Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bildung GEW ruft 20 Leipziger Schulen zum Warnstreik auf
Leipzig Bildung GEW ruft 20 Leipziger Schulen zum Warnstreik auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:34 02.05.2016
In Leipzig soll am Mittwoch an 20 Schulen gestreikt werden. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

LeipzigDie Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft hat 20 Leipziger Schulen aufgerufen, sich am Mittwoch an einem Warnstreik zu beteiligen. So soll ab der 4. Stunde kein Unterricht mehr stattfinden. Die Lehrer treffen sich dann ab 11 Uhr im Streiklokal in der GEW-Geschäftsstelle in der Nonnenstraße. „Es ist der Auftakt, um unsere Forderungen nach einer besseren Eingruppierung durchzusetzen. Wir gehen davon aus, dass es zu einem längeren Arbeitskampf kommen wird“, so die GEW-Bezirksvorsitzende Cornelia Falken.

Die Situation: Die Schülerzahlen steigen zusehends. Gleichzeitig verlassen immer mehr Lehrer altersbedingt die Schulen, die Einstellung junger Lehrkräfte gelingt immer weniger. Das Personal wird auf Verschleiß gefahren, was beispielsweise die Krankenzahlen und die vorzeitigen Ruhestände zeigen. Die Gewerkschaft sieht die Gehälter als wesentlichen Schlüssel, um aktuelle Probleme im Schulbereich zu lösen und  damit die Attraktivität des Lehrerberufes in Sachsen zu erhöhen. Eine Steigerung des Belastungsdrucks durch die Erhöhung der Pflichtstunden sowie die Streichung der Altersermäßigung sei der falsche Weg, meint die GEW, um den Lehrerbedarf zu decken.
 
Gefordert werden Einkommensbedingungen, die ältere Kollegen zum Bleiben motivieren, und die junge gewinnen, in Sachsen zu bleiben oder auch aus anderen Bundesländern hierher zu kommen. Die Situation: Die Schülerzahlen steigen zusehends. Gleichzeitig verlassen immer mehr Lehrer altersbedingt die Schulen, die Einstellung junger Lehrkräfte gelingt immer weniger, so dass die sowieso schon zu knappen freien Stellen nicht ausreichend besetzt werden. Das Personal wird auf Verschleiß gefahren, was unter anderem die Krankenzahlen und die vorzeitigen Ruhestände zeigen.

Mathias Orbeck

Diese Schulen sind aufgerufen, sich am Streik zu beteiligen:

Grundschulen: GS Connewitz, 3. Grundschule, 85. Grundschule, GS Am Adler, Christoph- Arnold-Grundschule,

Gymnasien: Thomasschule; Kepler-Gymnasium, Reclam-Gymnasium, Sportgymnasium, Leibniz-Gymnasium;

Oberschulen:  Georg-Schumann-OS, Sportoberschule, OS „Am Adler“, 56. Oberschule, 84. Oberschule, Nachbarschaftsschule, Apollonia-v.Wiedebach-Oberschule;

Berufliche Schulen: BSZ Karl Heine, Gutenbergschule;

Förderschulen: FS „Albert Schweitzer“.

Ausgenommen von dem Aufruf sind Lehrkräfte, die am Mittwoch in Abschlussprüfungen eingebunden sind, teilte die GEW mit.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Langzeit-Studie zu Gymnasien in Sachsen zeigt: Auf den Schülern lastet zu viel Druck, auch, wenn die Qualität der Leistung hoch ist. Sachsens Kultusministerin Brunhild Kurth kündigte an, den Unterrichtsumfang zu reduzieren.

29.04.2016

Am Studieninformationstag der Universität Leipzig haben sich Interessierte über die Angebote der Universität Leipzig informiert. Besucher erzählen im Video, welche Fächer sie am meisten interessieren und warum sie sich Leipzig als zukünftigen Studienort vorstellen können.

29.04.2016

Zum 16. bundesweiten Girl's Day hat die HTWK Leipzig Schülerinnen der 8. bis 11. Klasse eingeladen. Damit sollen die Mädchen und jungen Frauen für technische Berufe begeistert werden.

28.04.2016
Anzeige