Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Ärger um Rektoren-Wahl an Leipziger Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur
Leipzig Bildung Ärger um Rektoren-Wahl an Leipziger Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:20 07.09.2010
An der HTWK muss die Wahl des Rektors vielleicht wiederholt werden. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Hintergrund ist die Klage einer Mitbewerberin, die im Nominierungsverfahren nicht berücksichtigt worden war. Der Hochschulrat hatte stattdessen den bisherigen Rektor, Hubertus Milke, als einzigen Kandidaten zur Wahl vorgeschlagen. Gegen dieses Vorgehen klagte die Professorin aus Nordrhein-Westfalen.

In einem ähnlichen Fall hatte das Oberverwaltungsgericht Bautzen die Ernennung des Rektors der Westsächsischen Hochschule Zwickau gestoppt. Auch hier stand nach der Vorauswahl des Hochschulrates nur ein einziger Kandidat von ursprünglich vieren zur Abstimmung. Der Leipziger Hochschulrat wolle ein langes Klageverfahren vermeiden und habe deswegen die erneute Stellenausschreibung vorgeschlagen, hieß es. Darüber muss jetzt das sächsische Wissenschaftsministerium entscheiden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zu ihrer 40. Jahrestagung trifft sich die Deutsche Gesellschaft für Immunologie vom 22. bis 25. September 2010 in der Universität Leipzig. Etwa 1000 Ärzte und Wissenschaftler werden in diesen Tagen wieder verstärkt über die Funktion des menschlichen Immunsystems debattieren.

07.09.2010

Der sächsische Kultusminister Roland Wöller hat am Montag den offiziellen Startschuss für das bundesweit einmalige Projekt „Duale Höchstleistung: Sportler und Ausbildung“ gegeben.

06.09.2010

Ein neues Instituts- und Laborgebäude erhält die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) bis Juni 2014. Der Freistaat hat jetzt den knapp 26 Millionen Euro teuren Bau genehmigt, der mit Unterstützung der Europäischen Union errichtet wird.

03.09.2010
Anzeige