Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Forscher der Uni Leipzig: Warum sich Fußballfans tätowieren lassen
Leipzig Bildung Forscher der Uni Leipzig: Warum sich Fußballfans tätowieren lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:22 01.07.2016
Fußball-Tatoos am Arm von Ex-Profispieler Markus Babbel (Archivbild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Zugehörigkeit statt Individualismus: Fußballfans wollen mit Sport bezogenen Tätowierungen ihre Verbundenheit zu einem Verein und damit zu einer Gruppe ausdrücken. Darin unterscheiden sie sich von Trägern anderer Tattoos, denen es vor allem um Individualität gehe. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung der Universität Leipzig. Für seine Doktorarbeit hat der Leipziger Psychologe Dirk Hofmeister eine Online-Umfrage in 44 Fan-Foren und anschließend vertiefende Befragungen durchgeführt. Zentrale Fragen dabei waren, ob es Unterschiede zwischen den Trägern von Fußball-Tätowierungen und denen anderer Tattoos gibt, vor allem in Bezug auf die persönlichen Motive für den Körperschmuck und die Erfahrung von Stigmatisierungen.

„Tätowierungen sind längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Dennoch sind Tätowierte weiterhin Ausgrenzungen ausgesetzt“, umreißt der Forscher ein weiteres Ergebnis seiner Studie. Zwar trage inzwischen rund jeder dritte junge Erwachsene zwischen 25 und 34 Jahren diesen Körperschmuck. Zugleich habe jeder fünfte Tätowierte schon einmal negative Erfahrungen gemacht, von abwertenden Blicken bis zu körperlicher Gewalt. Unter den Trägern von Fußball-Tattoos sei es sogar jeder Dritte.

Insgesamt nahmen 1204 Personen an der Umfrage teil, ausgewertet wurden die Daten von 867 Befragten. Deren Durchschnittsalter lag bei 37 Jahren, 86,5 Prozent waren Männer. „Das ist mit dem geschlechtsspezifisch unterschiedlichen Interesse an Fußball zu erklären“, so Hofmeister.

chg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Bildung Studie unter Studenten - Leipziger Mensen mit besseren Noten

Schmeckt’s wirklich oder treibt’s nur der Hunger rein? Das Leipziger Studentenwerk wollte wieder wissen, wie zufrieden die Gäste in ihren Mensen und Cafeterien sind. In die Online-Befragung wurden rund 6500 Studenten und Hochschulmitarbeiter einbezogen. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.

30.06.2016

Das Leipziger Sprachinstitut interDaF bekommt eine neue Leitung. Nach 24 Jahren löst Fritz König den ehemaligen Universitätskanzler Peter Gutjahr-Löser ab.

29.06.2016

Eine Fußballmeisterschaft läuft derzeit nicht nur in Frankreich. Auch in Leipzig trifft sich gerade eine große Kickergemeinde. Nur mit einem Unterschied: Auf der Neuen Messe stehen keine Menschen auf dem grünen Spielfeld, sondern intelligente Roboter.

29.06.2016
Anzeige