Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Elternrat fordert Kurzzeitparkplätze am Sportgymnasium
Leipzig Bildung Elternrat fordert Kurzzeitparkplätze am Sportgymnasium
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 08.07.2011
Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Mit der Forderung stehen die Eltern nicht alleine da. Handlungsbedarf sieht auch Stadtrat Wolf-Dietrich Rost, genau wie Rektor Dieter Rädler: „Es muss eine Möglichkeit für Eltern geben, ohne Gefahr ihre Kinder in die Schule zu bringen“. Daraufhin hat die CDU-Fraktion nun einen Antrag gestellt, der voraussichtlich in der kommenden Stadtrats-Sitzung im August behandelt wird.

Für die Eltern ist das Parkplatzproblem an der Straße schon seit längerer Zeit ein großes Thema. Aufgrund der Doppelbelastung von Schule und Sport sind ihre Kinder in der Regel mit zwei Taschen unterwegs. Nicht zuletzt durch den engen zeitlichen Tagesablauf mit den nachmittäglichen Trainingseinheiten sowie den teils großen Entfernungen von den Elternhäusern oder den Hallen, werden die Gymnasiasten überwiegend mit Autos in die Schule gebracht. Zusätzlicher Anreiseverkehr entsteht durch das Internat, in dem etwa 100 Schüler untergebracht sind. Gerade Montagvormittag sowie Freitagnachmittag herrscht ein großer Zulauf.

Allerdings lässt die derzeitige Parkplatzsituation kein ordnungsgemäßes Ent- und Zusteigen der Kinder zu. Dauerparker blockieren die wenigen ausgewiesenen Stellplätze gegenüber der Schule. Auch in Fahrtrichtung der Jahnallee gibt es weder Park- noch Haltemöglichkeiten, da dort ein Fahrradweg ausgewiesen ist. Deshalb sind die Familienangehörigen gezwungen, verkehrswidrig neben den Autos zu parken. „Das ist natürlich sehr gefährlich für die Kinder, weil die Marschnerstraße eine Hauptverkehrsstraße ist“, erklärt Rost. Darüber hinaus seinen auch die Radfahrer durch das verkehrswidrige Parken gefährdet.

Um die Parkplatzproblematik zu entspannen, fordert die CDU-Fraktion zehn Kurzzeitparkplätze, die werktags für einen Zeitraum zwischen 6.30 und 8 Uhr sowie zwischen 14 und 16.30 Uhr ausgewiesen sind. Die Parkdauer sollte von 15 bis maximal 30 Minuten betragen.

Weil es in dem Gebiet um das Sportgymnasium allerdings schon wenige Möglichkeiten für Dauerparker gibt und durch die möglichen Kurzzeitparkplätze zusätzlicher Stellplatz fehlt, wäre für Rost alternativ auch denkbar, „auf dem Universitätsgelände mehr Dauerparkplätze zu errichten“. In dem Fall sei das Land gefragt, weil die Universität Träger der Hochschule ist. Eine andere Variante sehe Rost auf dem Gelände des Sportgymnasiums. Dies widerum winkte Schulleiter Rädler bereits ab: „Hier gibt es überhaupt keine Möglichkeiten“, sagt er.

Für den Stadtrat gelte es nun zusammen mit dem Sportgymnasium nach geeigneten Möglichkeiten zu suchen. Wolf-Dietrich Rost geht aber davon aus, dass das Thema in der Ratsversammlung ein positives Ende finden würde. Denn „der Antrag wurde bereits im Sportausschuss diskutiert und fand breite Zustimmung“, ist Rost zuversichtlich.

Anne Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neun Schüler aus Sachsen begeben sich im Juli auf eine Expedition in den kanadischen Regenwald auf Vancouver Island. „Sie beschäftigen sich dort mit dem Schutz des Waldes und der Wahrung des Wissens der Ureinwohner“ teilte die Stiftung Wilderness International am Donnerstag in Dresden mit.

07.07.2011

Acht Jahre lang forschte und lehrte er als einziger deutscher Namenkunde-Professor an der Universität Leipzig, bevor er 2008 in den Ruhestand wechselte. Am Mittwoch eröffnete Jürgen Udolph das nach ihm benannte Zentrum für Namenforschung: in Leipzig, seiner alten Wirkungsstätte, und auf privat finanzierten Füßen.

06.07.2011

Interessierte Jugendliche können sich in diesem Jahr für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) beim Amt für Umweltschutz entscheiden. Wie das Amt am Dienstag mitteilte, stehen ab dem 1. September zwei Einsatzstellen bei der unteren Naturschutzbehörde zur Verfügung.

05.07.2011
Anzeige