Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Archäologie-Studenten fordern Personalzusage von Rektorin Schücking
Leipzig Bildung Archäologie-Studenten fordern Personalzusage von Rektorin Schücking
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:14 01.12.2015
Archäologen mit Drohne bei Ausgrabungen in Sachsen (Archivbild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Der Fachschaftsrat der Leipziger Archäologie hat sich mit einem offenen Brief an Uni-Rektorin Beate Schücking gewandt und verbindliche Zusagen in Bezug auf die Personalplanung gefordert. Das studentische Gremium forderte eine rasche Entscheidung der Hochschulleitung, da sonst die nötigen Rahmenbedingungen für die Planung des neuen Studiengangs „Archäologie, Geschichte und Sprachen alter Kulturen“ fehlten. Unterzeichnet ist das Papier auch von wissenschaftlichen Mitarbeitern des Instituts.

Aufgrund früherer Sparvorgaben sollte die Archäologie ursprünglich komplett geschlossen und der Studiengang eingestellt werden. Nach dem Amtsantritt der neuen Landesregierung im vergangenen Jahr wurden die Stellenkürzungen an Sachsens Hochschulen allerdings teilweise zurückgenommen. Im Frühjahr dieses Jahres stellte Rektorin Schücking der Archäologie in Aussicht, gemeinsam mit den Fächern Alte Geschichte, Ägyptologie, Altorientalistik, Byzantinische und Neugriechische Philologie sowie Alttestamentlicher Wissenschaft in einem neuen Studiengang aufzugehen.

Inzwischen stoße die zuständige Kommission allerdings auf das Problem, dass die Planung eines Studiengangs ohne Stellenzusagen ein Schuss ins Blaue sei, kritisieren die Unterzeichner des offenen Briefes. „Damit der Studiengang zum Wintersemester 2016/2017 eingeführt und der Gremienweg eingehalten werden kann, ist es unserer Ansicht nach wichtig, dass das Rektorat umgehend einen Grundsatzbeschluss fasst, durch den die langfristige Absicherung des Studiums gewährleistet wird“, heißt es in dem Schreiben. Die aktuelle Situation sei auch für die aktuell Eingeschriebenen nicht mehr tragbar.

Von chg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An vielen Hochschulen in Sachsen können Flüchtlinge kostenlos als Gasthörer studieren. Im Freistaat, in Sachsen-Anhalt und Thüringen nutzen bereits mehr als 100 Menschen diese Chance.

Die menschlichen Gehirne lassen sich nicht einfach nach „männlich“ und „weiblich“ einteilen. Obwohl Unterschiede im Gehirn von Männern und Frauen bestehen, besitzen die meisten Menschen ein Mosaik aus weiblichen und männlichen Kennzeichen.

30.11.2015

In dieser Woche haben sich an der Universität Leipzig Experten für Deutschkurse für Migranten getroffen. Dabei waren sie sich einig: Ehrenamtliche Sprachlehrer helfen zwar, mittelfristig brauche es aber mehr Profis.

27.11.2015
Anzeige