Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Das sind die Freien Schulen in Leipzig und Umgebung
Leipzig Bildung Das sind die Freien Schulen in Leipzig und Umgebung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:15 28.02.2019
Bei der Frage „Gymnasium oder Oberschule“ können Eltern auch Freie Schulen berücksichtigen. Wir stellen die Bildungseinrichtungen in unserer Galerie vor. Quelle: André Kempner
Leipzig

Staatliche oder Freie Schule? Für Andrea Schmidt (47), die die TÜV Rheinland Oberschule leitet, ist das gar keine Frage. Im LVZ-Interview wirbt sie für eine sorgfältige Wahl und nennt Vorteile Freier Schulen:

Warum sollten sich Eltern dafür entscheiden, ihre Kinder an eine Freie Schule zu schicken? 

Die Eltern sollen die Schule wählen, die für ihr Kind die richtige ist. Bei uns melden Eltern vor allem Kinder an, von denen sie der Meinung sind, dass sie nicht für eine große Schule geeignet sind. Wir haben kleine Klassen, pro Jahrgang gibt es maximal zwei Parallelklassen.

Wo sehen Sie den Unterschied zu einer staatlichen Schule? 

Die 22 Lehrer und ich verstehen die Schule vor allem wie eine Familie. Uns geht es nicht nur ums Umsetzen von Lehrplänen. Wir möchten, dass die Kinder fürs Leben lernen. Beim ganzen Team ist viel Leidenschaft dabei, wirklich das Kind in den Mittelpunkt zu stellen.

Warum würden Sie gerade Ihre Schule empfehlen? 

Sie ist klein, es gibt super engagierte Lehrer und Mitarbeiter. Wir sind nah an der Praxis, machen beispielsweise intensiv eine sehr frühzeitige Berufsorientierung. Dadurch können wir die Schüler sehr gut aufs spätere Berufsleben vorbereiten.

Das sind die freien Schulen in Leipzig und Umgebung:

Informationen zu allen freien Schulen in Leipzig und im Umland. 

Wie sieht die Berufsorientierung aus? 

In Klasse 5 und 6 geht es zunächst um eine reine Orientierung. Die Kinder ­lernen, welche Berufe es außer denen ihrer eigenen Eltern noch so gibt. Dann arbeiten wir mit dem Berufswahlpass, machen eine Berufsfelderprobung, die wir gemeinsam mit dem Berufs­förderungswerk Bau Sachsen organisieren. In drei Berufsfeldern, die sich die Schüler aussuchen, arbeiten sie jeweils in drei verschiedenen Werkstätten. So erleben sie beispielsweise, ob es ihnen Spaß macht, später mit Metall oder Holz,  in der Pflege oder im Gartenbau zu arbeiten.  Jeweils in Klasse 8 und 9 machen alle ein Berufspraktikum, das zwei Wochen dauert. Im Fachunterricht versuchen wir, viel berufliche Bildung hineinzubringen. Ein Beispiel: In Mathe kann man Flächenberechnung an einer Aufgabe im Lehrbuch üben. Wir nehmen dafür aber lieber die Wandfläche im Klassenzimmer, die vielleicht am Ende des Schuljahres gemalert werden muss. 

Wie werden Kinder mit Förderbedarf integriert? 

Wir haben Kinder mit Integrationsstatus, auch mit Lese- und Rechtschreibschwäche. Ich sage den Eltern aber klar, dass wir keine Therapeuten an der Schule haben. Was möglich ist, machen wir aber. Bei Körperbehinderungen wird es aber aufgrund der Räumlichkeiten in unserem ehrwürdigen alten Haus schwierig.

Wie agiert TÜV-Rheinland als Schul­träger? 

TÜV-Rheinland ist erst einmal auf die Idee gekommen, eine allgemeinbil­dende Schule anzubieten. Denn Aus­bilder haben oft über ihre Azubis gesagt, dass diese nicht wissen, was ihr späterer Beruf bedeutet, wie man sich gegenüber Kunden und dem Chef benimmt. In der Umsetzung der Lehrpläne haben die Schulleiter der zwölf Schulen an zehn Standorten aber schon freie Hand.

Wie viel Plätze gibt es? 

44 neue Schüler können wir aufnehmen, wir haben schon weit über 150 Bewerber. Für dieses Jahr ist die Bewerbung bei uns allerdings abgeschlossen. Es gibt trotzdem viele, die auf der Warteliste bleiben wollen.

Warum erweitern Sie dann nicht? 

Das geht aufgrund des Gebäudes nicht. Wir möchten es aber auch nicht. Im kommenden Schuljahr haben wir dann zehn Klassen.

Interview: Mathias Orbeck

Hier geht es zum Überblick der Gymnasien in und um Leipzig

Hier geht es zum Überblick der Oberschulen in und um Leipzig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Leipzig verlangen beinahe alle Vermieter einen Einkommensnachweis der neuen Mieter, bevor sie einen Vertrag aufsetzen. Doch gerade Studenten können damit häufig nicht dienen. Wer keine einkommensstarken Angehörigen hat, muss auf einen Platz im Studentenwohnheim hoffen.

28.02.2019

Die Städte Leipzig, Markkleeberg, Markranstädt, Schkeuditz und Taucha unterhalten zusammen 33 kommunale Oberschulen, die eine allgemeine und berufsvorbereitende Bildung anbieten und somit die Voraussetzungen für eine spätere berufliche Qualifizierung schaffen. Die LVZ stellt die Oberschulen vor.

27.02.2019

Seit über 70 Jahren werden Sprachmittler in Leipzig ausgebildet. Doch der letzten Ausbildungsstätte für Russisch-Dolmetscher in Ostdeutschland droht nun das aus, weil die Universität Stellen streichen musste.

28.02.2019