Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Betreuer, Psychologe, Dolmetscher zugleich: Erzieher wollen mehr Geld

Betreuer, Psychologe, Dolmetscher zugleich: Erzieher wollen mehr Geld

Leipzig. Der Regen kannte kein Erbarmen. "Der liebe Gott weint, weil er so traurig ist, dass wir heute hier stehen müssen", nahm Oliver Greie, der Chef des Verdi-Landesbezirks Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, es gelassen.

Voriger Artikel
Erster Schritt auf der Karriereleiter: Großer Andrang bei Messe "Stuzubi" in Leipzig
Nächster Artikel
Studie: Hochschulabsolventen verlassen Sachsen nach Abschluss oft ungewollt

Trotzen dem Regen: Erzieher von Kitas und Schulhorten fordern beim Warnstreik eine bessere Bezahlung.

Quelle: André Kempner

Gemeinsam mit der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hatte Verdi am Dienstag Erzieher und Sozialpädagogen zu einem Warnstreik aufgerufen, um eine bessere Bezahlung und vor allem eine gerechterer Eingruppierung ihrer Arbeit zu fordern. Mehr als 50 kommunale Kitas und Horte blieben geschlossen - knapp 800 Erzieher fanden sich laut Gewerkschaften am Vormittag zur Kundgebung vorm Neuen Rathaus ein.

Zu ihnen gehörte auch Sandra Kulemann. "Die Erwartungen an Erzieher, egal ob Kita oder Hort, sind sehr hoch. Wir leisten gute und qualifizierte Arbeit, aber das muss sich auch lohnen", betont die 40-Jährige. Die Anforderungen an die pädagogische Arbeit in Sozial- und Erziehungsberufen seien enorm gestiegen. So müssten beispielsweise immer mehr verhaltensauffällige und teilweise aggressive Kinder betreut werden. Neue Berufsfelder wie Heilerziehungspfleger oder Kindheitspädagoge seien entwickelt worden. In der Eingruppierung fürs Gehalt spiegle sich das aber nicht wider - die längst überholten Tätigkeitsmerkmale stammen zum Teil von 1971.

"Wir müssen oft Betreuer, Psychologe, Dolmetscher zugleich sein, auch für die Eltern." Christoph Schäfer (25), der in einer integrativen Einrichtung arbeitet: "Der Beruf ist attraktiv und macht Spaß - es fehlt aber die notwendige Anerkennung." Hinzu kommt: Die meisten Erzieher arbeiten in der Regel 30 Stunden. Einerseits sind viele geschafft, können eine längere Arbeitszeit kaum mehr bewältigen. Andererseits bekommen sie meist gar keine andere Chance - das ist für den Nachwuchs kaum eine Perspektive. "Dadurch wird es immer schwerer, den Fachkräftemangel zu beseitigen", ergänzte Anja Reichenbach (29).

Laut Greie bekommt eine Erzieherin bei 30 Stunden pro Woche rund 1100 Euro auf die Hand: "Wenn man dann noch die Miete oder ein Auto, um zur Arbeit zu fahren, abziehen muss, dann bleibt nicht mehr viel übrig." Die Arbeitgeber hätten zwar ihre Bereitschaft signalisiert zu verhandeln. Für eine generelle Verbesserung der Eingruppierung sehen sie aber keinen Grund. Gefordert wird auch, bei Wechsel des Arbeitgebers die Tarifstufe beibehalten zu können sowie beim Gehalt der Leitungskräfte auch die Zahl der Beschäftigten zu berücksichtigen. Der Streik betraf gestern kommunale Einrichtungen, könnte aber auch Auswirkungen auf jene der Freien Träger haben. "Große Träger wie die Arbeiterwohlfahrt oder die Johanniter erkennen unser Ergebnis als Leittarif an", so Gewerkschaftssekretär Andreas Giersch. "Wir sind mehr wert", erschallte derweil ein Sprechchor der Betroffenen, denen übrigens auch eine Abordnung der Amazon-Streikenden zur Seite stand.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 01.04.2015

Orbeck, Mathias

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bildung
  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Der Leipziger Opernball „Moskauer Nächte“ lädt am 4. November aufs Parkett. Hier finden Sie Infos und Fotos zum Event. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Eine Multimedia-Reportage rund um die Leipziger Eisenbahnsstraße, die sich vom Problemkiez zum Hipsterviertel wandelt mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr