Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung Forschungsflugzeug Halo soll die Atmosphäre näher untersuchen
Leipzig Bildung Forschungsflugzeug Halo soll die Atmosphäre näher untersuchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 25.10.2010
Mit dem Forschungsflugzeug Halo wollen Wissenschaftler die Atmosphäre näher untersuchen. Quelle: Hendrik Schmidt
Anzeige

Auch Forscher des Institutes für Meteorologie der Universität Leipzig sind an den Projekten beteiligt.

Die erste Forschungsphase begann 2007 und endete in diesem Jahr. Im Zentrum stand zunächst die Entwicklung von Messgeräten, mit denen das Flugzeug später Werte aufzeichnen soll. Wissenschaftliche Mitarbeiter des Leipziger Meteorologie-Institutes planten und entwickelten in diesem Zusammenhang ein Gerät, das solare Strahlen erfassen kann.

Die zweite Phase, die mit einigen Testflügen von Halo im bayrischen Oberpfaffenhofen startete, beinhaltet nun vor allem das Sammeln von Messwerten und deren Auswertung. Das Leipziger Messgerät wurde bereits auf dem Flugzeug installiert und ist startklar. „Wir hoffen deshalb bereits in den kommenden Tagen schon erste Zahlen vorliegen zu haben, mit denen wir dann arbeiten können", sagte André Ehrlich, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Leipzig.

Halo wird als eine Art Zwischenstation angesehen, da es über der Position eines Bodenmessgerätes, aber eben nicht in Höhe von Satelliten fliegt. „Deshalb ist es zur Untersuchung der Atmosphäre optimal, die Messungen werden von besserer Qualität als die der Satelliten sein", sagte Ehrlich. Das Flugzeug kann bis 15 Kilometer hoch und tausende Kilometer weit fliegen, sowie tonnenschwere Nutzlast transportieren.

In den kommenden drei Jahren sind während der zweiten Förderphase insgesamt 31 Projekte geplant. Darunter Pläne zur Aufklärung chemischer Prozesse in der Atmosphäre und die Erforschung der Wirkung von Zirruswolken auf den Energiehaushalt der Erde. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat dafür 6,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Julia Wick

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Verein Medienstadt Leipzig veranstaltet im Vorfeld des 2. Mitteldeutschen Internetforums, das 2011 stattfinden wird, einen Schülerwettbewerb unter dem Slogan „Virtual Lives“.

22.10.2010

Mit Georg Teichert hat die Universität Leipzig wieder einen zentralen Gleichstellungsbeauftragten, teilt deren Pressestelle am Donnerstag mit. Der 24-Jährige ist Student der Mittleren und Neueren Geschichte und Religionswissenschaften.

22.10.2010

In der Universität Leipzig werden am kommenden Montag die ersten Zwischenergebnisse eines groß angelegten Forschungsprojektes zum Thema Doping vorgestellt. Das teilte die Hochschule am Donnerstag mit.

21.10.2010
Anzeige