen, saisonal bedingten Krankheiten, zu Hause blieben. „Wir wollen jetzt einfach auch allen Eltern, deren Kinder vielleicht mit leichterem Schnupfen noch in die Schule gehen, damit sie nichts verpassen, die Chance geben, dass auch ihre Kinder sich ausruhen können“, so Schulz weiter. Unterricht finde in der Connewitzer Schule derzeit nicht statt, die Hortbetreuung bleibe aber aufrecht erhalten. Der SBA-Sprecher hofft, dass sich so bis zum kommenden Montag eine Entspannung der Krankheitslage einstellt.

Andere Bildungseinrichtungen seien bisher nicht von so häufigen Krankheitsfällen betroffen, die Empfehlung in der Connewitzer Schule sei eine Ausnahme.

Aktuell hält eine Grippewelle Sachsen fest im Griff. Das Gesundheitsamt gibt auf LVZ.de-Anfrage an, dass bis Donnerstag in Leipzig 1408 Influenza-Fälle gemeldet wurden. Über die Hälfte der Grippefälle geht auf den Virustyp A H1N1, die sogenannte Schweinegrippe, zurück. B H1N1 ist die zweithäufigste Form der Grippeerkrankung in dieser Saison. Die Altersgruppen der unter 7-Jährigen mit 442 Grippefällen sowie der 18- bis 65-Jährigen mit 637 Fällen seien besonders betroffen. Bei den 7- bis 18-Jährigen seien noch 268 Grippefälle registriert worden, bei den über 65-Jährigen nur noch 61. Todesfälle durch die Influenza gab es in Leipzig bisher nicht. Das Gesundheitsamt hält die Impfung gegen die Grippe weiterhin für empfehlenswert, um die Ansteckungsgefahr zu verringern.

Die Landesuntersuchungsanstalt Chemnitz schätzt aber, dass der Gipfel der diesjährigen Grippewelle erreicht sein könnte. Influenzanachweise und Meldezahlen sprächen dafür. Bis Donnerstag waren bereits 3670 bestätigte Influenza-Fälle in Sachsen registriert worden, darunter acht mit tödlichem Verlauf.

Von Matthias Puppe und Andrea Schrader

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Informatiker Axel Ngonga von der Universität Leipzig gehört zu den besten Nachwuchsforschern Afrikas. Der Kameruner darf nun zum „Next Einstein Forum“ in den Senegal fahren – eine große Auszeichnung für den 32-Jährigen.

07.03.2016

Kopfrechnen, Ableitungen, mathematische Beweise: Bei der ersten HHL-Leibniz-Mathe-Olympiade können Schüler in Teams gegeneinander antreten – ohne Hilfsmittel, aber mit Aussicht auf bis zu 500 Euro Preisgeld. Bewerbungen sind ab sofort möglich.

15.03.2016

Laut dem Fachschaftsrat Archäologie sollen auch zum kommenden Wintersemester neue Studenten mit dem Studiengang an der Universität Leipzig beginnen können. Allerdings sei die Personallage weiter angespannt.

01.03.2016
Anzeige