Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Blick auf DDR-Kunst: Freistaat zeichnet Leipziger Oberschule und Bildermuseum aus
Leipzig Bildung Blick auf DDR-Kunst: Freistaat zeichnet Leipziger Oberschule und Bildermuseum aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:06 08.11.2016
Blick ins Leipziger Museum der bildenden Künste.   Quelle: Leipzig report
Anzeige
Leipzig

 Kunst – DDR-Geschichte – Schule: In Leipzig hat sich daraus ein preiswürdiges Trio geformt. Das sächsische Kultusministerium zeichnete jetzt die 35. Oberschule und das Museum der bildenden Künste für eine beispielhafte Kooperation aus. Die Leipziger setzten gemeinsam das Thema „DDR im Blickwechsel. Schülerinnen und Schüler schauen auf die Kunst der Deutschen Demokratischen Republik“ um.

Die Gohliser Schule wurde damit als eine von zehn Einrichtungen im Freistaat im Wettbewerb „LernStadtMuseum in Sachsen“ prämiert. Lernen in der Schule werde besonders effektiv, wenn es mit außerschulischen Partnern vertieft und anschaulich gemacht werden könne, so Kultusministerin Brunhild Kurth am Montag bei der Auszeichnung im Deutschen Hygiene-Museum Dresden.

Die Leipziger Preisträger erhalten wie acht weitere Projektteams 500 Euro als Anerkennung. Die Sonderprämie von 1000 Euro bekamen die 1. Grundschule Großenhain und das Museum Alte Lateinschule für die Projekte „Museumspaten“ und „Stadtgeschichte erzählen“.

Alle ausgezeichneten Schulen:

•DPFA-Regenbogen-Gymnasium Augustusburg und Schloss Augustusburg für das Projekt „Schloss AG“ (500 €),

•Friedrich-Tschanter-Oberschule Eilenburg und Stadtmuseum Eilenburg für das Projekt „Auf Luthers Spuren in Sachsen“ (500 €),

•Berufliches Schulzentrum Christoph Lüders Görlitz und Schlesisches Museum zu Görlitz für das Projekt „Bewegte Geschichte(n) – Deutsch lernen im Museum“ (500 €),

•Scultetus-Oberschule Görlitz und Schlesisches Museum zu Görlitz für das Projekt „Museumsscouts“ (500 €),

•35. Oberschule Leipzig und Museum der bildenden Künste Leipzig für das Projekt „DDR im Blickwechsel. Schülerinnen und Schüler schauen auf die Kunst der Deutschen Demokratischen Republik“ (500 €),

•Gymnasium Marienberg und Museum sächsisch-böhmisches Erzgebirge für das Projekt „Zeitensprünge – Museumsdetektive auf Spurensuche in der Vergangenheit Marienbergs“(500 €),

•Hort Kittlitz und Dorfmuseum Markersdorf für das Projekt „Museum unterwegs“ (500 €),

•Evangelisches Gymnasium Mylau und Museum Burg Mylau für das Projekt „Untergegangene Welten“ (500 €),

•Landau-Gymnasium Weißwasser und Glasmuseum Weißwasser für das Projekt „Wir sind uns nicht fremd, wenn wir gemeinsam erleben und gestalten“ (500 €) und

•1. Grundschule Großenhain und Museum Alte Lateinschule für die Projekte „Museumspaten“ und „Stadtgeschichten erzählen“(1.000 €).

Von lyn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Grünen haben eine bessere Überprüfung schulischer Lehr- und Lernmittel gefordert, die von Unternehmen oder Verbänden gesponsert werden. Das dürfe nicht zum Einfallstor für private Interessen werden.

29.07.2016

Wie wirken sich gesellschaftliche Entwicklungen auf die Artenvielfalt aus? Der Leipziger Biologe Carsten Meyer will das in den kommenden fünf Jahren erforschen. Dafür erhielt er nun ein „Freigeist-Stipendium“ über knapp eine Million Euro.

29.07.2016

Iiiih, Spinne? Das käme den Physikern der Uni Leipzig wohl nie in den Sinn. Denn die Fäden der Krabbeltiere sind Wunderwerke, geeignet für kugelsichere Westen und die Beschichtung von Brustimplantaten.

26.07.2016
Anzeige