Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Englisch ab Klasse eins oder drei? Leipziger Studie zeigt: Leistungsunterschiede nur gering
Leipzig Bildung Englisch ab Klasse eins oder drei? Leipziger Studie zeigt: Leistungsunterschiede nur gering
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:17 22.09.2014
Norbert Schlüter hat die Studie zum Lernstand im Fach Englisch bei Viertklässlern koordiniert. Quelle: Universität Leipzig Universitätsarchiv
Anzeige
Leipzig

Die Studie eines Leipziger Professors hat nun ergeben: Das Leistungsniveau unterscheidet sich nur minimal. Die Ergebnisse werden Anfang Oktober auf einer Konferenz in Leipzig vorgestellt.

„Entscheidend ist wohl nicht, wann es losgeht. Entscheidend ist, dass wir ein einheitliches Abschlussprofil für das Ende von Klasse vier definieren“, so Norbert Schlüter der Universität Leipzig. Die meisten Bundesländer, darunter Sachsen, unterrichten Fremdsprachen ab der dritten Klasse. In Baden-Württemberg oder Rheinland-Pfalz hingegen lernen bereits Erstklässer Englisch.

Um die unterschiedlichen Rahmenbedingungen vergleichen zu können, hat der BIG-Kreis (Beratungen, Information und Gespräche) 2013 in einer bundesweiten Studie den Lernstand im Englischunterricht am Ende der vierten Klasse erhoben. 2148 Schüler aus 115 Klassen aller Bundesländer außer dem Saarland nahmen an der Untersuchung teil. Die Viertklässler wurden im Hören, Lesen und Sprechen getestet. Das Ergebnis: Die Leistungen der Schüler waren ähnlich gut, egal ob sie seit der ersten oder dritten Klasse Englisch lernten.

Schlüter, der die Studie als Mitglied des BIG-Kreises koordiniert hat, betonte, dass es nicht um den Vergleich einzelner Bundesländer gehe. „Wir hoffen, damit die Grundlage für die Erstellung der fehlenden Bildungsstandards im Fach Englisch im Primarbereich zu schaffen.“

Die ersten Ergebnisse der Studie werden im Rahmen der Konferenz zu den „Fortschritten im Frühen Fremdsprachenlernen“ an der Uni Leipzig vorgestellt. Die Veranstaltung findet vom 2. bis 4. Oktober statt, erwartet werden etwa 250 Teilnehmer. In den geplanten Vorträgen und Workshops soll es unter anderem um die Methodik der Vermittlungen von Fremdsprachen gehen.

jhz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Jungpionieren, die zu Beginn der 45 Minuten folgsam den Pioniergruß schmettern. Mit verbalen Streicheleinheiten für denjenigen, der brav mitarbeitet und stolz sein kann, Sohn eines NVA-Offiziers "auf Friedenswacht" zu sein.

22.09.2014

Diese Operation schrieb Geschichte: Es sind die Abendstunden des 10. Oktober 1994, schwach und müde fühlt er sich, so kurz nach dem Eingriff. Doch er lebt. Wolfgang Lehmann war der erste Patient, der im Leipziger Herzzentrum operiert wurde.

22.09.2014

Beim Viszeralmedizin-Kongress, der auf der Neuen Messe rund 4500 Ärzte und Wissenschaftler vereint, haben Experten gestern heftige Kritik an der Ökonomisierung des Gesundheitswesens geübt.

18.09.2014
Anzeige